Der schnelle Tim Neugebauer (rechts) sorgt auf der rechten Außenbahn für viel Wirbel.
Der schnelle Tim Neugebauer (rechts) sorgt auf der rechten Außenbahn für viel Wirbel.

Erfolgsserie des SC Rinteln II hält an

 

rinteln-sport.de 02.06.2019 - Peter Blaumann

 
Die zweite Mannschaft des SC Rinteln feierte in der 1. Kreisklasse einen versöhnlichen Saisonausklang. Das 2:1 gegen den TSV Hagenburg II bedeutete das sechste Spiel in Folge ohne Niederlage. Damit beendet die SCR-Reserve die Serie auf dem 9. Tabellenplatz. „Wir hatten Höhen und Tiefen. Rang neun ist in Ordnung, hätte aber auch ein, zwei Plätze besser sein können“, meinte Rintelns Pressesprecher Dirk Böhning.

Das Abtasten fiel aus: Bereits in der 2. Minute markierte Timo Schmidt das 1:0 für die Hausherren. Der Flügelmann war frei durch und vollendete überlegt ins Eck. Die Führung hielt nicht lange, in der 13. Minute traf Carsten Meier zum 1:1. „Da agierte unsere Defensive zu sorglos“, monierte Böhning. Bis zur Pause mussten beide Teams den hohen Temperaturen Tribut zollen.

Erst nach dem Seitenwechsel wurde die Partie wieder munterer. Der SCR übernahm das Kommando, das Tor von Tobias Kraschewski (50.) wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Einen Freistoß von Serdar Azman (57.) fischte TSV-Schlussmann Hossein Heidarian aus dem Winkel. Auf der Gegenseite scheiterte Hagenburgs Routinier Michael Huntemann (68.) an SCR-A-Junioren-Keeper Sebastian Steinke. Ein Schmidt-Hammer (75.) strich um Haaresbreite am Pfosten vorbei. Die Rintelner belohnten sich für ihr Engagement nach der Pause mit dem Siegtreffer: Nach einem langen Ball von Torben Maibaum war Tobias Kraschewski mit einem Heber zum 2:1 erfolgreich. „Unsere junge Truppe mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren hat sich diesen Sieg verdient“, freute sich Böhning.

SCR II: Sebastian Steinke, Luca Büsscher (46. Torben Maibaum), Tobias Kraschewski, Serdar Azman, Joshua Schölzel, Kethan Jeganathan (46. Pascal Brinkmann), Timo Schmidt, Timo Lackner, Tim Neugebauer (75. Enis Tahirovic), Eric Wilkening, Jonas Kütemeyer.

Meakel Goreg Andraws (vorne) hatte mit einem Pfostenschuss Pech.
Meakel Goreg Andraws (vorne) hatte mit einem Pfostenschuss Pech.

SC Rinteln blamiert sich beim 0:5 in Bückeburg

 

rinteln-sport.de 02.06.2019 - Peter Blaumann

 
Nach einem blamablen Auftritt verlor der SC Rinteln im Schaumburger Bezirksliga-Duell bei der Reserve des VfL Bückeburg mit 0:5.

„Was meine Mannschaft ablieferte, war unterirdisch. Wir haben so hoch verloren, nicht weil die VfL-Reserve so stark war, sondern weil wir so schwach waren“, ärgerte sich SCR-Trainer Uwe Oberländer maßlos nach dem Abpfiff.

Der VfL Bückeburg II ging nach individuellen Fehlern schnell mit 3:0 in Führung. Miles Sydow machte in der 2. Minute das 1:0. Niko Werner ließ das 2:0 in der 5. Minute folgen und Cedric Schröder erhöhte in der 21. Minute auf 3:0.

Nach einer Gardinenpredigt in der Halbzeitpause lieferte der SC Rinteln in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit ein vernünftiges Spiel ab und hatte Chancen durch Yannik Walter und Meakel Goreg Andraws, der nur den Pfosten traf, zu Anschlusstoren. Aber Patrick Benecke nutzte einen erneuten individuellen Fehler in der 68. Minute zum 4:0. Die Messe war gelesen. Dennis Peter erhöhte in der 80. Minute sogar noch auf 5:0.

„Die Leistung meines Teams war einfach nicht bezirksligareif“, so das Fazit von Oberländer.

SCR: Luis Böhm, Artur Kalis, Robin Ronnenberg, Meakel Goreg Andraws, Kastriot Hasani, Yannik Walter, Qendrim Krasniqi, Serdar Akgün (46. Ivo-Niklas Walter), Sinan Boga, Tino Bedey (70. Marco Hauser), Dominik Schrader (70. Emre-Can Kaptan).

Enis Tahirovic (rechts) glich in der Nachspielzeit zum 1:1 für den SC Rinteln aus.
Enis Tahirovic (rechts) glich in der Nachspielzeit zum 1:1 für den SC Rinteln aus.

Später 1:1-Ausgleich für die A-Junioren des SC Rinteln

 

rinteln-sport.de 27.05.2019 - Peter Blaumann

 
Jugendfußball. Die Bezirksliga-A-Junioren des SC Rinteln kamen im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten JSG Marklohe nicht über ein 1:1 hinaus.

Im Gegensatz zum SC Rinteln, der als Tabellensechster im gesicherten Mittelfeld rangiert, musste die JSG Marklohe unbedingt siegen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Dementsprechend griffig trat der Gast auf.

Nach torloser erster Halbzeit ging Marklohe nach einer Ecke in der 54. Minute mit 1:0 in Führung. Rinteln wurde danach offensiver, drückte auf den Ausgleich und lief in Konter. Marklohe hatte zwei, drei Chancen zur Resultaterhöhung.

In der Schussphase der Partie rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Gäste-Tor zu. Rintelns Nachwuchs vergab dabei eine Fülle von guten Einschussmöglichkeiten. Erst in der 2. Minute der Nachspielzeit fiel der verdiente Ausgleich. Nach einer präzisen Flanke von Jonah Gerke stand Enis Tahirovic goldrichtig und machte das 1:1.

„Bei den Kontern in der zweiten Halbzeit hatten wir Glück“, so Trainer Helmut Wirausky. „Wenn uns der Ausgleich eher gelingt, hätten wir sogar das Spiel gewinnen können.“

Im letzten Saisonspiel hat der SC Rinteln am Samstag, 15. Juni, um 16 Uhr, Heimrecht gegen den Tabellenachten ASC Nienburg.

SCR: Sebastian Steinke, Tim Vogt, Luca Büsscher, Philipp Mellinghoff, Lennart Wilkening, Torben Maibaum, Enis Tahirovic, Marvin Büsscher, Erik Figura, Romario Vrebac, Kamil Daniel Staszak, Jonah Gerke, Mustafa Sharify, Gian-Luca Steinmann, Luca-Alexander Mohr.

SCR-Trainer Rolf Bartram nimmt vor Beginn der zweiten Halbzeit taktische Veränderungen vor und stellt sein Team neu ein.
SCR-Trainer Rolf Bartram nimmt vor Beginn der zweiten Halbzeit taktische Veränderungen vor und stellt sein Team neu ein.

3:3 – SC Rinteln holt 0:3-Rückstand auf

 

rinteln-sport.de 27.05.2019 - Peter Blaumann

 
Jugendfußball. Mit dem enttäuschenden 3:3 beim Tabellenschlusslicht 1. JFC AEB Hildesheim verpassten die C-Junioren des SC Rinteln in der Bezirksliga den Sprung auf den vierten Tabellenplatz.

Der SC Rinteln hat das Schlusslicht in der Anfangsphase der Partie unterschätzt, agierte unkonzentriert und offenbarte Lücken in der Defensive. So ging Hildesheim in der 9. Minute durch Aaron Binder mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später erhöhte Binder auf 2:0. Erst danach wachte Rinteln auf. Luis Steinleger scheiterte am guten Torwart der Gastgeber. Jannik Bartram traf nur den Pfosten. Der Schuss von Mika Höfemann wurde auf der Torlinie abgewehrt. Richard Stumpf traf nur die Latte. Mitten in den Sturmlauf markierte Binder in der 26. Minute das 3:0 für Hildesheim.

In der zweiten Halbzeit zeigte das Team vom Trainer-Duo Rolf Bartram und Lutz Kreuz Moral, gab trotz des klaren Rückstandes nie auf und wurde belohnt. Rinteln dominierte jetzt eindeutig die Partie, erspielte sich eine Fülle von Chancen. Aber es dauerte bis zur 57. Minute, ehe Mika Höfemann der Anschlusstreffer zum 1:3 gelang. Nach dem 2:3 durch Höfemann in der 65. Minute drängte Rinteln auf den Ausgleich. In der 2. Minute der Nachspielzeit traf Ugur Gercekci zum hoch verdienten 3:3.

„Drei Bälle sind auf unser Tor gekommen und alle waren unhaltbar“, so Rolf Bartram. „Unsere Chancenverwertung und unser Abwehrverhalten waren schlecht. Aber mein Team zeigte eine tolle Moral und hat nie aufgegeben.“

SCR: Benjamin Lohmann, Richard Stumpf, Paul Wiersig, Ugur Gercekci, Mika Höfemann, Benedikt Reinecke, Jannik Bartram, Luis Steinleger, Arizon Berisha, Max Grzonka, Mehmet Özkan, Diar Madjit Issa, Nuhi Begani, Tinu Mendoza.

SCR-Trainer Uwe Oberländer bewies mit der Einwechslung von Moritz Peters ein glückliches Händchen. Wenige Minuten später markierte Peters das 4:1.
SCR-Trainer Uwe Oberländer bewies mit der Einwechslung von Moritz Peters ein glückliches Händchen. Wenige Minuten später markierte Peters das 4:1.

6:2 – SC Rinteln schickt den FC Stadthagen in die Kreisliga

 

rinteln-sport.de 26.05.2019 - Peter Blaumann

 
Video und Bildergalerie (43 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Tschüss Stadthagen! Mit einem 6:2-Sieg schickte der SC Rinteln den FC in die Kreisliga.

In der ersten Halbzeit hatte Stadthagen die größeren Spielanteile, konnte seine optischen Vorteile aber nur selten in echte Torgefahr ummünzen. Rinteln stand tief, versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. In der 8. Minute bekam die FC-Abwehr keinen Zugriff auf den schnellen Qendrim Krasniqi und es hieß 1:0 für den Gastgeber. Aber die Antwort des FC ließ nicht lange auf sich warten. Robin Detering markierte per Kopf in der 11. Minute das 1:1.

Auch danach hatten die Gäste mehr vom Spiel und kamen in der 27. Minute durch Timo Kuhnert zur Riesenchance zur Führung. Aus drei Meter Entfernung zum Gehäuse jagte er den Ball drei Meter über das Tor. Als Alexander Rogowski in der 43. Minute im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Kastriot Hasani den Elfmeter sicher zum 2:1. Zwei Chancen – zwei Tore, besser hätte es für den SC in der ersten Halbzeit nicht laufen können.

Für die zweiten 45 Minuten hatte sich Stadthagen viel vorgenommen. Aber der Schuss ging nach hinten los. In der 50. Minute entwischte Rogowski mit einem schnellen Antritt seinen Gegenspielern und ließ beim 3:1 FC-Keeper Ciro Miotti keine Abwehrchance. Stadthagen versuchte danach, der Partie noch einmal eine Wende zu geben, und hatte die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Aber Robin Ronnenberg, der für den verletzten Luis Böhm ab der 46. Minute das SC-Tor hütete, fischte zunächst einen Schuss aus dem Winkel, blieb wenig später in Neuer-Manier gegen Ismail Kasso lange stehen und verhinderte das 2:3.

Trotzdem gab sich der FC noch nicht geschlagen, öffnete die Abwehr und wurde gnadenlos bestraft. Stadthagen Defensivspieler waren gegen die schnellen Rogowski, Krasniqi und Meakel Goreg Andraws zu langsam und zu behäbig. Rinteln musste die Bälle gegen die weit aufgerückte FC-Abwehr nur durchstecken, um danach jedes Mal frei auf Torwart Miotti zuzulaufen.

In der 75. Minute erhöhte Moritz Peters auf 4:1. Stadthagen antwortete mit dem 2:4 in der 81. Minute durch Maximilian Werns. In der 86. Minute war Rogowski einmal mehr nicht zu stoppen und konnte nur per Foul im Strafraum am Torschuss gehindert werden. Alexander Rogowski verwandelte den Elfmeter zum 5:2 und krönte damit seine starke Leistung. Den 6:2-Endstand besorgte Krasniqi nach einem Musterpass von Rogowski.

SCR: Luis Böhm (46. Robin Ronnenberg), Artur Kalis (72. Moritz Peters), Meakel Goreg Andraws (79. Emre-Can Kaptan), Kastriot Hasani, Qendrim Krasniqi, Ivo-Niklas Walter, Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski, Dominik Schrader, Domenic Fahrenkamp.

Emre-Can Kaptan (links) erzielt den 1:1-Ausgleich für die Rintelner Reserve.
Emre-Can Kaptan (links) erzielt den 1:1-Ausgleich für die Rintelner Reserve.

Rintelner Reserve festigt 9. Tabellenplatz

 

rinteln-sport.de 26.05.2019 - Sebastian Blaumann

 
Bildergalerie (22 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Im Reserveduell der 1. Kreisklasse zwischen dem SC Rinteln und dem VfR Evesen gab es keinen Sieger. Nach 90 Minuten mussten sich beide Teams mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Mit dieser Punkteteilung festigte die SCR-Zweite den 9. Tabellenplatz.

Beide Mannschaften hatten in der ersten Halbzeit Großchancen, um in Führung zu gehen. Der Rintelner Timo Schmidt (15.) schoss freistehend in die Wolken, auf der Gegenseite drosch der Evesener Jens-Niklas Schneider (24.) einen Handelfmeter über das SCR-Gehäuse. So blieb es zur Pause beim torlosen Remis. In den zweiten 45 Minuten hatten die Gäste den besseren Start, Deominic Stark (52.) brachte die VfR-Reserve mit 1:0 in Front. Emre-Can Kaptan (78.) glich zum 1:1 aus. VfR-Keeper Marc-Alexander Zenker wehrte einen Schuss von Timo Schmidt zur Seite ab, Kaptan vollendete gekonnt aus zehn Metern mit dem Außenrist zum Ausgleich. Danach hatten noch beide Mannschaften das Siegtor auf dem Fuß, doch es blieb bei der gerechten Punkteteilung. „Uns fehlte die Passgenauigkeit“, beobachtete SCR-Pressesprecher Dirk Böhning. Im Tor der Rintelner stand mit Mario Vrebac ein Feldspieler der Altsenioren. „Er hat super gehalten“, lobte Böhning den Aushilfstorwart.

SCR II: Mario Vrebac, Jonas Maibaum, Luca Büsscher, Jonas Kütemeyer, Tobias Kraschewski, Serdar Azman, Joshua Schölzel, Emre-Can Kaptan, Timo Schmidt, Constantin Rachow (61. Kethan Jeganathan), Pascal Brinkmann (59. Enis Tahirovic).

Heiko Vietmeier (rechts) tanzt den Rintelner Dirk Priem aus und vollendet zum 7:3.
Heiko Vietmeier (rechts) tanzt den Rintelner Dirk Priem aus und vollendet zum 7:3.

TSV Exten schlägt SC Rinteln mit 8:3

 

rinteln-sport.de 24.05.2019 - Sebastian Blaumann

 
Video und Bildergalerie (55 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Altherrenfußball. Es war ein Spiel mit offenem Visier: Das Kreisliga-Derby der Altsenioren (Ü 40) zwischen dem TSV Eintracht Exten und dem SC Rinteln war ein Torspektakel mit elf Treffern, das die Eintracht mit 8:3 gewann. Damit haben die Extener den Klassenerhalt sicher, die Rintelner müssen dagegen in die 1. Kreisklasse absteigen. Das ist für SCR-Coach Heiko Bader aber kein Beinbruch: „Bei uns steht der Spaß im Vordergrund. Mit unserer Truppe sind wir in der 1. Kreisklasse gut aufgehoben.“ Eintracht-Betreuer Ronald Pawel freute sich über den Prestigesieg, sieht aber auch seine Mannschaft in der 1. Kreisklasse besser aufgestellt. „Wir überlegen, ob wir unser Team für die 1. Kreisklasse melden“, kündigte Pawel an.

Die Rintelner hätten mit einem Sieg noch Chancen gehabt, die Eintracht in der Tabelle zu überflügeln und die Klasse zu halten. Während beim Gastgeber zwölf Spieler zur Verfügung standen, reiste der SCR nur mit einer Wechselalternative an. Das machte sich in der Schlussphase bemerkbar. In den ersten Minuten konnte der SCR die Partie noch ausgeglichen gestalten und ging durch einen hervorragenden Kopfballtreffer von Rainer Niemeier mit 1:0 in Führung. Die Extener schalteten einen Gang höher und schnürten den SCR in der eigenen Hälfte ein. Nach dem 1:1 von Mirko Pollrich schossen Besim Kelmendi (2 Tore) und Ruzmir Mehic einen 4:1-Pausenvorsprung für die Eintracht heraus. Sehenswert war der Fallrückzieher von Kelmendi an die Latte. Da zeigte der Altmeister sein ganzes Können.

Nach dem Seitenwechsel stemmte sich der SCR noch einmal gegen die drohende Derbypleite und verkürzte durch die Tore von Rainer Niemeier und Dirk Priem auf 3:4. Dann war die Puste weg und in den letzten 20 Minuten zerfielen die Rintelner in ihre Einzelteile. Thomas Wildt mit einem Doppelpack, Heiko Vietmeier und Oliver Adolphs erhöhten zum 8:3-Endstand. Der umsichtige Schiedsrichter Klaus-Dieter Kreft hatte ein Einsehen mit den kraftlosen Rintelnern und pfiff die Partie pünktlich ab.

Eintracht: Ralf Kücker, Thomas Timmel, Horst Landmann, Ruzmir Mehic, Oliver Adolphs, Arthur Kokotz, Thomas Wildt, Oliver Brennecke, Besim Kelmendi, Mirko Pollrich, Michael Kuhn, Heiko Vietmeier.

SCR: Christian Winter, Dirk Priem, Alexander Requardt, Marco Klappauf, Ismail Kaptan, Rainer Niemeier, Hans-Werner Lange, Carsten Menzel.

Marvin Büsscher (2.v.r.) setzt sich energisch durch und macht das 1:1.
Marvin Büsscher (2.v.r.) setzt sich energisch durch und macht das 1:1.

5:2 – Die A-Junioren des SC Rinteln sichern den Klassenerhalt in der Bezirksliga

 

rinteln-sport.de 20.05.2019 - Peter Blaumann

 
Bildergalerie (36 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Mit einem 5:2-Heimsieg gegen den Tabellenfünften TuS Sulingen tüteten die A-Junioren des SC Rinteln den Klassenerhalt in der Bezirksliga endgültig ein.

Der SC Rinteln und der TuS Sulingen lieferten sich ein packendes und hochklassiges Duell mit sieben Toren. Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Teams. Nach einem Fehler in der SCR-Abwehr gingen die Gäste in der 11. Minute durch Dennis Könker mit 1:0 in Führung. Rinteln konterte mit dem 1:1-Ausgleich in der 17. Minute durch den starken Marvin Büsscher.

Nach einer Ecke für Rinteln schaltete Kamil Staszak am schnellsten und vollendete aus sechs Meter in der 27. Minute zum 2:1. Sechs Minuten später erhöhte Marvin Büsscher mit freundlicher Unterstützung des Gegners auf 3:1. Rinteln kombinierte danach gefällig weiter. Philipp Mellinghoff knallte das Leder an die Latte und Torben Maibaum scheiterte mit einem sehenswerten Volleyschuss am Keeper.

In der zweiten Halbzeit drückte Sulingen auf den Anschlusstreffer. Rinteln hielt voll dagegen. Es entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel. Als in der 70. Minute Sulingen durch Theo Klare auf 2:3 herankam, drohte die Partie zu kippen. Aber Rinteln reagierte in der 72. Minute mit dem Treffer zum 4:2. Enes Tahirovic war der glückliche Torschütze. Nach einem Solo in der 85. Minute erzielte erneut Enis Tahirovic das 5:2. Das Spiel war entschieden.

„Unsere Jungs zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung“, war sich das Trainer-Duo Thomas Bedey und Helmut Wirauski nach dem Abpfiff einig. „Im Hinblick auf die kommende Saison haben wir in diesem Spiel schon etliche B-Junioren eingebaut. Dieser Plan ging voll auf und lässt uns positiv in die Zukunft blicken.“

Im nächsten Spiel hat der SC Rinteln am Samstag, um 16 Uhr, Heimrecht gegen den Tabellenvorletzten JSG Marklohe.

SCR: Sebastian Steinke, Tim Vogt, Luca Büsscher, Tim Neugebauer, Jonas Kütemeyer, Philipp Mellinghoff, Torben Maibaum, Marvin Büsscher, Erik Figura, Eric Wilkening, Kamil Daniel Staszak, Paul Nottmeier, Lennart Wilkening, Luca-Alexander Mohr, Enis Tahirovic, Luis Baake.

Luis Steinleger (rechts) hat mit einem Pfostenknaller Pech.
Luis Steinleger (rechts) hat mit einem Pfostenknaller Pech.

C-Junioren des SC Rinteln landen ungefährdeten 4:0-Sieg

 

rinteln-sport.de 20.05.2019 - Peter Blaumann

 
Durch einen ungefährdeten 4:0-Erfolg beim SV Alfeld kletterten die C-Junioren des SC Rinteln in der Bezirksliga auf Platz 5.

Gegen einen defensiv ausgerichteten Gastgeber bestimmte Rinteln über die gesamte Spielzeit die Partie. Die erste Großchance hatte Paul Wiersig in der 14. Minute. Sein Schuss aus acht Meter ging knapp am Pfosten vorbei ins Toraus. Weitere Möglichkeiten wurden teilweise leichtfertig vergeben. In der 32. Minute war Mika Höfemann im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen. Den Elfmeter verwandelte Ugur Gercekci zur 1:0-Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich der SCR-Nachwuchs in allen Belangen deutlich überlegen. Bereits in der 41. Minute erhöhte Benedikt Reinecke mit einem präzisen Schuss auf 2:0. Luis Steinleger hatte danach mit einem Pfostenschuss Pech und Mika Höfemann scheiterte am Torwart. Ugur Gercekci sorgte in der 55. Minute mit dem 3:0 für die Entscheidung. Drei Minuten später war Nuhi Begani mit einem Kopfball zum 4:0-Endstand erfolgreich.

„Alfeld hatte im gesamten Spiel keine einzige Torchance. Unser Siegt war hoch verdient“, zog SCR-Trainer Rolf Bartram sein positives Fazit. „Wir sind jetzt fünf Spiele hintereinander ohne Niederlage. So kann es weitergehen.“

Im nächsten Spiel muss der SC Rinteln am Samstag, um 12 Uhr, beim Schlusslicht 1, JFC AEB Hildesheim antreten.

SCR: Benjamin Lohmann, Richard Stumpf, Paul Wiersig, Ugur Gercekci, Mika Höfemann, Jannik Bartram, Benedikt Reinecke, Luis Steinleger, Arizon Berisha, Max Grzonka, Mehmet Özkan, Diar Madjit Issa, Yaro Hüper, Nuhi Begani, Tinu Mendoza.

Qendrim Krasniqi (links) hätte kurz vor dem Abpfiff zum 1:1 ausgleichen können.
Qendrim Krasniqi (links) hätte kurz vor dem Abpfiff zum 1:1 ausgleichen können.

SC Rinteln verliert Spiel auf Top-Niveau mit 0:1

 

rinteln-sport.de 19.05.2019 - Peter Blaumann

 
Nach einem begeisternden Bezirksliga-Spiel auf hohem Niveau besiegte der VfR Evesen den SC Rinteln mit 1:0. Der Gastgeber verteidigte damit den zweiten Tabellenplatz, die Gäste fielen auf den zehnten Rang zurück.

Rinteln hatte sich viel vorgenommen, wollte zeigen, dass die Erfolge der letzten Wochen kein Zufall waren. Dieses Vorhaben konnte der SC voll umsetzen. Die beiden spielstarken Mannschaften schenkten sich Nichts und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Vorne hatte Rinteln drei gute Chancen zur Führung, hinten hatte der SC Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Die erste Halbzeit endete mit leichten Vorteilen für Evesen.

In der zweiten Halbzeit lieferte Rinteln ein Spiel auf Augenhöhe ab, investierte viel Laufarbeit und Engagement. Evesen musste sein ganzes Können in die Waagschale werfen, um sich durchzusetzen. Nach einer Unaufmerksamkeit in der 67. Minute ging der VfR Evesen durch Kaoa Aosman mit 1:0 in Führung. Aber Rinteln gab sich nicht geschlagen. Domenic Fahrenkamp traf die Latte. Und Evesen hatte bei einem Pfostenschuss von Alexander Rogowski erneut Glück.

 In der Schlussphase öffnete Rinteln die Abwehr und lief in Konter. Aber SCR-Keeper Luis Böhm zeigte sich auf dem Posten, rettete dreimal mit starken Paraden und hielt den knappen Rückstand fest. Kurz vor dem Abpfiff hatte Qendrim Krasniqi die Chance zum Ausgleich. Aber anstatt gleich beherzt abzuziehen, brach er den Lauf ab. Die Chance zum 1:1 war vertan.

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen“, so SCR-Trainer Uwe Oberländer. „Sie hat alles reingehauen. Ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen.“

SCR: Luis Böhm, Robin Ronnenberg (37. Ivo-Niklas Walter), Meakel Goreg Andraws (73. Serdar Azman), Kastriot Hasani, Yannik Walter, Qendrim Krasniqi, Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski, Dominik Schrader, Domenic Fahrenkamp (82. Emre-Can Kaptan).

Der Rintelner Emre-Can Kaptan (links) zirkelt einen Freistoß an die Latte.
Der Rintelner Emre-Can Kaptan (links) zirkelt einen Freistoß an die Latte.

SC Rinteln II lässt nichts anbrennen

 

rinteln-sport.de 17.05.2019 - Sebastian Blaumann

 
Der SC Rinteln II hat in der 1. Kreisklasse den Klassenerhalt so gut wie perfekt gemacht. Beim Tabellenletzten SG Rodenberg feierte die SCR-Reserve einen ungefährdeten 4:0-Erfolg.

In den ersten 15 Minuten bestimmte die SG die Partie und hatte Pech, dass Stephan Steep nur den Pfosten traf. „Wir haben nur langsam ins Spiel gefunden, Rodenberg spielte keinesfalls wie ein Absteiger“, berichtete SCR-Pressesprecher Dirk Böhning. Mit dem ersten zielstrebigen Angriff ging die SCR-Reserve mit 1:0 in Führung, Timo Schmidt (15.) tunnelte SG-Keeper Kevin Przystawik. Nun waren die Rintelner besser im Spiel, Emre-Can Kaptan (35.) zirkelte einen Freistoß an die Latte und auch Constantin Rachow (43.) traf nur das Aluminium.

Nach der Pause drängte die SG auf den Ausgleich und wurde klassisch ausgekontert. Tobias Kraschewski markierte das erlösende 2:0 für die Gäste. Rodenberg ergab sich, sodass der eingewechselte Kethan Jeganathan (78. und 81.) noch einen Doppelpack zum 4:0-Erfolg schnürte. „Mit dem dritten Sieg in Folge dürfte in Sachen Klassenerhalt nichts mehr anbrennen, auch bei eventuell vier Absteigern nicht“, freute sich ein sichtlich erleichteter Dirk Böhning.

SCR II: Moritz Jäger, Jonas Maibaum, Tobias Kraschewski, Lukas Kütemeyer, Emre-Can Kaptan, Timo Schmidt (66. Kethan Jeganathan), Luca Büsscher, Artur Kalis, Constantin Rachow, Pascal Brinkmann, Ivo Walter.

Marvin Büsscher (links) hatte die Chance zur 2:1-Führung für Rinteln auf dem Fuß.
Marvin Büsscher (links) hatte die Chance zur 2:1-Führung für Rinteln auf dem Fuß.

SC Rinteln verliert Top-Spiel gegen Deister-United 1:2

 

rinteln-sport.de 13.05.2019 - Peter Blaumann

 
Video und Bildergalerie (18 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Jugendfußball. Der Traum von der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksliga ist für die B-Junioren des SC Rinteln geplatzt. Im Top-Spiel der Kreisliga Nord unterlagen die Weserstädter den Gästen von Deister United mit 1:2. Die Tabelle führt Deister United mit 31 Punkten an, gefolgt vom SC Rinteln mit 24 Punkten.

Nach dem enttäuschenden Auftritt beim 3:3 gegen den SC Auetal in der Woche präsentierte sich das Team vom Trainer-Duo Daniel Geißler und Marijan Gaspar im Spiel gegen den Spitzenreiter hellwach, engagiert, kampfstark und hoch motiviert.

So begann die Partie mit einem Paukenschlag. SCR-Top-Torjäger Dominik Speer sah in der 5. Minute nach einer Balleroberung den Gäste-Keeper weit vor seinem Tor stehen und markierte mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 30 Meter die 1:0-Führung. In der ausgeglichenen und umkämpften Begegnung kam Deister United durch Jonas Nörenberg in der 19. Minute zum 1:1-Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. SCR-Keeper Luis Baake verhinderte zweimal mit glänzenden Paraden die Gäste-Führung. Auf der anderen Seite vergaben Dominik Speer und Marvin Büsscher aus aussichtsreicher Position nur knapp. Sieben Minuten vor Schluss sicherte sich Deister United dann den Sieg, als Jonas Nörenberg aus dem Gewühl heraus zum 2:1 traf.

„Glückwunsch an Deister United zum Staffelsieg und alles Gute für das Saison-Finale“, präsentierten sich Geißler und Gaspar als faire Verlierer. „Hätten wir immer so gespielt wie heute, wäre sicherlich mehr drin gewesen“, so Gaspar. „Unser dünn besetzter Kader, die zahlreichen Verletzungen wichtiger Spieler und die Aushilfe für die A-Junioren haben deutliche Spuren im Saisonverlauf hinterlassen, so dass man mit dem Saison-Verlauf zufrieden sein muss. Schließlich haben die Jungs alles rausgehauen, was möglich war. Zweimal sind wir sogar nur mit zehn Spielern angetreten“, zieht Geißler alles in allem ein positives Fazit. „Nun heißt es am Samstag im Derby gegen die JSG Süd-Weser den zweiten Platz zu sichern.“

SCR: Luis Baake, Ugur Gercekci, Kilian Alexander Steinbeck, Mustafa Sharify, Lukas Menzel, Dominik Speer, Philipp Mellinghoff, Manuele Gangi, Lennart Reinecke, Gian-Luca Steinmann, Marvin Büsscher, Miguel Krause.

Der Ball liegt im Nenndorfer Tor. Rinteln bejubelt den Führungs-Treffer von Mehmet Özkan.
Der Ball liegt im Nenndorfer Tor. Rinteln bejubelt den Führungs-Treffer von Mehmet Özkan.

1:1 – Rintelns C-Junioren mit einer taktischen Meisterleistung

 

rinteln-sport.de 13.05.2019 - Peter Blaumann

 
Video siehe rinteln-sport.de

Die C-Junioren des SC Rinteln lieferten beim 1:1 gegen den Bezirksliga-Tabellenführer JFV 2011 Nenndorf eine taktische Meisterleistung ab und kassierten erst 20 Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleichstreffer.

Nachdem der SCR-Nachwuchs im Hinspiel mit 0:7 unter die Räder kam, gab SCR-Trainer Rolf Bartram eine sehr defensive taktische Marschrichtung aus. Rinteln stand 70 Minuten ganz tief, machte die Räume in der eigenen Spielhälfte äußerst eng und versuchte, über Konter Nadelstiche zu setzen, und zum Torerfolg zu kommen. Und diese Taktik ging voll auf. „Meine Jungs hielten sich äußerst diszipliniert an die taktischen Vorgaben. Jeder kämpfte verbissen um jeden Ball. Die Defensivarbeit war herausragend und unser Keeper erwischte einen genialen Tag. Leider fehlten nur Sekunden zum Sieg“, freute sich Bartram über den Genie-Streich.

Nenndorf wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht, setzte Rinteln 70 Minuten unter Druck, kombinierte bis zum Strafraum gefällig, ließ aber etliche gute Chancen ungenutzt.

Das erste Achtungszeichen setzte Rinteln in der 13. Minute, als Madjid Issa mit einem Schuss aus zehn Meter am Nenndorfs Keeper Jannes Stöber scheiterte. Nach einer Ecke hatte Luis Steinleger Pech, als er nur die Latte traf. Die Rintelner Führung dann in der 31. Minute. Nach einem Solo von der Mittellinie tauchte Mehmet Özkan allein vor Nenndorfs Torwart auf, blieb cool und markierte das 1:0 mit einem Heber. Die größte Chance für die Gäste in der ersten Halbzeit hatte Leon Görlich in der 33. Minute. Sein Schuss verfehlte knapp das Tor.

Im zweiten Durchgang erhöhte Nenndorf noch einmal den Druck. Rinteln konnte sich nur noch selten befreien. Nachdem Tim Jelinek in der 43. Minute am starken SCR-Keeper Benjamin Lohmann scheiterte, entschärfte Lohmann zwei weitere Großchancen der Gäste. Nenndorf lief auch danach unermüdlich gegen das Rintelner Tor an. Aber plötzlich hatte Rinteln die Möglichkeit zum 2:0. In der 59. Minute fischte Stöber einen Schuss von Steinleger aus dem Winkel.

Das 1:1 fiel in der 3. Minute der Nachspielzeit quasi mit dem Abpfiff. Nach einem Freistoß landete der Ball im Fünf-Meter-Raum. Aus dem Gewühl heraus schob Conner Luis Peltz den Ball zum hoch verdienten Ausgleich über die Linie.

SCR: Benjamin Lohmann, Richard Stumpf, Paul Wiersig, Mika Höfemann, Benedikt Reinecke, Jannik Bartram, Luis Steinleger, Arizon Berisha, Max Grzonka, Mehmet Özkan, Diar Madjit Issa, Yaro Hüper, Nuhi Begani, Tinu Mendoza.

Der zweifache Torschütze Alexander Rogowski (rechts) wird von seinen Mannschaftskameraden gefeiert.
Der zweifache Torschütze Alexander Rogowski (rechts) wird von seinen Mannschaftskameraden gefeiert.

2:3 – Dem SC Rinteln fehlt die letzte Entschlossenheit

 

rinteln-Sport.de 12.05.2019 - Peter Blaumann

 
Nach der Galavorstellung beim 8:0-Sieg gegen den SV Ihme-Roloven wurde der SC Rinteln mit der 2:3-Heimniederlage gegen den SV Gehrden wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt.

„Es fehlte heute einfach der letzte Biss, die letzte Entschlossenheit und der letzte Wille zum Sieg“, so das Fazit von SCR-Trainer Uwe Oberländer. „Wir konnten nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und sind auf einen Gegner gestoßen, der fußballerisch eine starke Partie ablieferte.“

Dabei begann die Begegnung äußerst positiv. Rinteln war sofort hellwach, setzte Gehrden unter Druck und kam durch Alexander Rogowski in der 8. Minute zur 1:0-Führung. „Als wenn jemand nach 15 Minuten den Stecker gezogen hätte“, so Oberländer. „Nichts lief mehr zusammen.“ Und Gehrden nutzte die Schwächephase der Rintelner zum 1:1 in der 17. Minute durch Hakan Hot. Sechs Minuten später gingen die Gäste durch Tim Borowsky sogar mit 2:1 in Führung. Rinteln hatte danach Glück, dass der Rückstand nicht noch höher ausfiel. Allmählich fing sich Rinteln wieder und Alexander Rogowski glich in der 34. Minute zum 2:2 aus.

Für die zweite Halbzeit hatte sich Rinteln Einiges vorgenommen. Beide Teams lieferten sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe mit Torchancen auf beiden Seiten. Als sich in der 80. Minute die SCR-Defensiv im Tiefschlaf befand, war Florian Beck zur Stelle und traf zum 3:2 für Gehrden. Rinteln drückte danach mit aller Macht auf den Ausgleich. Dominik Schrader hatte dabei die Riesenchance zum 3:3. Sein Schuss wurde aber vom Gäste-Keeper glänzend pariert.

SCR: Moritz Jäger, Meakel Goreg Andraws (80. Tomas Muzik), Kastriot Hasani, Moritz Peters (66. Robin Ronnenberg), Qendrim Krasniqi, Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski, Dominik Schrader, Domenic Fahrenkamp, Joscha Obst (Yannik Walter).

SCR-Keeper Moritz Jäger macht sich lang und pariert den Schuss.
SCR-Keeper Moritz Jäger macht sich lang und pariert den Schuss.

Wichtiger Dreier für die Rintelner Reserve

 

rinteln-Sport.de 12.05.2019 - Sebastian Blaumann

 
Der zweite Sieg in Folge ist ein ganz wichtiger Dreier für die zweite Mannschaft des SC Rinteln. Mit einem 1:0-Erfolg gegen den FC Hevesen II verschaffte sich die SCR-Reserve Luft im Abstiegskampf der 1. Kreisklasse. Auf den Viertletzten SG Bad Nenndorf-Riehe beträgt der Vorsprung drei Spieltage vor Schluss nun fünf Punkte.

Die Rintelner begannen druckvoll und gingen bereits in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Eine Flanke von Enis Tahirovic drückte Constantin Rachow über die Linie. Danach blieb der Gastgeber am Drücker, doch Serdar Azman, Artur Kalis und Zoran Topic ließen gute Gelegenheiten aus. FCH-Keeper Yannic Wehage war auf dem Posten.

Nach dem Seitenwechsel verpasste es die Rintelner Reserve den Vorsprung auszubauen. Nach einem Foul an Emre-Can Kaptan gab es Elfmeter, den Timo Schmidt (58.) über das Tor schoss. „Danach hatten wir weitere Hochkaräter, aber wir machen nicht die entscheidende Bude“, monierte Pressesprecher Dirk Böhning. Der FC Hevesen warf in der Schlussphase alles nach vorne und der SCR geriet ins Wanken. Doch das Abwehrbollwerk um Torhüter Moritz Jäger sowie die Innenverteidiger Mario Vrebac und Artur Kalis hielt die Null. „Wir müssen viel eher den Sack zumachen. Nur gut, dass wir nicht noch den Ausgleich geschluckt haben“, berichtet ein erleichteter Böhning nach dem Abpfiff.

SCR II: Moritz Jäger, Artur Kalis, Tomas Muzik, Constantin Rachow, Serdar Azman, Zoran Topic (70. Tobias Kraschewski), Emre-Can Kaptan, Timo Schmidt, Tim Neugebauer, Enis Tahirovic (46. Serdar Akgün), Mario Vrebac.

SCR-Trainer Daniel Geißler zeigte sich von dem Auftritt seiner B-Junioren enttäuscht.
SCR-Trainer Daniel Geißler zeigte sich von dem Auftritt seiner B-Junioren enttäuscht.

Nur 3:3 – SC Rinteln enttäuscht beim SC Auetal

 

rinteln-Sport.de 10.05.2019 - Peter Blaumann

 
Jugendfußball. Mit dem 3:3 im Nachholspiel beim SC Auetal mussten die B-Junioren des SC Rinteln im Kampf um die Staffelmeisterschaft in der Kreisliga Nord einen herben Rückschlag hinnehmen.

Auf dem holprigen Platz in Kathrinhagen hatte der Favorit aus der Weserstadt einen Auftakt nach Maß. Nach einem Musterpass von Lukas Menzel lochte Manuele Gangi in der 9. Minute zum 1:0 ein. In der 27. Minute gab der Schiedsrichter einen Elfmeter für Auetal. „Der Grund für den Strafstoß war mehr als fragwürdig“, so SCR-Trainer Daniel Geißler. Der Gastgeber ließ sich die Chance nicht entgehen und glich zum 1:1-Pausenstand.

Rinteln verschlief den Start in die zweite Halbzeit und geriet in der 45. Minute mit 1:2 in Rückstand. In der 53. Minute konnte Marvin Büsscher per Freistoß zum 2:2 ausgleichen. Als Auetal die Rintelner in der 58. Minute im kollektiven Tiefschlaf erwischte, fiel nach einem Freistoß von der Mittellinie das 3:2 für den Gastgeber. Erst jetzt wachte Rinteln auf, machte Druck, drängte auf das Ausgleichstor. Aber erst in der 72. Minute konnte Lukas Menzel den Treffer zum 3:3-Ausgleich markieren. In der Schlussphase hatte Dominik Speer den Siegtreffer auf dem Fuß. Nach einem Foul an Marvin Büsscher vergab Speer den Elfmeter.

Während der Tabellenvorletzte SC Auetal das Remis wie ein Sieg feierte, schlich der SCR-Nachwuchs mit hängenden Köpfen vom Feld. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist in weite Ferne gerutscht. Drei Spiele vor dem Saisonende beträgt der Rückstand des SC Rinteln auf Tabellenführer Deister United vier Punkte.

Nur ein Sieg im Top-Spiel am Samstag, um 14 Uhr, auf dem Steinanger gegen den Spitzenreiter kann die Meisterschaft noch einmal spannend machen.

Die SCR-Abwehr um Kapitän Jonas Kütemeyer (rechts) hatte in der zweiten Halbzeit Schwerstarbeit zu verrichten.
Die SCR-Abwehr um Kapitän Jonas Kütemeyer (rechts) hatte in der zweiten Halbzeit Schwerstarbeit zu verrichten.

A-Junioren des SC Rinteln kommen mit 0:6 unter die Räder

 

rinteln-Sport.de 10.05.2019 - Peter Blaumann

 
Die A-Junioren des SC Rinteln kassierten im Nachholspiel beim TSV Bassum eine herbe 0:6-Niederlage und rutschten in der Tabelle der Bezirksliga auf den siebten Platz ab.

Der Tabellensechste aus der Weserstadt und der Tabellensiebte aus Bassum lieferten sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. In den zweiten 45 Minuten spielte ein Mann die Rintelner an die Wand. Den Namen Manka Madun werden sich die SCR-Kicker sicherlich gemerkt haben. Der Bassumer leitete mit seinem Treffer in der 46. Minute zum 1:0 die SCR-Niederlage ein, erhöhte in der 53. Minute auf 2:0 und markierte in der 62. Minute das 4:0. Zwischenzeitlich traf Torben Buchholz in der 56. Minute zum 3:0. In der 68. Minute machte Justin-Fabrice Doil das 5:0 für Bassum.

Erst jetzt fing sich Rinteln wieder, leistete leisen Widerstand und musste in der 81. Minute durch Tjark Weber nur noch das 0:6 hinnehmen.

Im nächsten Spiel muss der SC Rinteln am Sonntag, um 11 Uhr, beim Tabellendritten JSG Bruchhausen-Vilsen antreten.

SCR: Sebastian Steinke, Jonah Gerke, Tim Vogt, Luca Büsscher, Tim Neugebauer, Jonas Kütemeyer, Torben Maibaum, Enis Tahirovic, Marvin Büsscher, Erik Figura, Kamil Daniel Staszak, Paul Nottmeier, Philipp Mellinghoff, Gian-Luca Steinmann.

Mika Höfemann (Mitte) traf gleich dreimal in Klein Berkel.
Mika Höfemann (Mitte) traf gleich dreimal in Klein Berkel.

SC Rinteln feiert 5:1-Sieg in Klein Berkel

 

rinteln-Sport.de 09.05.2019 - Peter Blaumann

 
Jugendfußball. Mit einem 5:1-Auswärtserfolg beim TSV Klein Berkel schoben sich die C-Junioren des SC Rinteln in der Bezirksliga auf den fünften Tabellenplatz.

Von Beginn an übernahm der SC Rinteln auf dem holprigen Platz in Klein Berkel die Initiative. Bereits in der 3. Minute hatte Ugur Gercekci nach einer Ecke die erste Möglichkeit zur Führung. Er verfehlte knapp das Tor. In der 11. Minute erzielte Mika Höfemann mit einem platzierten Schuss das 1:0 für Rinteln. Weitere Möglichkeiten vergab Luis Steinleger in der 13. sowie 22. Minute. Mika Höfemann war es dann, der in der 29. Minute nach schöner Flanke von Mehmet Özkan auf 2:0 erhöhte. In der 34. Minute verwandelte Ugur Gercekci einen Foulelfmeter zum 3:0-Halbzeitstand.

Nach der Pause wollte Rinteln den Vorsprung verwalten und Klein Berkel kam in der 49. Minute durch Tolga Demircan auf 1:3 heran. In der 55. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Luis Steinleger schloss ein Solo-Lauf mit dem Treffer zum 4:1 ab. Mika Höfemann erzielte danach in der 66. Minute das Tor zum verdienten 5:1-Endstand.

„Wir haben auch nach dem Anschlusstreffer Ruhe bewahrt und konzentriert die Partie zu Ende gespielt“, freute sich SCR-Trainer Rolf Bartram über den Erfolg.

Im nächsten Spiel hat der SC Rinteln am Samstag, um 14 Uhr, Heimrecht gegen den Tabellenführer JFV 2011 Nenndorf.

SCR: Benjamin Lohmann, Paul Wiersig, Ugur Gercekci, Mika Höfemann, Benedikt Reinecke, Luis Steinleger, Arizon Berisha, Mehmet Özkan, Diar Madjit Issa, Yaro Hüper, Tinu Mendoza, Richard Stumpf, Jannik Bertram, Max Grzonka.

 Im Mittelfeld lieferten sich der SC Rinteln und der VfL Bückeburg spannende Eins-gegen-eins-Duelle.
Im Mittelfeld lieferten sich der SC Rinteln und der VfL Bückeburg spannende Eins-gegen-eins-Duelle.

SC Rinteln kassiert im Derby eine unglückliche 0:1-Niederlage

 

rinteln-Sport.de 06.05.2019 - Peter Blaumann

 
Video siehe rinteln-sport.de

 

Jugendfußball. Im Derby gegen die U18 des VfL Bückeburg mussten die Bezirksliga-A-Junioren des SC Rinteln stark ersatzgeschwächt antreten und kassierten am Ende eine unglückliche 0:1-Heimniederlage.

Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Zwar hatte Bückeburg optische Vorteile, brachte das Rintelner Gehäuse einige Male in Gefahr, aber SCR-Keeper Sebastian Steinke ließ sich nicht überwinden. Aus der massiven Abwehr versuchte Rinteln über Konter zum Erfolg zu kommen. Das Umschaltspiel war aber zu behäbig, um das VfL-Tor in Gefahr zu bringen. Das Team von Trainer-Duo Thomas Bedey und Helmut Wirausky konnte keine echte Torchance zelebrieren.

Das Bild änderte sich auch nach dem Wiederanpfiff nicht. In der 57. Minute dann das 1:0 für die Gäste: Nach einem Freistoß präsentierte sich die SCR-Abwehr unsortiert und Alban Krasniqi besorgte die Führung.

Danach bäumte sich der SCR-Nachwuchs gegen die drohende Niederlage auf, machte Druck, aber das Passspiel in die Tiefe funktionierte nicht und die Offensive fand keine Mittel, sich gegen die VfL-Abwehr entscheidend durchzusetzen. So blieb es beim 0:1.

Durch die Niederlage verpasste der SC Rinteln den Sprung auf den vierten Tabellenplatz und ist jetzt Sechster. Am Sonntag, 12. Mai, um 11 Uhr, tritt der SCR beim Tabellendritten JSG Bruchhausen-Vilsen an.

SCR: Sebastian Steinke, Jonah Gerke, Tim Vogt, Luca Büsscher, Tim Neugebauer, Jonas Kütemeyer, Philipp Mellinghoff, Enis Tahirovic, Marvin Büsscher, Eric Wilkening, Mustafa Sharify, Dominik Speer, Lennart Wilkening.

Luis Steinleger (links) hatte den Siegtreffer für den SC Rinteln auf dem Fuß.
Luis Steinleger (links) hatte den Siegtreffer für den SC Rinteln auf dem Fuß.

Madjit Issa trifft zum 1:1 für den SC Rinteln

 

rinteln-Sport.de 06.05.2019 - Peter Blaumann

 
Jugendfußball. Nach einer ausgeglichenen Partie endete das Schaumburger Duell in der C-Junioren-Bezirksliga zwischen der JSG Samtgemeinde Niedernwören/Enzen und dem SC Rinteln leistungsgerecht 1:1-Unentschieden.

Das Spiel war geprägt von vielen Mittelfeld-Duellen. Beide Teams neutralisierten sich und Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Die erste Tormöglichkeit hatte in der 28. Minute Arne Klöpper für die JSG nach einem Konter. Sein Schuss strich jedoch um Haaresbreite am Gehäuse vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann die Führung für den Gastgeber. Eine Flanke von der rechten Seite wurde unglücklich abgefälscht und der Ball landete als Bogenlampe unhaltbar zum 1:0 im langen Eck.

Der Ausgleich fiel in der 49. Minute. Nach starker Vorarbeit von Mehmet Özkan setzte sich Madjit Issa gegen seinen Gegenspieler durch und schob den Ball zum 1:1 ins Tor. Die große Chance zum Siegtreffer hatte Luis Steinleger in der 63. Minute. Sein Schuss aus 18 Meter verfehlte jedoch ganz knapp das Tor.

„Insgesamt ein gerechtes Unentschieden“, so SCR-Trainer Rolf Bartram nach dem Abpfiff.

Der SC Rinteln rangiert mit 21 Punkten weiter auf dem sechsten Tabellenplatz. Im nächsten Spiel trifft der SCR-Nachwuchs schon am Dienstag, 7. Mai, um 18.30 Uhr, auswärts auf den Tabellensiebten TSV Klein Berkel.

SCR: Benjamin Lohmann, Richard Stumpf, Paul Wiersig, Ugur Gercekci, Luis Steinleger, Arizon Berisha, Max Grzonka, Mehmet Özkan, Diar Madjit Issa, Mika Höfemann, Jannik Bartram.

Rainer Niemeier (Mitte) erzielt das 1:0 für den SC Rinteln.
Rainer Niemeier (Mitte) erzielt das 1:0 für den SC Rinteln.

SC Auetal fertigt den SC Rinteln mit 7:3 ab

 

rinteln-Sport.de 06.05.2019 - Sebastian Blaumann

 
Video und Bildergalerie (36 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Altherrenfußball. Für beide Mannschaften ging es um den Klassenerhalt in der Altsenioren-Kreisliga. Nach 60 torreichen Minuten bejubelte der SC Auetal einen 7:3-Erfolg, der SC Rinteln trauerte dagegen seinen vergebenen Torchancen im ersten Durchgang hinterher.

In der Ü-40-Kreisliga stellt der SC Auetal zwei Mannschaften. Die Erste spielt mit Rehrenern Spielern, die Zweite besteht aus Akteuren aus Kathrinhagen. „Wir Rehrener spielen schon seit der Pampers-Liga zusammen“, berichtet SCA-Kapitän Matthias Burkhardt. Allerdings nagt der Zahn der Zeit an den alten Haudegen. „Es werden wohl nach der Saison einige Spieler aufhören“, berichtet SCA-Fußballchef Volker Müller. Deshalb ist die Zukunft der beiden Mannschaften ungewiss. „Ob es mit zwei Teams in der nächsten Saison weitergeht, entscheiden wir bis Ende Mai“, verkündet Müller. Eine wahrscheinliche Variante ist die Zusammenlegung beider Mannschaften. Da werden zurzeit intensive Gespräche geführt.

Der SC Rinteln verfügt auch über zwei Altsenioren-Mannschaften. Während die Zweite in der 1. Kreisklasse kickt, stieg die Erste in der Vorsaison in die Kreisliga auf. Allerdings plagt den Neuling Woche für Woche akuter Spielermangel. Trainer Heiko Bader muss oft improvisieren. Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz drei Punkte. „Wir geben nicht auf, obwohl die hohe Pleite gegen einen direkten Konkurrenten schon weh tut“, meinte Bader nach Spielschluss.

Die Rintelner bestimmten die erste Halbzeit, lagen aber zur Pause mit 1:2 hinten. Ein Kopfball von Rainer Niemeier wurde auf der Linie abgewehrt, zwei, drei gute Schusssituationen schloss der SCR zu überhastet ab. Rainer Niemeier brachte die spielbestimmenden Gäste folgerichtig mit 1:0 in Führung. Das Blatt drehte sich mit der Einwechslung von Wirbelwind Michael Güttlein. Der Auetaler Spielgestalter trudelte erst 15 Minuten nach dem Anpfiff ein. Durch ein Eigentor von Panagiotis Panagopoulos glich der SCA aus. Den Spielverlauf auf den Kopf stellte das Auetaler 2:1 von Thorben Hemmler.

Nach dem Seitenwechsel fand der SC Rinteln keine Mittel, um den Auetaler Michael Güttlein zu stoppen. Güttlein, Karsten Wichmann und Uwe Kuhlmann schraubten das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe. Wolfgang Philippzig verkürzte auf 5:2. Aber Wichmann und Güttlein erzielten das 7:2. Kurz vor dem Ende traf Panagopoulos dann ins richtige Tor und markierte den 7:3-Endstand.

SCA: Matthias Burkhardt, Uwe Kuhlmann, Stefan Evert, Jens Hahne, Karsten Wichmann, Thorben Hemmler, André Mierheim, Matthias Wichmann, Marc Mussmann, Michael Güttlein, Mario Vogl.

SCR: Dirk Priem, Panagiotis Panagopoulos, Alexander Requardt, Marco Klappauf, Frank Bollig, Wolfgang Philippzig, Rainer Niemeier, Ismail Kaptan, Hans-Werner Lange.

Alexander Rogowski (rechts) macht mit dem 6:0 das halbe Dutzend voll.
Alexander Rogowski (rechts) macht mit dem 6:0 das halbe Dutzend voll.

SC Rinteln überrollt Ihme-Roloven mit 8:0

 

rinteln-Sport.de 05.05.2019 - Peter Blaumann

 
Ein sehr gut aufgelegter SC Rinteln überrollte das Tabellenschlusslicht der Bezirksliga SV Ihme-Roloven mit 8:0 und schaffte damit endgültig den Klassenerhalt. „Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir vier Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt abgesichert hätten, hätte ich ihm nicht geglaubt“, freute sich SCR-Trainer Uwe Oberländer über den Auftritt seines Teams.

Ihme-Roloven war zu Beginn der Partie der erwartet starke Gegner und konnte in der Offensive überzeugen. Rinteln hielt sich an die taktischen Vorgaben des Trainers, ließ den Gastgeber bis zur Mittellinie spielen, um dann im Kollektiv anzulaufen und mit schnellem Umkehrspiel zum Erfolg zu kommen.

Und das funktionierte zum ersten Mal in der 18. Minute perfekt. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld sah Meakel Goreg Andraws Ihmes Keeper weit vor dem Tor stehen. Sein Ball aus 35 Meter schlug zum 1:0 ein. „Das war der Dosenöffner“, so Oberländer. Als Qendrim Krasniqi in der 41. Minute zum 2:0 erhöhte und Ihme-Roloven nach einer Ampelkarte in der 45. Minute nur noch mit zehn Spielern auf dem Feld stand, war die Vorentscheidung gefallen.

Nach dem Doppelschlag von Joscha Obst in der 52. Minute zum 3:0 und von Domenic Fahrenkamp in der 53. Minute zum 4:0 leistete der Gastgeber kaum noch Gegenwehr. Rinteln konnte nach Belieben kombinieren und kam in der 62. Minute durch Qendrim Krasniqi zum 5:0. In der 69. Minute ließ Alexander Rogowski das 6:0 folgen.

Aber damit war der Torhunger der Steinanger-Kicker noch nicht gestillt. Alexander Rogowski markierte in der 88. Minute das 7:0 und nur eine Minute später traf der eingewechselte Emre-Can Kaptan zum 8:0-Endstand.

SCR: Luis Böhm, Robin Ronnenberg, Meakel Goreg Andraws (70. Emre-Can Kaptan), Kastriot Hasani, Qendrim Krasniqi (85. Artur Kalis), Sinan Boga (78. Serdar Akgün), Tino Bedey, Alexander Rogowski, Dominik Schrader, Domenic Fahrenkamp, Joscha Obst.

Kethan Jeganathan (rechts) verpasst den 1:1-Ausgleich.
Kethan Jeganathan (rechts) verpasst den 1:1-Ausgleich.

SC Rinteln II überrascht beim Aufstiegsanwärter

 

rinteln-Sport.de 05.05.2019 - Sebastian Blaumann

 
Endlich wieder ein Sieg für die Rintelner Reserve: Der letzte Dreier datierte vom 4. November. Nun gab es ein 2:1-Erfolgserlebnis beim Aufstiegsanwärter ETSV Haste.

Das Match begann mal wieder schlecht für das Team vom Trainerduo Roland Walter und Lothar Rachow. Der erste Schuss saß. Finn-Jonas Koch (9.) nagelte die Kugel aus 20 Metern genau in den Winkel. Aber die junge Gästetruppe fiel diesmal nicht auseinander, sondern kämpfte sich in die Partie. Haste blieb weiter am Drücker, die Rintelner verteidigten geschickt. Kethan Jeganathan verpasste das 1:1 (28.). Der Ausgleich fiel dann in der 42. Minute: Constantin Rachow traf nach einer Ecke aus acht Metern.

Nach dem Seitenwechsel ging der SCR II durch ein kurioses Eigentor mit 2:1 in Führung (49.). Ein Rückpass eines Hasters landete im eigenen Netz. „Da haben sich Verteidiger und Torwart komplett missverstanden“, meinte Rintelns Pressesprecher Dirk Böhning. Der Schiedsrichter notierte Torwart Tom-Colin Rath als Torschützen. Der gestürzte Tabellendritte berannte nun das SCR-Gehäuse, doch Keeper Moritz Jäger und die beiden Innenverteidiger Eric Wilkening und Luca Büsscher waren überragend. Das Rintelner Abwehrbollwerk hielt und so bejubelte der Tabellenzwölfte drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. „Es war ein glücklicher, aber - aufgrund der starken kämpferischen Leistung – auch ein verdienter Sieg“, freute sich Böhning.


SCR II: Moritz Jäger, Luca Büsscher, Tobias Kraschewski, Constantin Rachow, Kethan Jeganathan, Jonas Kütemeyer, Jonah Gerke, Timo Schmidt, Timo Lackner (55. Enis Tahirovic), Eric Wilkening, Tim Neugebauer.

SCR-Torjäger Dominik Speer zeigte sich auch gegen die JSG Blau-Rot-Weiß mit vier Toren treffsicher.
SCR-Torjäger Dominik Speer zeigte sich auch gegen die JSG Blau-Rot-Weiß mit vier Toren treffsicher.

8:2-Schützenfest im Derby gegen die JSG Blau-Rot-Weiß – SC Rinteln trotzt Personalnot

 

rinteln-Sport.de 29.04.2019 - Peter Blaumann

 

Video siehe rinteln-sport.de

Jugendfußball. Mit einem 8:2-Erfolg gegen die JSG Blau-Rot-Weiß bleiben die B-Junioren des SC Rinteln im Rennen um die Staffelmeisterschaft der Kreisliga Nord. Die Weserstädter belegen nach zehn Spieltagen mit zwei Punkten Rückstand hinter Deister United den zweiten Tabellenplatz. Die JSG Blau-Rot-Weiß rangiert auf Platz sieben.

SC-Trainer Daniel Geißler musste vor dem Anstoß kurzfristig auf seinen Torwart Luis Baake sowie auf seine beiden Außenverteidiger Lennard Reinecke und Kilian Steinbeck verzichten. Die Lücken wurden mit Spielern aus der C-Jugend gut geschlossen.

Die Ausfälle konnten von Beginn an kompensiert werden und Rinteln übernahm von der ersten Minute an die Kontrolle über das Derby. Nach einem Freistoß von Gian Steinmann köpfte Marvin Büscher in der 20. Minute freistehend zur 1:0-Führung ein. Kapitän Philipp Mellinghoff per Distanzschuss in der 25. Minute und Dominik Speer nach starker Balleroberung von Manuele Gangi in der 38. Minute stellten den 3:0-Halbzeitstand her.

 Auch in der zweiten Halbzeit dominierte Rinteln die Partie und kam in der 41. Minute nach starker Vorarbeit von Marvin Büscher durch Mellinghoff zum 4:0. Aber die JSG Blau-Rot-Weiß stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Nach dem 1:4 in der 49. Minute durch Robin Speisekorn verkürzte erneut Speisekorn in der 52. Minute zum 2:4. Rinteln blieb konzentriert. Nach einem Doppelschlag in der 55. und 57. Minute durch Torjäger Dominik Speer zum 6:2 war die Partie entschieden. In der 69. Minute erhöhte Raouf Zazai auf 7:2 und Speer traf in der 74. Minute per Elfmeter zum 8:2-Endstand.

„Ein starker Start in das Saisonfinale im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga“, freute sich SC-Trainer Geißler über die Leistung seines Teams.

Nach einem Solo kurz vor Spielende trifft Ugur Gercekci (rechts) zum 5:1-Endstand für den SC Rinteln.
Nach einem Solo kurz vor Spielende trifft Ugur Gercekci (rechts) zum 5:1-Endstand für den SC Rinteln.

5:1-Heimsieg für SCR-C-Junioren

 

rinteln-Sport.de 29.04.2019 - Peter Blaumann

 

Jugendfußball. Die C-Junioren des SC Rinteln festigten mit einem 5:1-Heimsieg gegen BW Salzhemmendorf den sechsten Platz in der Bezirksliga.

Das Team von SC-Trainer Rolf Bartram setzte den Tabellenachten von Beginn an unter Druck und hatte in der 6. Minute die erste Großchance durch Mika Höfemann. Doch der verzog knapp. Zwei Minuten später scheiterte Paul-Wiersig mit einem Kopfball am Gäste-Keeper. Ein Konter in der 14. Minute schloss Salzhemmendorf mit der 1:0-Führung durch Thore Schrader ab. Der SC Rinteln schüttelte sich kurz und schon drei Minuten später glich der Gastgeber zum 1:1 aus. Nach einem Diagonalpass von Paul Wiersig setzte sich Richard Stumpf auf der rechten Seite durch und schloss überlegt ins lange Eck ab.

 Auch in der zweiten Halbzeit war Rinteln die spielbestimmende Mannschaft. Ein Doppelschlag entschied die Partie frühzeitig. Ugur Gercekci erzielte in der 41. Minute nach einem Abpraller die 2:1-Führung und zwei Minuten später war Mika Höfemann zum 3:1 erfolgreich. Nach einem klugen Pass von Jannik Bartram erhöhte Höfemann in der 52. Minute auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte Gercekci in der 68. Minute nach einem Solo mit dem Treffer zum 5:1-Endstand.

„Eine gute Mannschaftsleistung führte zum verdienten Sieg“, so das Fazit von Trainer Rolf Bartram. „Einstellung und Disziplin passten.“

Chancenwucher bei Rintelner Reserve

 

rinteln-Sport.de 28.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln wartet weiter auf den ersten Sieg nach der Winterpause in der 1. Kreisklasse. Der Tabellenzwölfte kam trotz einer 2:0-Führung gegen den SV Obernkirchen II nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen begannen die Hausherren hoch konzentriert. „Wir waren direkt im Spiel, gewannen viele Zweikämpfe“, freute sich Trainer Lothar Rachow über die starke erste Halbzeit. Serdar Azman (8.) brachte die überlegene Rintelner Reserve mit 1:0 in Front. Timo Schmidt (35.) erhöhte auf 2:0. „Danach müssen wir den dritten und vierten Treffer nachlegen“, meinte Rachow. Azman, Schmidt und Emre-Can Kaptan verballerten Hochkaräter. So kam es wie es kommen musste: Nach dem 2:1-Anschlusstreffer von Oguzhan Gök (62.) traf Moritz-Oliver Franke in der 86. Minute mit einem abgefälschten Freistoß zum 2:2-Unentschieden. „Wir sind für unseren Chancenwucher bitter bestraft worden“, erklärte Rachow. In der 89.Minute sah Pascal Brinkmann die Gelb-Rote Karte.

SCR II: Moritz Jäger, Serdar Azman, Zoran Topic, Emre-Can Kaptan, Timo Schmidt, Timo Lackner, Tomas Muzik, Mario Vrebac, Tim Neugebauer, Constantin Rachow (40. Kethan Jeganathan), Pascal Brinkmann.

SC Rinteln siegt mit Herz und Leidenschaft

 

rinteln-Sport.de 28.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

In der Bezirksliga hat der SC Rinteln einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Der Aufsteiger besiegte den Tabellenvierten Koldinger SV mit 3:1 und vergrößerte damit den Vorsprung auf den Relegationsplatz und den ersten Abstiegsplatz auf zehn Punkte.

„Meine Jungs haben Herz und Leidenschaft gezeigt. Den einzigen Vorwurf den ich meiner Mannschaft machen muss, ist, dass sie nicht das vierte, fünfte und sechste Tor erzielt haben. Wir hatten super Konterchancen“, erklärte ein sichtlich erleichterter SCR-Coach Uwe Oberländer nach der Partie. Koldingen spielte, die Rintelner kämpften und die Defensive um Kapitän Kastriot Hasani und Keeper Luis Böhm stand bombensicher. Mit einem Doppelschlag ging der SC Rinteln mit 2:0 in Führung. Alexander Rogowski (32.) und Qendrim Krasniqi (35.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Die kalte Dusche folgte prompt, Koldingen verkürzte nur eine Minute später durch Leon-Francisco Pulido (36.) zum 2:1-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Serhat Merdoglu auf 3:1 (50.). Koldingen öffnete die Defensive und lud die Rintelner zum Kontern ein. Zweimal Rogowski, Krasniqi und Meakel Andraws hätten frei vor SV-Keeper Marc Ebeling den Sack zumachen müssen, doch die Hochkaräter wurden allesamt vergeben. „Wir hätten sieben Tore bekommen können“, meinte Gäste-Trainer Michael Jarzombek. Rintelns Trainer Uwe Oberländer lief an der Außenlinie heiß, konnte den Chancenwucher nicht fassen. Aber die SCR-Defensive ließ kaum Chancen des Gegners zu. Einen Schuss von Gilles-Asri Kwadsoyie fischte SCR-Schlussmann Luis Böhm aus dem Winkel (69.) und der Freistoß von Filmon Negasi (74.) landete am Pfosten. Dann war endlich Schluss, die Rintelner feierten einen extrem wichtigen 3:1-Erfolg. „Kompliment an meine Abwehr und meinen Torwart. Sie haben sehr stark gespielt“, freute sich Oberländer über den Sieg.

SCR: Luis Böhm, Kastriot Hasani, Yannik Walter, Qendrim Krasniqi (87. Robin Ronnenberg), Ivo Walter, Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski (83. Moritz Peters), Serhat Merdoglu (69. Meakel Andraws), Domenic Fahrenkamp, Joscha Obst.

Der Rintelner Constantin Rachow (links) erzielt den Treffer zum 2:4.
Der Rintelner Constantin Rachow (links) erzielt den Treffer zum 2:4.

Nächste Klatsche für die Rintelner Reserve

 

rinteln-Sport.de 22.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

Die zweite Mannschaft des SC Rinteln kassierte in der 1. Kreisklasse die nächste Klatsche, verlor beim FC Hevesen II mit 2:5. Damit bleibt das Team vom Trainergespann Roland Walter und Lothar Rachow nach der Winterpause weiter ohne Sieg. „Wir hatten keinen Zugriff, spielten fast körperlos“, monierte SCR-Teamsprecher Dirk Böhning.

Im Moment ist es ziemlich einfach, gegen die Rintelner Zweite Tore zu schießen. „Wir machen zu viele individuelle Fehler oder es landet ein Sonntagsschuss bei uns im Winkel“, erklärte Böhning. Bereits zur Pause war die Partie zugunsten der FCH-Reserve entschieden. Hevesen lag da schon mit 4:1 in Führung. Für die Heimelf trafen Pit Jessen (14. und 23.), Timo Tegtmeier (26.) und Michael Kammann (32.). Den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für den SCR markierte Emre-Can Kaptan (18.).

Nach dem Seitenwechsel verkürzte der SCR durch Constantin Rachow (60.) auf 4:2. Der Rintelner traf mit einem Kopfball aus Nahdistanz. Doch die Hoffnung auf eine Wende währte nur kurz. Dennis Bobolz (64.) erzielte den 5:2-Endstand. „Wir hatten eine gute Mannschaft auf dem Feld, aber wir machen haarsträubende Fehler“, meinte ein sichtlich geknickter Dirk Böhning nach dem Spiel. Die SCR-Reserve rutschte nach dem neunten sieglosen Spiel in Folge auf den 12. Tabellenplatz ab.

SCR II: Moritz Jäger, Eric Wilkening, Jonas Kütemeyer, Tobias Kraschewski, Joshua Schölzel, Emre-Can Kaptan (74. Luca Büsscher), Serdar Azman (70. Kethan Jeganathan), Tim Neugebauer, Constantin Rachow, Serdar Akgün, Stefan Requardt (46. Pascal Brinkmann).

Alexander Rogowski (rechts) sorgte mit seinen Antritten immer wieder für Torgefahr.
Alexander Rogowski (rechts) sorgte mit seinen Antritten immer wieder für Torgefahr.

SC Rinteln vertreibt das Abstiegsgespenst

 

rinteln-Sport.de 18.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

Video und weitere Bilder siehe rinteln-sport.de

Nach dem Schlusspfiff vom umsichtigen Schiedsrichter Nils-René Voigt war die Erleichterung bei Trainer Uwe Oberländer und seinen Spielern sichtlich zu spüren. Der SC Rinteln gewann das richtungsweisende Bezirksliga-Spiel gegen den Tabellenviertletzten TSV Luthe mit 3:1 und vergrößerte den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf zehn Punkte. Das ist die halbe Miete auf dem Weg zum Klassenerhalt für den Aufsteiger.

Die Hausherren legten einen Bilderbuchstart hin. Der SCR kombinierte sich flüssig durch die Luther Abwehr, Alexander Rogowski verschaffte sich Raum mit einem Antritt und vollendete in der 2. Minute zum 1:0. Ein Tor wie aus dem Lehrbuch. Doch die Führung verschaffte den Rintelnern keine Sicherheit. Der SCR wurde zu passiv, den Spielern unterliefen viele Fehlpässe, es fehlte die Gedankenschnelligkeit. Luthe fand immer besser ins Spiel und kontrollierte die Begegnung. Der SCR bettelte um den Ausgleich, doch die Gäste strahlten kaum Torgefahr aus. Luis Böhm wehrte mit Hilfe des Pfostens einen Hammer von Sebastian Schirrmacher ab (38.) und Steffen Eickemeier scheiterte aus spitzem Winkel an Böhm (40.). Oberländer mutierte an der Seitenlinie zum Rumpelstilzchen, ärgerte sich über die Passivität und Behäbigkeit seiner Elf. Kurz vor der Pause zog Rogowski noch einen Sprint an, legte sich aber den Ball zu weit vor, sonst wäre er alleine auf TSV-Keeper Daniel Beissner zugelaufen.

In der Pause fand Oberländer deutliche Worte und seine Mannschaft kam in den zweiten 45 Minuten besser ins Spiel. Der SCR stand nun sicherer in der Defensive, Luthe war zwar optisch überlegen, blieb aber zunächst ohne nennenswerte Tormöglichkeiten. Meakel Andraws (52.) scheiterte an TSV-Keeper Beissner. Auch das 2:0 der Gastgeber war fein herausgespielt. Rogowski sah die große Lücke in der Luther Hintermannschaft, steckte das Leder durch auf Qendrim Krasniqi (60.) und es hieß 2:0 für den SCR. Als dann nach einem schönen Solo von Sinan Boga Yannik Walter (78.) das 3:0 erzielte, war das die Vorentscheidung. Der 3:1-Anschlusstreffer von Simon Eickemeier (81.) per Foulelfmeter war nur noch Ergebniskosmetik für den TSV Luthe.

SCR: Luis Böhm, Robin Ronnenberg (24. Meakel Andraws/78. Constantin Rachow), Yannik Walter, Qendrim Krasniqi, Ivo Walter (88. Serdar Azman), Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski, Toni Bannert, Domenic Fahrenkamp, Joscha Obst.

Im Hinspiel traf Toni Bannert (l.) gleich dreimal für den SC Rinteln. Im Rückspiel blieb er gegen Algesdorf ohne Torerfolg.
Im Hinspiel traf Toni Bannert (l.) gleich dreimal für den SC Rinteln. Im Rückspiel blieb er gegen Algesdorf ohne Torerfolg.

SC Rinteln erkämpft sich ein 0:0 in Algesdorf

 

rinteln-Sport.de 14.04.2019 - Peter Blaumann

 

Nach drei Niederlagen infolge endlich ein Punktgewinn: Der SC Rinteln erkämpfte sich in der Bezirksliga beim TSV Algesdorf ein verdientes 0:0-Unentschieden.

Algesdorf kam besser ins Spiel und war in den ersten 20 Minuten das überlegene Team. Erst mit zunehmender Spielzeit befreite sich Rinteln, wurde ebenbürtig und dominierte nach 30 Minuten die Partie. SCR-Trainer Uwe Oberländer war vom Kampfgeist und Engagement seines Teams beeindruckt. „Meine Jungs kämpften verbissen um jeden Ball, spielten mit großer Leidenschaft. Darunter litt aber die spielerische Note.“

Die widrigen Bodenverhältnisse und der böige Wind ließen kaum ein gepflegtes Kombinationsspiel über mehrere Stationen zu. Rinteln versuchte es mit weiten Pässen, tauchte immer wieder gefährlich vor dem TSV-Strafraum auf, kam aber zu keiner 100-Prozentigen Torchance. Häufig war der finale Pass in die Tiefe zu ungenau oder der Ball blieb in der dichtgestaffelten Abwehr des Gastgebers hängen.

Auch in der zweiten Halbzeit war Rinteln das dominierende Team, drängte Algesdorf immer wieder in die Defensive, ohne zu echten Torchancen zu kommen. Fast hätte es für Algesdorf doch noch zum Sieg gereicht. Kurz vor dem Abpfiff hatte Steffen Sölter die Riesenchance zum Siegtreffer.

SCR: Luis Böhm, Robin Ronnenberg, Kastriot Hasani, Ivo-Niklas Walter, Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski (88. Serhat Merdoglu), Dominik Schrader (20. Yannik Walter), Toni Bannert (81. Meakel Goreg Andraws), Domenic Fahrenkamp, Joscha Obst.

Für Tobias Kraschewski (rechts) und die Rintelner Reserve ist das Enzer Tor wie vernagelt.
Für Tobias Kraschewski (rechts) und die Rintelner Reserve ist das Enzer Tor wie vernagelt.

Rintelner Reserve bleibt sieglos

 

rinteln-Sport.de 14.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

In der 1. Kreisklasse bleibt die zweite Mannschaft des SC Rinteln nach der Winterpause weiter sieglos. Im Reserveduell beim TuS SW Enzen gab es eine 0:4-Niederlage. „Das war unser bestes Spiel nach der Winterpause. Wir haben drei Top-Chancen zum 1:1, machen wir eine Möglichkeit rein, dann geht das Spiel vielleicht anders aus“, mutmaßt SCR-Pressesprecher Dirk Böhning.

Die SCR-Reserve begann sehr konzentriert und diszipliniert. „Endlich mal haben wir in der Anfangsphase keine dummen Gegentore geschluckt“, freute sich Böhning. Es entwickelte sich eine Partie mit wenig Torchancen, die Abwehrreihen dominierten in der ersten Halbzeit das Spiel. Kurz vor der Pause stand Fabian Schwalm nach einem Einwurf völlig frei und markierte das 1:0 (44.) für die Enzer. Nach dem Seitenwechsel hatten die Rintelner durch Emre-Can Kaptan und zweimal Tim Neugebauer den Ausgleich auf dem Fuß, doch die Kugel wollte nicht über die Linie. Da präsentierten sich die Gastgeber abgebrühter. Mit einem Doppelschlag von Oliver Hansel (52.) und Georg Schmal (56.) stellte Enzen das Ergebnis auf 3:0. Lukas Zechel (67.) erzielte den 4:0-Endstand. „Wir hatten eine Mannschaft auf dem Feld mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren. Dafür haben sich die Jungs sehr gut verkauft“, erklärte Böhning. Es gab weitere Möglichkeiten für die Rintelner, aber der Ehrentreffer sollte nicht gelingen.

SCR II: Moritz Jäger, Tobias Kraschewski (76. Enis Tahirovic), Kethan Jeganathan (46. Tim Neugebauer), Joshua Schölzel, Tim Schmidt, Emre-Can Kaptan, Timo Lackner, Jonas Maibaum, Eric Wilkening, Lukas Kütemeyer, Pascal Brinkmann (60. Luca Büsscher).

A-Junioren des SC Rinteln machen aus einem 2:4 ein 7:4

 

rinteln-Sport.de 13.04.2019 - Peter Blaumann

 

Die A-Junioren des SC Rinteln landeten im Nachholspiel der Bezirksliga mit dem 7:4-Sieg bei der JSG Kirchdorf im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Auswärtserfolg.

Die Weserstädter gingen schon in der 2. Minute durch Marvin Büsscher mit 1:0 in Führung. Der Tabellenletzte steckte den Rückstand schnell weg und kam in der 8. Minute zum Ausgleich. Tim Neugebauer brachte das Team von SCR-Trainer Thomas Bedey in der 17. Minute mit dem Treffer zum 2:1 erneut in Führung. Danach ließ die Konzentration der Weserstädter nach, zahlreiche Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung luden Kirchdorf zum Kontern ein. In der 20. Minute musste Rinteln das 2:2 hinnehmen und in der 36. Minute ging Kirchdorf sogar mit 3:2 in Führung. Und als in der 39. Minute der Gastgeber auf 4:2 erhöhte, sah alles nach einer faustdicken Überraschung aus.

Thomas Bedey rüttelte seine Jungs in der Halbzeitpause energisch wach. In den zweiten 45 Minuten stand ein ganz anderer SC Rinteln auf dem Platz. Mit hoher Laufbereitschaft, konzentriertem Spiel und erfolgreichen Abschlüssen glich der SC durch einen Doppelschlag durch Jonas Kütemeyer in der 52. und 54. Minute zum 4:4 aus. Eric Wilkening markierte in der 60. Minute das 5:4. Der Widerstand der JSG Kirchdorf war gebrochen, als Torben Maibaum in der 68. Minute zum 6:4 einlochte. In der 87. Minute traf Enis Tahirovic schließlich noch zum 7:4.

Mit diesem Sieg kletterte der SC Rinteln auf den vierten Tabellenplatz und hat auf die Abstiegsplätze einen Vorsprung von sieben Punkten gelegt.

SCR: Sebastian Steinke, Jonah Gerke, Torben Maibaum, Luca Büsscher, Tim Neugebauer, Jonas Kütemeyer, Eric Wilkening, Enis Tahirovic, Marvin Büsscher, Luca-Alexander Mohr, Gian-Luca Steinmann, Romario Vrebac, Kamil Daniel Staszak.

SC Rinteln verliert auch gegen Schlusslicht Enzen

 

rinteln-Sport.de 07.04.2019 - Peter Blaumann

 

Video und Bildergalerie (33 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Das ist bitter: Der SC Rinteln verlor auch sein drittes Spiel nach der Winterpause. Der kämpferisch starke Tabellenletzte TuS SW Enzen gewann auf dem Steinanger verdient mit 2:1 und feierte damit den dritten Saisonsieg. Die Weserstädter bleiben trotz der Niederlage auf dem neunten Tabellenplatz. Der Vorsprung zum TSV Luthe, der auf dem Relegationsplatz liegt, ist aber auf sechs Punkte geschmolzen.

Rinteln hatte einen Auftakt nach Maß. In der 4. Minute brachte Kevin Wöbbeking durch ein Eigentor den SC mit 1:0 in Führung. Aber Enzen ließ die Köpfe nicht hängen, kämpfte verbissen um jeden Ball und wurde mit dem 1:1 in der 10. Minute durch Niklas Thiemann. Zwei Minuten später scheiterte Sinan Boga mit einem Freistoß am stark reagierenden TuS-Keeper Florian Schaper.

Mit zunehmender Spielzeit zeigte Rinteln eklatante Fehler im Spielaufbau und Abstimmungsschwächen in der Abwehr. Enzen nahm die Einladung an und ging in der 28. Minute durch Marius Zeckel mit 2:1 in Führung. Rinteln versuchte zum Ausgleich zu kommen. Es fehlte aber an spielerischer Qualität. In der 40. Minute behinderte Dominik Schrader den freistehenden Joscha Obst beim Kopfball. Eine Riesenchance zum 2:2.

In der zweiten Halbzeit packte Rinteln die Brechstange aus, hatte die größeren Spielanteile, brachte in der Offensive aber nur wenig Zählbares zustande. Enzen stemmte sich gegen die SC-Angriffe, verteidigte aufopferungsvoll und vielbeinig. Zunächst kam Rinteln nur zu einigen Halbchancen. In der Schlussphase erhöhte Rinteln noch einmal den Druck. Qendrim Krasniqi, Joscha Obst, Toni Bannert und Moritz Peters vergaben jedoch den möglichen Ausgleich.

SCR: Luis Böhm, Kastriot Hasani, Yannik Walter (46. Moritz Peters), Qendrim Krasniqi, Ivo-Niklas Walter (78. Robin Ronnenberg), Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski, Dominik Schrader (60. Domenik Fahrenkamp), Toni Bannert, Joscha Obst. 

Steinke hält einen Elfmeter – Rintelner A-Junioren feiern Sensationssieg

 

rinteln-Sport.de 07.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

Jugendfußball.

Mit einer taktischen Meisterleistung haben die A-Junioren des SC Rinteln drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga eingefahren. Gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Sudweyhe gelang ein 2:1-Sensationssieg. Damit vergrößerte das Team vom Trainerduo Thomas Bedey und Helmut Wirausky den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf vier Zähler.

Der SCR-Nachwuchs spielte sehr diszipliniert, nahm die Zweikämpfe an und setzte auf eine stabile Defensive. Der Gast war zwar spielbestimmend, doch klare Chancen waren zunächst Mangelware. Nach einer leichten Körperberührung im Strafraum zeigte Schiedsrichter Marius Schäfer auf den Punkt – eine harte Entscheidung. Torjäger Justin Pakleppa trat an, fand aber in SCR-Keeper Sebastian Steinke seinen Meister. Rinteln stellte um, orderte den blitzschnellen Tim Neugebauer in die Angriffsmitte. Dieser Schachzug war erfolgreich. Nach einem Konter über Erik Figura war Tim Neugebauer zur Stelle und markierte das 1:0 für die Hausherren (33.). Und es kam noch besser für den SCR: Nach einem überragenden Pass von Jonah Gerke erzielte Tim Neugebauer das 2:0 (42.).

Der Favorit war geschockt und musste den Rückstand erst verdauen. In der zweiten Hälfte setzte Rinteln weiter Nadelstiche, verpasste aber die Vorentscheidung mit dem 3:0. So wurde es noch einmal spannend, als Fynn Seidel (72.) zum 2:1 verkürzte. Sudweyhe warf alles nach vorne, die Rintelner kämpften verbissen um jeden Meter Raum und schaukelten den Überraschungserfolg nach Hause. „Das war eine überragende Teamleistung mit einem super Teamgeist. So diszipliniert in der Defensive habe ich meine Jungs selten gesehen“, freute sich Thomas Bedey über die nicht eingeplanten Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Auf dem Weg zum Klassenerhalt steht am Samstag, 13. April, um 13.30 Uhr das nächste Spiel auf dem Plan. Dann gastieren die Rintelner A-Junioren beim Tabellenletzten JSG Kirchdorf. „Dann erwarte ich eine ähnliche Leistung wie gegen Sudweyhe. Mit dem nächsten Dreier können wir einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen und den Vorsprung auf sieben Punkte ausbauen“, warnt Bedey seine Jungs das Schlusslicht zu unterschätzen.

SCR: Sebastian Steinke, Jonah Gerke, Luca Büsscher, Tim Neugebauer, Jonas Kütemeyer, Erik Figura, Enis Tahirovic, Eric Wilkening, Luca-Alexander Mohr, Kamil Staszak, Tim Vogt, Mustafa Sharify, Lennart Reinecke.

SG Engern/Deckbergen-Schaumburg II gewinnt gegen den SC Rinteln II

 

rinteln-Sport.de 07.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

Video und Bildergalerie (22 Bilder) siehe rinteln-sport.de

Altherrenfußball.

Im Duell der Altsenioren-Reservemannschaften hat die Zweite der SG Engern/Deckbergen-Schaumburg beim SC Rinteln mit 2:0 gewonnen. Die SG kletterte nach dem Auswärtserfolg in der 1. Kreisklasse Süd auf den 7. Platz, der SCR rutschte auf den 5. Platz ab.

Die Rintelner gingen als Favorit in die Begegnung, doch vor dem Spiel musste SCR-Spielertrainer Jürgen Weber mit Thomas Bedey, Mario Vrebac und Michael Lackner drei Spieler an die Herrenreserve abgeben. So standen fünf Ü-60-Spieler beim SCR in der Startformation. „Wir haben 20 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu finden. Da hatten wir schon zwei Buden kassiert“, ärgerte sich Weber über die verschlafene Anfangsphase. Die SG legte los wie die Feuerwehr, fast jeder Angriff endete mit einer Großchance. „Wir haben mal wieder auf die Defensivarbeit verzichtet und jeden Zweikampf gemieden“, bemängelte Weber. Statt zur Pause 4:1 oder 5:1 in Führung zu liegen, begnügte sich die SG durch Tore von Dirk Martensmeier und Martin Thiedig mit einem 2:0. Die beste Möglichkeit für den Gastgeber vergab Hans-Georg Dlugosch kurz vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel sahen die fünf Engerschen Zuschauer eine ganz andere Partie. Der SCR nahm endlich die Zweikämpfe an und bestimmte das Spielgeschehen. Die SG setzte auf Konter, kam aber nur zweimal gefährlich vor das SCR-Gehäuse. In den zweiten 30 Minuten avancierte SG-Keeper Stefan Kelm zum überragenden Mann auf dem Platz. Kelm hielt überragend, die Rintelner verzweifelten an ihm. Und wenn Kelm mal geschlagen war, so retteten entweder Pfosten und Latte oder ein Abwehrbein auf der Linie. Der SCR verzeichnete insgesamt drei Alutreffer. „Da hatten wir schon viel Glück, eigentlich hätten die Rintelner einen Punkt verdient gehabt. Wir kamen kaum noch über die Mittellinie“, analysierte SG-Torwart Stefan Kelm die Partie. Nach dem Spiel kürten die Engern-Fans ihren Keeper zum „Man oft he Match“ und die Siegerkiste schmeckte umso besser.

SCR: René Dubiel, Markus Aldag, Marijan Gaspar, Andreas Leisner, Burkhard Kapp, Hans-Georg Dlugosch, Jürgen Weber, Sebastian Blaumann.

SG: Stefan Kelm, Andreas Thiedig, Stefan Rinne, Holger Strohmeier, Andreas Montag, Dirk Martensmeier, Martin Thiedig, Udo Bartke.

Emre-Can Kaptan (l.) glich für die Reserve des SC Rinteln zum 2:2 aus.
Emre-Can Kaptan (l.) glich für die Reserve des SC Rinteln zum 2:2 aus.

SC Rinteln II 3:3 in Niedernwöhren

 

rinteln-Sport.de 05.04.2019 - Peter Blaumann

 

In der 1. Kreisklasse trennten sich der TuS Niedernwöhren II und der SC Rinteln II nach einer turbulenten Partie mit einem 3:3-Unentschieden.

Die Partie war noch keine Viertelstunde alt, da hieß es schon 2:0 für den Gastgeber. Timo Bracke in der 12. Minute und Michael Speer in der 14. Minute schossen die TuS-Führung heraus. Danach wachte Rinteln auf und kam auch zu Torchancen. Timo Schmidt scheiterte in der 23. Minute mit einem Freistoß an TuS-Keeper Jan Wendte und der Schuss von Emra-Can Kaptan strich in der 27. Minute knapp am Pfosten vorbei.

In der Pause nahm SC-Trainer Roland Walter einen Wechsel vor. Feldspieler Mario Vrebac ging ins Tor, Keeper Robin Ronnenberg wechselte ins Feld. Dadurch gewann das Spiel der Gäste an Struktur. In der 48. Minute traf Tobias Kraschewski zum 1:2. Nach einer Großchance von Zoran Topic (50.) und einem Pfostentreffer von Kethan Jeganathan (53.) glich Emre-Can Kaptan in der 58. Minute zum 2:2 aus. Zwei Minuten später schloss Timo Schmidt einen Sololauf über den ganzen Platz mit dem 3:2-Führungstor für Rinteln ab. Aber schon in der 65. Minute schaffte Niedernwöhren durch Can Kartalkus das 3:3.

In der Schlussphase machte Rinteln mächtig Druck, spielte auch einige Chancen heraus, die aber allesamt vergeben wurden. So blieb es beim 3:3.

SCR II: Robin Ronnenberg, Mentor Namani, Tobias Kraschewski, Zoran Topic, Emre-Can Kaptan, Thomas Bedey (46. Kethan Jeganathan), Timo Schmidt, Constantin Rachow, Jonas Maibaum (75. Rainer Niemeier), Mario Vrebac, Pascal Brinkmann.

Zoran Topic (l.) ist der Torschütze des einzigen Treffers für den SC Rinteln II.
Zoran Topic (l.) ist der Torschütze des einzigen Treffers für den SC Rinteln II.

1:6-Klatsche für den SC Rinteln II

 

rinteln-Sport.de 02.04.2019 - Peter Blaumann

 

Nach der 0:4-Heimpleite am Sonntag gegen den SC Stadthagen war die Reserve des SC Rinteln am Dienstagabend bei der Zweitvertretung des MTV Rehren A.R. auf Wiedergutmachung aus. Aber es kam ganz anders. Nach einer schwachen Anfangsphase verlor das Team von Trainer Roland Walter hoch mit 1:6.

Gleich zu Beginn des Spiels verteilte die SC-Reserve schöne Gastgeschenke. Jörn Rehfeldt traf schon in der 1. Minute zum 1:0. Nick Bergmann ließ das 2:0 in der 6. Minute folgen und erneut Rehfeldt erhöhte in der 18. Minute auf 3:0.

Erst danach wachten die Rintelner auf, konnten die Partie ausgeglichen gestalten und kamen auch zu Torchancen. Emre-Can Kaptan traf in der 20. Minute nur den Pfosten und Zoran Topic markierte in der 40. Minute den 1:3-Anschlusstreffer.

Auch in den ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit spielte Rinteln munter mit, hatte durch Kaptan und Constantin Rachow sogar die Möglichkeiten zum 2:3. In der Schlussphase dominierte wieder die MTV-Reserve und kam in der 78. Minute durch Bergmann zum 4:1. Rinteln hatte danach nichts mehr entgegenzusetzen und kassierte in der 83. und 86. durch Rehfeldt die Treffer zum 1:6.

Für den SC Rinteln II geht es schon am kommenden Freitag weiter, wenn die Weserstädter um 19.30 Uhr beim Tabellenvorletzten TuS Niedernwöhren II antreten müssen.

SCR II: Moritz Jaeger, Panagiotis Panagopoulos, Robin Ronnenberg, Kethan Jeganathan, Zoran Topic, Emre-Can Kaptan, Tomas Muzik, Timo Lackner, Domenic Fahrenkamp, Constantin Rachow, Pascal Brinkmann.

Die Rintelner Offensive mit Richard Stumpf (links) bleibt blass gegen den Tabellenzweiten.
Die Rintelner Offensive mit Richard Stumpf (links) bleibt blass gegen den Tabellenzweiten.

SC Rinteln verliert beim Tabellenzweiten

 

rinteln-Sport.de 01.04.2019 - Sebastian Blaumann

 

Jugendfußball. Die C-Junioren des SC Rinteln haben in der Bezirksliga beim Tabellenzweiten SSG Halvestorf/Herkendorf mit 1:3 verloren. „Unsere Niederlage geht völlig in Ordnung. Besonders in der ersten Hälfte waren die Halvestorfer klar besser“, resümierte SCR-Coach Rolf Bartram.

Die SSG setzte den SC Rinteln von Beginn an unter Druck und ging bereits in der 5. Minute durch Afrim Sejdijaj mit 1:0 in Führung. Er verwertete ein flaches Zuspiel von außen. Es entwickelte sich ein Spiel ausschließlich in Richtung Rintelner Tor. Bennet Winter (14.) schoss einen Foulelfmeter neben das Tor. Doch nur zwei Minuten später war der Halvestorfer per Kopfball zum 2:0 erfolgreich. Der SCR tauchte nur einmal gefährlich vor dem SSG-Gehäuse auf. Ein Freistoß aus 20 Metern fischte der SSG-Keeper (33.) aus dem Winkel.

Nach dem Seitenwechsel konnte der SCR-Nachwuchs die Partie ausgeglichener gestalten. Doch als Bennet Winter (47.) das 3:0 markierte, war das Spiel gelaufen. Das Ehrentor fiel durch ein Eigentor der SSG. „Das war nur noch Ergebniskosmetik. Halvestorf spulte den Vorsprung locker nach Hause und siegte verdient“, berichtete Bartram.

Rintelner Reserve ist chancenlos

 

rinteln-Sport.de 31.03.2019 - Sebastian Blaumann

 

In der 1. Kreisklasse hat die zweite Mannschaft des SC Rinteln eine völlig verdiente 0:4-Niederlage gegen den SC Stadthagen kassiert. Gerade in den ersten 45 Minuten war das Team von Trainer Lothar Rachow den Kreisstädtern total unterlegen. Der Aufstiegsaspirant führte zur Pause bereits mit 3:0.

Video siehe rinteln-sport.de

Das muntere Toreschießen der spielstarken Gäste begann schon nach drei Minuten. Eine Flanke ließ SCR-Torwart Moritz Jäger prallen, Adrian-Ioan Casineanu hatte den richtigen Riecher und staubte zum 0:1 ab. Nur vier Minuten später schraubte Saban Lort das Ergebnis auf 0:2 in die Höhe. Und in der 25. Minute erzielte Mohamed Nasef sogar das 0:3. Die SCR-Reserve war in Hälfte eins gegen den SC Stadthagen absolut chancenlos. Das Bild änderte sich nach der Pause, nun hielt die Rintelner Zweite dagegen und hatte auch Tormöglichkeiten. Doch Stadthagens Schlussmann Tamas Ilcsik war auf dem Posten. Die beste Chance hatte Tobias Kraschewski, doch der Kopfball des SCR-Kapitäns klatschte an die Latte (86.). Auf der Gegenseite machte SCR-Keeper Moritz Jäger seinen Fehler wieder gut, denn er hielt einen von Serdar Aydin getretenen Elfmeter (75.). In der Schlussminute traf Rabia Khodr zum 0:4-Endstand. „Der Sieg des SC Stadthagen geht völlig in Ordnung. Wir sind erst nach der Pause aufgewacht“, berichtete Teamsprecher Dirk Böhning.

SCR: Jäger, Kütemeyer, Ronnenberg, Kraschewski, Topic (62. Vrebac), Merdoglu (70. Tahirovic), Azman (15. Jeganathan), Lackner, Rachow, Wilkening, Brinkmann.

Qendrim Krasniqi (links) und Dominik Schrader sind nach der 3:4-Pleite in Langreder enttäuscht.
Qendrim Krasniqi (links) und Dominik Schrader sind nach der 3:4-Pleite in Langreder enttäuscht.

Bittere Pleite für den SC Rinteln

 

rinteln-Sport.de 30.03.2019 - Sebastian Blaumann

 

In der Bezirksliga hat der SC Rinteln eine bittere 3:4-Schlappe hinnehmen müssen. Gegen die spielstarke Reserve des 1. FC Germania Egestorf-Langreder sah der Aufsteiger lange wie der sichere Sieger aus, führte mit 3:1, doch am Ende jubelte der Gastgeber. Torben Senft entschied die Partie mit einem späten Doppelpack. Der große Pechvogel auf Rintelner Seite war Keeper Luis Böhm, der bei zwei Toren schlecht aussah. „Luis hat uns schon viele Punkte gerettet, doch diesmal gehen zwei Tore auf seine Kappe“, macht SCR-Coach dem Keeper aber keine Vorwürfe.

In der ersten Hälfte war noch Sand im Getriebe der Rintelner. „Wir waren zu pomadig und schläfrig, haben keinen guten Ball gespielt“, analysierte der SCR-Coach die ersten 45 Minuten. Aber der SCR war im Spiel, denn zur Halbzeit stand es 1:1. Jannik Dörn (20.) brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung, Qendrim Krasniqi (38.) glich per Handelfmeter zum 1:1 aus.

In der Halbzeitpause fand Oberländer die richtigen Worte. Der SCR übernahm das Kommando und war nun der Chef auf dem Platz. Nach toller Vorarbeit von Kastriot Hasani erzielte Serdar Akgün (51.) das 2:1. Und es kam noch besser für den Neuling. Nach einer Ecke köpfte Dominik Schrader (65.) mit einer Bogenlampe zum 3:1 ein. „Wir hatten die Germanen im Griff, deshalb ist es umso bitterer so ein Spiel noch aus den Händen zu geben“, erklärter ein enttäuschter SCR-Trainer. Ein eher harmloser Freistoß brachte den Gastgeber zurück ins Spiel. Böhm verschätzte sich und es stand nur noch 3:2 (68.). „Dann haben wir unsere Linie verloren, waren nicht mehr so energisch in den Zweikämpfen“, bemängelt Oberländer. Alexander Rogowski war durch und verpasste das 4:2. In der Schlussphase drehte der Tabellensechste dann noch das Match. Torben Senft (86. und 93.) markierte mit einem Doppelpack das 4:3 für die Germanen. Gerade der Siegtreffer war kurios. Ein langer Ball, Böhm kam heraus und trat 20 Meter vor dem eigenen Tor über den Ball, Senft bedankte sich mit dem Siegtreffer. Doch der SCR hatte in der 95. Minute sogar noch einmal die Chance zum Ausgleich, doch Ivo Walter schoss freistehend den FC-Keeper Julian Lenz an. „Den muss man machen. Wir haben vielen richtig gemacht, stehen aber wieder mit leeren Händen da“, ärgert sich Oberländer über den verpassten Auswärtssieg.

SCR: Böhm, Hasani, Krasniqi (90. Kaptan), Ivo Walter, Akgün (80. Rachow), Boga, Bedey, Rogowski, Schrader, Bannert, Obst.

Später Gegentreffer schockt die Rintelner A-Junioren

 

rinteln-Sport.de 25.03.2019 - Sebastian Blaumann

 

Jugendfußball. In der A-Junioren Bezirksliga musste der SC Rinteln einen Rückschlag auf dem Weg zum Klassenerhalt hinnehmen. Gegen die JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen roch es bis zur 90. Minute nach einer Punkteteilung, doch dann erzielte der Tabellendritte den 3:2-Siegtreffer.

Die Anfangsphase war von vielen Ungenauigkeiten und Fehlpässen geprägt. Dann übernahm der SC Rinteln das Kommando und hatte zwei gute Tormöglichkeiten durch Erik Figura und Tim Neugebauer. Schon da zeigte sich, dass im Rintelner Kader ein Reinschießer fehlt. Die JSG bestrafte die Fehler in der SCR-Defensive gnadenlos. Zwei schnelle Konter, zwei genaue Pässe in die Schnittstelle der Rintelner Abwehr und die Gäste führten durch die Tore von Johann-Heinrich Gottschalk (11. und 35.) mit 2:0. Der SCR kämpfte, hielt dagegen und nach einem Foul an Jonas Kütemeyer im Strafraum zeigte Schiedsrichter Lukas Igelbrink auf den Punkt. Eric Wilkening verwandelte den Foulelfmeter sicher zum 1:2-Pausenstand (38.).


Video siehe rinteln-sport.de


Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Rintelner weitere klare Torchancen. Doch das JSG-Tor war wie vernagelt. In der 64. Minute fiel dann durch Tim Neugebauer der umjubelte 2:2-Ausgleichstreffer. Der SCR blieb am Drücker, doch beste Tormöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben. So kam es, wie es kommen musste. In der 90. Minute setzte sich Lasse Ruthmann durch und markierte den 3:2-Siegtreffer für die JSG Niedernwöhren/Enzen. Jubel bei den Gästen, dagegen lange Gesichter im Rintelner Lager.

Am nächsten Wochenende hat der SC Rinteln spielfrei. In den Ferien stehen dann zwei Nachholspiele auf dem Programm. Am Samstag, 6. April, um 16 Uhr empfängt der SCR den Spitzenreiter TuS Sudweyhe. Da wird es für den Tabellensiebten nicht viel zu holen geben. Viel wichtiger wird die Partie am Samstag, 13. April, um 13.30 Uhr beim Schlusslicht JSG Kirchdorf. Diese Partie gilt es zu gewinnen. Vier Punkte beträgt aktuell der Vorsprung der Rintelner auf die Abstiegsränge.


SCR: Steinke, Gerke, Büsscher, Neugebauer, Kütemeyer, Mellinghoff, Figura, Tahirovic, Wilkening, Mohr, Vogt, Speer, Staszak, Maibaum, Gangi.

Rintelner C-Junioren treffen das Tor nicht

 

rinteln-Sport.de 25.03.2019 - Sebastian Blaumann

 

Jugendfußball. In der C-Junioren Bezirksliga kassierte der SC Rinteln gegen die JSG Forstbachtal im ersten Spiel des Jahres 2019 eine unnötige 0:1-Heimschlappe. „Wir hätten wohl noch Stunden weiter spielen können, wir hätten kein Tor erzielt“, brachte es SCR-Trainer Rolf Bartram auf den Punkt. Viele Chancen, aber keine Treffer kennzeichneten das Spiel des Tabellenvierten.


Video und Bildergalerie (22 Bilder) siehe rinteln-sport.de


Die Gäste begannen forsch, Joshua Mely (4.) scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel an SCR-Keeper Benjamin Lohmann. Zwei Minuten später machte es der Gäste-Angreifer besser und erzielte das 1:0 der JSG Forstbachtal. Der SCR kam nun besser ins Spiel. Zwei Distanzschüsse der Rintelner waren aber sichere Beute von JSG-Torwart Moritz Tschamtke. Die Gäste waren mit Kontern stets brandgefährlich. Bjarne Rauls (23.) vergab freistehend aus Nahdistanz das sichere 0:2. In der 32. Minute die erste Top-Chance für den SCR: Luis Steinleger (32.) lief alleine auf den JSG-Torwart zu, fand in Tschamtke aber seinen Meister.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Dämpfer für den SCR. Es gab einen berechtigten Foulelfmeter für die Gäste. Doch Benjamin Lohmann (39.) war auf dem Posten und hielt den Strafstoß. Das war der Wachmacher, Rinteln war nun am Drücker und drängte auf den Ausgleich. Aber die Kugel wollte nicht über die Linie. Drei Großchancen zwischen der 63. und 70. Minute parierte JSG-Keeper Tschamtke mit tollen Reflexen. Damit stand die 0:1-Heimpleite des SC Rinteln fest.

Für das Team von Trainer Rolf Bartram stehen nun zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Samstag, 30. März, um 15 Uhr gastiert der SCR beim Tabellenzweiten JSG Halvestorf und am Mittwoch, 3. April, um 18.30 Uhr steigt das Nachholspiel beim TSV Klein Berkel.

Joscha Obst (Mitte) hatte die Führung für den SC Rinteln auf dem Fuß.
Joscha Obst (Mitte) hatte die Führung für den SC Rinteln auf dem Fuß.

SC Rinteln diktiert 90 Minuten die Partie, aber verliert 0:2

 

rinteln-Sport.de 24.03.2019 - Peter Blaumann

 

Der SC Rinteln diktierte 90 Minuten lang das Spiel. Die SSG Halvestorf-Herkendorf gewann die Partie aber mit 2:0. „Das war eine völlig unnötige Niederlage“, so das Fazit von SCR-Trainer Uwe Oberländer nach dem Abpfiff. „Wir waren 90 Minuten lang das bessere Team. Was ganz bitter ist. Der Schiedsrichter gab uns ein reguläres Tor wegen angeblicher Abseitsstellung nicht. Einfach lächerlich“, ärgerte sich Oberländer.

In der ersten Halbzeit gab es nur Einbahnstraßenfußball in Richtung Halvestorfer Tor. Der Gastgeber tauchte nur zweimal in der Nähe des Strafraumes auf, konnte aber nicht gefährlich werden. Dann in der 13. Minute die ominöse Fehlentscheidung des Schiedsrichters. „Die Führung hätte uns noch mehr Sicherheit und Selbstvertrauen gegeben“, so Oberländer. Aber sein Team nahm die Fehlentscheidung hin und drängte weiter auf den Führungstreffer. Joscha Obst, Serdar Akgün, Qendrim Krasniqi und Kastriot Hasani hatten das 1:0 auf dem Fuß.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Rinteln im Vorwärtsmarsch, Halvestorf unter Dauerdruck. Mit zunehmender Spielzeit ließ der Dauerdruck des SC Rinteln nach, das laufintensive Spiel zehrte an den Kräften. Halvestorf befreite sich aus der Umklammerung und startete gefährlich Konter. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schloss Dario Winter in der 75. Minute einen Konter zum 1:0 für den Gastgeber ab.

Aber Rinteln gab sich nicht geschlagen, belagerte das Tor der SSG, Tino Bedey traf aber nur die Latte. Das Tor fiel auf der anderen Seite. In der 85. Minute vollendete Andre Zermühlen einen Konter zum 2:0. Die Partie war entschieden.

Trotz der Niederlage war Uwe Oberländer mit dem Auftritt seines Teams vollauf zufrieden. „Wir waren spielerisch und konditionell die klar bessere Mannschaft. Nur die Chancenverwertung ließ zu Wünschen übrig. Das muss noch besser werden.“

SCR: Moritz Jäger, Kastriot Hasani, Yannik Walter, Moritz Peters, Qendrim Krasniqi (71. Tino Bedey), Ivo-Niklas Walter (71. Toni Bannert), Serdar Akgün, Sinan Boga, Alexander Rogowski, Dominik Schrader (77. Domenic Fahrenkamp), Joscha Obst.

Mario Vrebac pariert Foulelfmeter

 

rinteln-Sport.de 24.03.2019 - Sebastian Blaumann

 

In der 1. Kreisklasse trennte sich die Reserve des SC Rinteln vom TSV Ahnsen 1:1-unentschieden. Da kein Torwart zur Verfügung stand, musste Altsenioren-Spieler Mario Vrebac zwischen die Pfosten. Der Routinier machte seine Sache auf ungewohnter Position ausgezeichnet, hielt sogar einen Foulelfmeter von Lasse Stadtkowitz.

Beide Mannschaften taten sich zu Beginn schwer, den Spielrhythmus nach der langen Winterpause zu finden. Die erste Chance hatten die Gäste, doch der enteilte Jonah Gerke ließ die gute Chance liegen. Auf der Gegenseite gab es einen schmeichelhaften Elfmeter für den TSV Ahnsen. Lasse Stadtkowitz (36.) trat an und fand in Mario Vrebac seinen Meister. Die Ahnser konnten vor der Pause aber doch noch jubeln: Phil Grohn (44.) war mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich. Direkt im Gegenzug hatten die SCR-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, doch Jonah Gerke schoss den Ball aus drei Metern über das Tor.

 Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams weiter auf Augenhöhe. In der 63. Minute fiel der verdiente Ausgleich. Constantin Rachow eroberte sich den Ball und platzierte das Leder aus acht Metern genau unter die Latte. Danach hatten beide Mannschaften den Siegtreffer auf dem Fuß. Die Rintelner Zweitvertretung hatte Glück, dass ein Ahnser Freistoß an den Pfosten klatschte.

SCR II: Vrebac, Gerke (59. Brinkmann), Maibaum, Kraschewski, Topic (77. Jeganathan), Schmidt, Muzik, Lackner, Schölzel, Rachow, Wilkening.

Die A-Junioren des SC Rinteln (links) spielten bei der JSG St. Hülfe-Heede 0:0-unentschieden.
Die A-Junioren des SC Rinteln (links) spielten bei der JSG St. Hülfe-Heede 0:0-unentschieden.

Torloses Remis für die A-Junioren des SC Rinteln

 

rinteln-Sport.de 06.03.2019 - Sebastian Blaumann

 

Jugendfußball. Das ist ein wertvoller Punkt für die A-Junioren des SC Rinteln in der Bezirksliga gewesen. Beim Tabellensiebten JSG St. Hülfe-Heede gab es für den abstiegsbedrohten SCR-Nachwuchs ein torloses Remis.

Das Team vom Trainerduo Thomas Bedey und Helmut Wirausky kämpft zusammen mit sieben anderen Mannschaften gegen den Abstieg aus der Bezirksliga. Am Ende werden mindestens zwei Teams in den sauren Apfel beißen und den Gang in die Kreisliga antreten müssen. „Wir wollen nicht dabei sein“, erklärt Trainer Bedey. Der TuS Sudweyhe (31 Punkte) und die JSG Bruchhausen-Vilsen (28 Punkte) kämpfen um die Meisterschaft. Das Duo spielt in einer Klasse für sich. Der Dritte, die JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen, liegt mit 21 Punkten im Niemandsland der Tabelle. Die Rintelner sind mit 14 Zählern Vierter und dort beginnt auch schon die Abstiegszone. Es folgen drei Teams mit 13 Punkten, darunter auch die U 18 des VfL Bückeburg, auf den Abstiegsplätzen rangieren der ASC Nienburg und die JSG Kirchdorf mit jeweils sieben Punkten.

Der Kader der Rintelner A-Junioren ist in der Winterpause weiter geschrumpft. Mit Max Gahr und Julian Bedey haben sich zwei Spieler nach Neuseeland verabschiedet. „Jeder Punkt kann wertvoll sein“, glaubt Bedey. Der SCR begann die Partie offensiv, musste aber immer auf die gefährlichen Konter der Gastgeber aufpassen. Durch hohe Laufbereitschaft und einer guten Einstellung zum Spiel kam der SCR-Nachwuchs zu guten Chancen. „Leider waren die Abschlüsse zu ungenau oder wurden im letzten Moment von einem gegnerischen Spieler abgeblock“, meinte Bedey. Zwei Freistöße von Jonas Kütemeier entschärfte der Heeder Keeper mit Glanzparaden. In der 80. Minute hatten die SCR-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen. Erick Figura passte nach innen, doch der einschussbereite Kamil Staszak verpasste die Hereingabe um Haaresbreite, sodass es bei der gerechten Punkteteilung blieb.

Die A-Junioren des SC Rinteln haben am kommenden Spieltag Heimrecht. Am Samstag, 9. März, um 16 Uhr trifft der SCR auf den Spitzenreiter TuS Sudweyhe. „Da sind wir krasser Außenseiter“, weiß Bedey.

Bei den Hallen-Kreismeisterschaften der E-1-Junioren belegte der SC Rinteln den dritten Platz.
Bei den Hallen-Kreismeisterschaften der E-1-Junioren belegte der SC Rinteln den dritten Platz.

SC Rinteln Dritter der E-1-Junioren-Hallen-Kreismeisterschaft

 

rinteln-Sport.de 04.03.2019 - Sebastian Blaumann

 

Jugendfußball. Der SC Rinteln belegte in der Endrunde um die Hallen-Kreismeisterschaft der E-1-Junioren hinter der JSG Haste-Riehe-Rehren A/R und dem VfR Evesen den dritten Platz.

Der SC Rinteln qualifizierte sich als Tabellendritter der Vorrundenstaffel 2 für das Endrunden-Turnier in Lauenau und traf dort auf den VfR Evesen (Sieger der Staffel 2), JSG Ahnsen/Obernkirchen (2. der Staffel 2), JSG Haste-Riehe-Rehren A/R (Sieger der Staffel 1), Deister United (2. der Staffel 1) und den FC Stadthagen (3. der Staffel 1).

Zum Auftakt des Endrunden-Turniers verlor der SC Rinteln gegen das favorisierte Team der JSG Haste-Riehe-Rehren A/R unglücklich mit 0:1. Gegen den VfR Evesen kassierten die Weserstädter eine glatte 0:3-Niederlage. Nach dem 0:0 gegen Deister United landete der SCR-Nachwuchs zwei Siege und holte sich überraschend den dritten Platz. Der FC Stadthagen wurde mit 3:1 geschlagen und die JSG Ahnsen/Obernkirchen mit 1:0.

Hallen-Kreismeister der E-1-Junioren wurde die JSG Haste-Riehe-Rehren A/R mit 13 Punkten vor dem VfR Evesen (10 Punkte), SC Rinteln (7), FC Stadthagen (7), JSG Ahnsen/Obernkirchen (4) und Deister United (1).

Unter der Leitung von Trainer Timo Henning spielten für den SC Rinteln Emad Al Saleh, Ziad Al Saleh, Ahmad Mosawer Azhadi, Mats Bork, Luke Fehrmann, Bastian Czollek, Sajad Hosseini, Rubar Özkan, Julian Suchalla, Dominik Wilkening und Tim Wilkening.

Video siehe rinteln-sport.de:

SC Rinteln gewinnt beim 7. Schuh & Sport Wilkening Futsi-Cup das F-Junioren-Turnier

 

rinteln-Sport.de 03.02.2019 - Peter Blaumann

 

Die JSG Niedernwöhren/Enzen bei den C-Junioren, die JSG Halvestorf bei den D-Junioren und der SC Rinteln bei den F-Junioren holten sich am zweiten Tag des 7. Schuh & Sport Wilkening Futsi-Cups der JSG Blau-Rot-Weiß in der Kreissporthalle in Rinteln den Turniersieg.

Im Turnier der F-Junioren kämpften zwei Teams des SC Rinteln und der TuS Niedernwöhren um die Podestplätze. Der SC Rinteln II gewann die Gruppe B, der TuS Niedernwöhren siegte im direkten Duell der Gruppe A gegen den SC Rinteln I mit 3:0 und stand ebenfalls im Finale. Durch einen 1:0-Erfolg gegen das favorisierte Team aus Niedernwöhren feierte der SC Rinteln II schließlich den Turniersieg.

Der SC Rinteln I schlug im Spiel um den dritten Platz den FC Stadthagen mit 1:0. Fünfter wurde der SV Frille-Wietersheim II vor dem Haddenhausener SV, JSG Hameln-Land, SV Frille-Wietersheim I, VfL Bückeburg und der JSG Blau-Rot-Weiß.

Video und Bildergalerie (66 Bilder) siehe rinteln-sport.de:

Sparkassen-Masters: SC Rinteln triumphiert

 

rinteln-Sport.de 27.01.2019 - Sebastian Blaumann

 

Hallenfußball. Das 28. Sparkassen-Masters in der Obernkirchener Kreissporthalle ist vor ausverkauftem Haus mit einem verdienten Sieg des SC Rinteln zu Ende gegangen. Durch einen 2:0-Finalerfolg gegen den Landesligisten VfL Bückeburg holte sich der Bezirksligist den Sparkassen-Masters-Sieg 2019. Dritter wurde der VfR Evesen vor dem TSV Algesdorf. Auf Rang fünf kam der erfrischend aufspielende SV Victoria Lauenau, vor Gastgeber SV Obernkirchen, FC Stadthagen und dem SC Auetal. Als bester Torwart wurde Maximilian Schmidbauer vom TSV Algesdorf gewählt, die besten Torschützen waren mit jeweils fünf Treffern Niko Kleiber vom VfR Evesen und Jakob Kühn vom VfL Bückeburg.

Der große Triumphator aus der Weserstadt kam nur sehr behäbig in das Turnier. Im ersten Spiel reichte es für den SC Rinteln nur zu einem 2:2 gegen den frechen Kreisligisten aus Lauenau. Tore Hachfeld traf zweimal für Lauenau, Artur Kalis und Serdar Akgün markierten die Tore für den SCR.

Video und Bildergalerie (70 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

Im zweiten Spiel lief es gegen den Favoriten VfR Evesen spielerisch schon erheblich besser. Ivo Walter brachte den SCR mit 1:0 in Führung, doch der VfR ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hatte ein wenig Glück, dass die abgefälschten Schüsse von Niko Kleiber und Kaoa Aosman im Netz landeten. Das Oberländer-Team unterlag dem späteren Gruppensieger mit 1:2.

 Vor dem letzten Spiel der Gruppenphase war die Ausgangssituation der Rintelner klar: Ein Sieg oder ein Remis gegen den FC Stadthagen würde zum Weiterkommen reichen, bei einer Niederlage wäre der FC weiter gewesen. Der SCR zeigte aber eine blitzsaubere Leistung, hatte von Beginn an das Spiel im Griff, war sehr diszipliniert in der Defensive und im Angriff sehr effizient. Qendrim Krasniqi (2) und Noshkar Sharo schossen den 3:0-Erfolg heraus.

Damit stand der SC Rinteln im Halbfinale und traf dort auf den Gruppensieger TSV Algesdorf. Bis dahin waren die Algesdorfer ohne Niederlage geblieben, besiegten in der Gruppenphase eindrucksvoll den VfL Bückeburg mit 5:1. Beide Teams hatten großen Respekt voreinander. Mit einer Energieleistung erzielte Sinan Boga das 1:0 für den SCR. Der TSV setzte auf den spielenden Torwart Maximilian Schmidbauer bei Ballbesitz und entwickelte so großen Druck auf das SCR-Gehäuse. Aber die Defensive der Rintelner stand, zudem entschärfte der bärenstarke Luis Böhm im SCR-Kasten zwei hundertprozentige Chancen der Algesdorfer. Der TSV bestürmte das Tor, leistete sich einen Ballverlust und Krasniqi schob die Kugel zum 2:0 für den SC Rinteln ein. Der 1:2-Anschlusstreffer von Sebastian Eiselt 33 Sekunden vor dem Ende fiel zu spät, der SCR zog ins Finale ein.

Im Endspiel traf der SC Rinteln auf den VfL Bückeburg. Der VfL gewann im Halbfinale das Duell gegen den Erzrivalen VfR Evesen mit 4:1. Allerdings hatte der VfR mal wieder seine Emotionen nicht im Griff und kassierte im Halbfinale drei Zeitstrafen und eine Rote Karte. Das Finale war ein Spiel auf Augenhöhe. Der SCR kam von Spiel zu Spiel besser ins Turnier, der VfL fand gegen die clever aufspielenden Rintelner kaum mal eine Lücke. Der Bückeburger Alexander Bremer rettete nach einem Schuss von Ivo Walter auf der Linie. Auf der Gegenseite verzog Tobias Versick mit dem Außenrist. Rinteln übernahm das Zepter, Krasniqi wackelte seinen Gegenspieler aus und brachte den SC Rinteln mit 1:0 in Front. Als dann Yannik Walter einen Abpraller mit dem Kopf aus Nahdistanz über die Linie wuchtete stand der Rintelner Masterssieg fest. Für den neuen Mastersgewinner spielten: Luis Böhm, Noshkar Sharo, Artur Kalis, Meakel Andraws, Serhat Merdoglu, Yannik Walter, Qendrim Krasniqi, Ivo Walter, Serdar Akgün, Sinan Boga.

Bezirksliga: SC Rinteln feiert 2:1-Sieg in Afferde

 

Schaumburg-Sport.de 02.12.2018 - Peter Blaumann

 

Mit einem hoch verdienten 2:1-Erfolg beim SV Eintracht Afferde geht der SC Rinteln in die Winterpause. „26 Punkte aus 19 Spielen und Platz sieben – mit diesem Ergebnis bin ich vollauf zufrieden“, zieht SCR-Trainer Uwe Oberländer ein erstes Fazit. „Wir haben nur gegen die vier Spitzenteams verloren, bis auf eine Ausnahme. Die Heimniederlage gegen den MTSV Aerzen war völlig unnötig, aber auch lehrreich. Jetzt wissen die Jungs, dass man in der Bezirksliga keine Spiele mit halber Kraft gewinnt.“

SV Eintracht Afferde – SC Rinteln 1:2 (0:1).

„Es war ein Sieg der unbändigen Willenskraft“, so Oberländer. „Die Jungs haben noch einmal alles gegeben. Zwar war Afferde auf dem für uns ungewohnten Kunstrasen spielerisch das bessere Team, aber meine Mannschaft hielt voll dagegen, war kämpferisch total überlegen und wollte unbedingt gewinnen.“

Die Defensive agierte überragend und ließ in der ersten Halbzeit nur eine Afferder Chance zu. Und auch im zweiten Durchgang stand die Abwehr sicher. Bis auf einmal, als Yannik Walter eine scharfe Flanke ins eigene Tor abfälschte. Herausragend auch Alexander Rogowski. „Rogo war nicht zu halten. Er wirbelte die Eintracht-Abwehr immer wieder durcheinander, war Taktgeber im Mittelfeld und sorgte mit seinem klugen Passspiel häufig für Gefahr im Strafraum der Gastgeber“, lobte Oberländer seinen Routinier.

Der SC Rinteln ging schon in der 5. Minute in Führung. Serdar Akgün war der Torschütze zum 1:0. Danach hatte der SCR bis zur Pause etliche Konterchancen zum 2:0. Rogowski, Qendrim Krasniqi und Joscha Obst hatten das Tor auf dem Fuß. Auch nach dem unglücklichen 1:1-Ausgleich in der 52. Minute durch das Eigentor von Yannik Walter blieb Rinteln unbeeindruckt, wollte unbedingt den Sieg und machte richtig Druck. Weit mehr als ein Dutzend Bälle flogen nach Ecken und Freistößen in den Afferder Strafraum. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Siegtreffer fiel. Erst in der 82. Minute war es soweit. Nach einer Ecke kam Noshkar Sharo an den Ball und drosch das Leder mit einem Distanzschuss unhaltbar in die Maschen.


SCR: Böhm, Sharo, Hasani, Yannik Walter, Peters, Krasniqi (85. Ronnenberg), Ivo-Niklas Walter, Akgün (88. Kalis), Rogowski, Schrader (92. Boga), Obst.

Bezirksliga: SC Rinteln führt 2:0 und verliert 2:3

 

Schaumburg-Sport.de 25.11.2018 - Peter Blaumann

 

Nach Rintelns Niederlage und Bückeburgs Sieg schiebt sich das untere Tabellendrittel in der Bezirksliga immer dichter zusammen. Der FC Stadthagen überraschte mit einem Punktgewinn in Koldingen, der VfR Evesen offenbarte beim Sieg in Ihme-Roloven eklatante Abwehrschwächen. Das Spiel des TuS SW Enzen gegen den MTSV Aerzen ist ausgefallen.

SC Rinteln – SV Lachem-Haverbeck 2:3 (1:0). „Wir haben alles reingelegt und ein tolles Spiel gemacht. Es stimmte alles: Einsatzwille, Moral, spielerische Qualität und taktische Disziplin. Aber wir sind auf einen Gegner getroffen, der ein echtes Spitzenteam in der Bezirksliga ist“, lautete das Fazit von SCR-Trainer Uwe Oberländer.

Das Spiel hätte eine größere Anzahl von Zuschauern verdient, Rinteln sprühte vor Ehrgeiz und wollte die schwache Leistung im Spiel gegen Aerzen vergessen machen. Und das gelang in vollen Zügen. Lachem-Haverbeck fiel in der ersten Halbzeit nur durch viele Nickligkeiten auf, sah viermal den gelben Karton und am Ende der Partie sogar noch einmal Rot-Gelb.

Bildergalerie (22 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

Alexander Rogowski nutzte die Unordnung in der Lachemer Abwehr mit dem 1:0 in der 2. Minute. In der Folgezeit hatte der Gast zwar mehr Ballbesitz, Rinteln stand in der Defensive jedoch sicher und kam zu brandgefährlichen Kontern. Dabei hatte Rogowski ((34., 39.) zweimal das 2:0 auf dem Fuß. Das fiel fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff durch Qendrim Krasniqi. Mitten in die Euphorie über das 2:0 der Tiefschlag für den SC Rinteln: In der 54. Minute verkürzte Sonar Aslan zum 1:2, eine Minute später stand es 2:2 durch Fabio Mercia.

In der spannenden Schlussphase kam es zum offenen Schlagabtausch. Luis Böhm hielt in der 85. Minute mit einer Glanzparade das 2:2 fest. Alexander Rogowski tauchte in der 86. Minute allein vor Keeper Frederik Quindt auf und vergab. Im Gegenzug der 3:2-Siegtreffer für Lachem-Haverbeck: Andreas Helmel zog aus 25 Meter ab und das Leder zappelte im Winkel – ein Traumtor.

SCR: Böhm, Sharo (71. Obst), Hasani, Yannik Walter, Peters, Krasniqi, Ivo-Niklas Walter ((82. Andraws), Akgün (24. Bannert), Tino Bedey, Rogowski, Schrader.

 

 

1. Kreisklasse:

 

Schaumburg-Sport.de 25.11.2018 - Peter Blaumann

 

SC Rinteln II – TSV Eintracht Bückeberge 2:4 (1:1).

Eine zweimalige Führung reichte der Reserve des SC Rinteln nicht zum Sieg. Tobias Kraschewski brachte die Weserstädter schon in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Harun Irmak traf in der 14. Minute zum 1:1-Pausenstand. In der 52. Minute war es Zoran Topic, der mit seinem Treffer die SCR-Reserve erneut in Führung schoss. Nach dem 1:2 brauchte Bückeberge einige Zeit, um sich vom Rückstand zu erholen. Mit einem Doppelschlag drehte Dominik Nerge (/70., 75.) die Partie für die Gäste. In der Schlussphase versuchte Rinteln noch einmal zum Ausgleich zu kommen. Aber Stefan Buhr sorgte mit dem 4:2 in der 85. Minute für die Entscheidung.

Bildergalerie (29 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

SCR II: Jaeger, Vrebac, Kraschewski, Topic (81. Jeganathan), Ronnenberg, Lackner, Wilkening, Julian Bedey, Rudz (80. Panagopoulos), Rachow, Brinkmann.


TSV: Köhler, Feussner (62. Buhr), Marraffino, Irmak ((85. Shehkho), Wehling, Gude, Nerge, Deppe, Meier, Serinek (87. Sadzik), Roy.

1. Kreisklasse: SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten nimmt Revanche

 

Schaumburg-Sport.de 18.11.2018 - Peter Blaumann

 

SC Rinteln II – SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten 1:4 (1:1). Im Hinspiel brachte die Reserve des SC Rinteln mit dem 3:1 dem Spitzenreiter die einzige Niederlage bei. Im Rückspiel nahm die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten mit dem 4:1 erfolgreich Revanche. Mit dem 1:0 in der 2. Minute durch Zoran Topic hatte Rinteln einen Auftakt nach Maß. Aber die Antwort des Tabellenführers ließ nicht lange auf sich warten. Marek Lewerenz glich in der 9. Minute zum 1:1 aus. Ein Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte die SG auf die Siegerstraße. Ahmet-Yasar Akman (47.) und Lewerenz (49.) trafen zur 3:1-Führung. In der 81. Minute machte Akman mit dem 4:1 den Deckel auf die Partie.

Bildergalerie (18 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

SCR II: Jaeger, Vrebac, Kraschewski, Topic, Ronnenberg (72. Jeganathan), Lackner, Gahr, Julian Bedey, Rachow, Brinkmann (45. Rudz), Yannik Walter.


SG: Kraus, Giesker (65. Cording), Schmalz, Kramer, Christou (84. Issiaka Kone), Arouna Kone, Altmann, Schwarze, Akman, Lewerenz, Frederking.

 

 

 

Bezirksliga:

 

Schaumburg-Sport.de 18.11.2018 - HGA

 

SC Rinteln – MTSV Aerzen 2:3 (1:1).

„Meine Mannschaft lieferte eine enttäuschende Leistung ab. Mit einem Sieg hätten wir uns endgültig aus dem Abstiegskampf verabschieden können. Jetzt müssen wir wieder nach unten schauen“, so SCR-Trainer Uwe Oberländer nach dem schwachen Auftritt seines Teams. Der SC Rinteln spielte 70 Minuten lang unterirdisch, ließ alles vermissen, was die Mannschaft in den letzten Wochen ausgezeichnet hat. Keine Laufbereitschaft, kein Kampf, über weite Strecken kein Aufbäumen.

In der ersten Halbzeit war der SC von zwei schwachen Mannschaften noch die Bessere und ging in der 31. Minute durch ein Eigentor von Andrej Gljanz mit 1:0 in Führung. Danach hatten Qendrim Krasniqi, Serdar Akgün und Alexander Rogowski die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Aber die Chancen blieben ungenutzt, was sich in der 38. Minute rächte. Patrick Hoppe traf zum 1:1.

Bildergalerie (23 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

In der zweiten Halbzeit machte Leandro Franco Ribeiro in der 57. Minute das 2:1 für Aerzen und der MTSV führte in der 71. Minute durch ein Eigentor von Robin Ronnenberg sogar mit 3:1. Erst danach wachte der SC Rinteln auf, setzte Aerzen unter Druck und erarbeitete sich Chancen zum Anschlusstreffer. Krasniqi, Rogowski und Moritz Peters tauchten freistehend vor Aerzens Keeper Noah Buchmeier auf, vertändelten das Leder oder scheiterten am Gäste-Torwart. Erst in der 90. Minute fiel das 2:3 durch Alexander Rogowski – zu spät, um doch noch einen Punkt zu retten.

SCR: Böhm, Andraws (68. Ronnenberg), Hasani, Krasniqi, Ivo-Niklas Walter, Akgün (68. Peters), Tino Bedey, Rogowski, Schrader, Bannert, Fahrenkamp (54. Kalis), Obst.

Bezirksliga:

 

Schaumburg-Sport.de 11.11.2018 - HGA

 

TSV Barsinghausen – SC Rinteln 2:1 (1:1).

Der SC Rinteln hat es versäumt, sich selbst zu belohnen. In der 88. Minute hämmerte Routinier Kastriot Hasani einen Elfmeter über die Latte. Der TSV Barsinghausen gewann ein Spiel auf höchstem Bezirksliga-Niveau glücklich mit 2:1.

SCR-Trainer Uwe Oberländer hatte sein Team hervorragend eingestellt. Rinteln spielte aggressiv, attackierte früh, spielte mutig nach vorne und ließ die Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Der Spitzenreiter zeigte sich von der Spielweise des SC Rinteln überrascht und sichtlich beeindruckt.

Nach einer Flanke von Alexander Rogowski markierte Dominik Schrader in der 16. Minute das 1:0. Auch danach war Rinteln eindeutig Chef im Ring, setzte Barsinghausen massiv unter Druck und hatte in der 25. Minute die Riesenchance zum 2:0. Aber Meakel Goreg Andraws traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten. Mit einem Querpass hätte Joscha Obst völlig frei vor dem leeren Tor gestanden. In der 26. Minute der überraschende Ausgleich: Noshkar Sharo wurde im Strafraum aus einem Meter an die Hand geschossen – Elfmeter. Alexander Wissel ließ sich die Chance zum 1:1 nicht nehmen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte Barsinghausen Druck und vollendete nach einem feinen Spielzug über drei Stationen in der 52. Minute durch Marvin Körber zur 2:1-Führung. Aber Rinteln steckte den Kopf nicht in den Sand, riss das Spiel wieder an sich und kam zu etlichen sehr guten Chancen. Obst und Rogowski verpassten den Ausgleich. In der Schlussphase ging Oberländer aufs Ganze, wechselte mit Moritz Peters und Dominic Fahrenkamp offensiv ein. Als Rogowski in der 88. Minute nach einem sehenswerten Solo im Strafraum umgesäbelt wurde, zeigte Schiedsrichter Jonas Daniel Meereis auf den Punkt. Aber Hasani versagten die Nerven und schoss den Ball weit über das Tor.

SCR: Böhm, Kalis (80. Fahrenkamp), Sharo (77. Peters), Andraws (65. Muzik), Hasani, Krasniqi, Ivo-Niklas Walter, Tino Bedey, Rogowski, Schrader, Obst.

 

 

1. Kreisklasse:

 

Schaumburg-Sport.de 11.11.2018 - HGA

 

SG Bad Nenndorf-Riehe- SC Rinteln II 1:1 (0:0). Nach torloser erster Halbzeit schoss Max Gahr in der 65. Minute die Gäste mit 1:0 in Führung. Dieser knappe Vorsprung hatte bis in die Nachspielzeit Bestand. In der 93. Minute traf Jan Hintze zum umjubelten 1:1-Ausgleich.
SG: Oliver Steege, Burmester, Jenrik Steege (44. Arab), Jürgens, Pius, Maier, Hintze, Zucker, Radewagen, Soumaore, Könecke.
SC II: Jaeger, Vrebac, Kraschewski, Topic, Ronnenberg (71. Jeganathan), Azman (62. Panagopoulos), Lackner, Gahr, Julian Bedey, Rachow, Brinkmann.

Bezirksliga A-Jugend:

 

Schaumburg-Sport.de 09.11.2018 - HGA

JSG Marklohe - SC Rinteln 3:5 (1:2).

In einem Nachholspiel der A-Junioren-Bezirksliga hat der SCR einen wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Der 5:3-Erfolg brachte drei wichtige Punkte, um den aktuell erreichten vierten Tabellenplatz mindestens zu festigen.

Die Gäste gingen selbstbewusst in das Spiel, übernahmen die Spielkontrolle und wurden früh belohnt. Eine sehenswerte Kombination über Tim Neugebauer wurde von Julian Bedey mit dem 1:0 abgeschlossen (6.). Rinteln machte weiter Druck, nutzte die Chancen aber nicht und wurde durch ein Eigentor von Jonas Kütemeyer mit dem 1:1 bestraft (17.). Dennoch blieben die Gäste bestimmend und kamen kurz vor der Halbzeit durch Enis Tahirovic zur 2:1-Führung (45.).

Die Führung war hochverdient, Rinteln ruhte sich nicht darauf aus sondern erhöhte kurz nach Wiederanpfiff durch Erik Figura auf 3:1 (48.). Erst jetzt schlichen sich Nachlässigkeiten ein, Marklohe nutzte diese umd durch zwei Tore von Dominik Holland zum 3:3 auszugleichen (50., 75.). Der SCR blieb unbeeindruckt und stürmte munter weiter. Der Offensivgeist wurde in die entscheidenden Tore umgesetzt. Max Gahr traf nach einem tollen Solo zum 4:3 (77.), Tahirovic stellte mit seinem zweiten Treffer im Spiel den 5:3-Endstand her (90.+1). Das Trainergespann Thomas Bedey und Helmut Wirausky konstatierte einen hochverdienten Auswärtssieg.

 

Bezirksliga C-Jugend:

 

Schaumburg-Sport.de 05.11.2018 - Peter Blaumann

SC Rinteln – TuS GW Himmelsthür 2:1 (0:1).

Mit dem 2:1-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn TuS GW Himmelsthür hielt der SC Rinteln als Tabellenvierter den Kontakt zu den drei Top-Teams der Liga. Die erste Halbzeit ging an die Gäste, die durch ein Tor von Finn Kniebel aus der 21. Minute zur Pause mit 1:0 in Führung lagen. Für die zweite Halbzeit hatte sich der SC-Nachwuchs viel vorgenommen, und das konnte auch umgesetzt werden. Nach dem schnellen 1:1 in der 41. Minute durch Luis Steinleger schoss Marvin Kattan in der 47. Minute Rinteln in Führung, die auch nach dem Abpfiff noch Bestand hatte. Fazit von Trainer Rolf Bartram: „Heute war es ein glücklicher Sieg. Insgesamt bin ich mit 17 Punkten und Platz vier sehr zufrieden. Als Aufsteiger haben wir eine gute Hinrunde gespielt.“

1. Kreisklasse:

 

Schaumburg-Sport.de 05.11.2018 - Peter Blaumann

 

SC Rinteln II – TuS Lindhorst 4:1 (3:1).

Mann des Spiels war Zoran Topic, der mit seinen drei Toren in der ersten Halbzeit die Reserve des SC Rinteln mit 3:1 in Führung schoss. Mit einem Lupfer über TuS-Torwart Bjarne Krause sorgte Topic in der 8. Minute für die frühe 1:0-Führung der Gastgeber. Kevin Westerkowsky glich in der 29. Minute zum 1:1 aus. Aber schon drei Minuten später war Topic zum zweiten Mal erfolgreich. Seinen dritten Treffer machte Topic in der 44. Minute zum 3:1. In der 75. Minute verwandelte Robin Ronnenberg einen Elfmeter sicher zum 4:1-Endstnad für den SC Rinteln II.

SCR II: Jaeger, Kraschewski, Topic (74. Jeganathan), Ronnenberg (81. Namani), Yannik Walter, Lackner, Wilkening, Julian Bedey, Merdoglu, Rachow (65. Gahr), Brinkmann.


TuS: Krause, Ellersiek, Tim Steinert, Nico Steinert, Pittelkow, Westerkowsky, Holz, Ferdynus (60. Stabenow), Salla, Westenberger (46. Sennholz), Daus.

Bildergalerie (29 Bilder) und Stimmen zum Spiel siehe schaumburg-sport.de

 

 

Bezirksliga: SC Rinteln - VfR Evesen 1:2 (0:1)

 

Schaumburg-Sport.de 04.11.2018 - HGA

 

SC Rinteln - VfR Evesen 1:2 (0:1).

Nie war er so wertvoll wie heute: Charly Tunc pausierte vier Wochen, spielte gegen Rinteln immer noch angeschlagen. Davon ließ er sich aber nicht abhalten, in der 92. Minute nutzte er den einzigen Fehler von Noshkar Sharo eiskalt zum 2:1-Siegtreffer aus. Unverdient war der Sieg nicht, Rinteln versäumte es, den just durch Meakel Andraws erzielten 1:1-Ausgleich (84.) zu verteidigen.

In der ersten Halbzeit setzte Evesen nach einer kurzen Phase des Abtastens seine spielerischen Qualitäten mehr und mehr um, Rinteln stand überwiegend in der Defensive. Dabei leisteten die Gastgeber viel Laufarbeit, waren dann aber machtlos, als Tunc mit der Hacke den Ball zu Anil Yesil leitete, der SCR-Keeper Luis Böhm dann keine Chance ließ und die Gäste 1:0 in Führung schoss (37.). Kurz zuvor hatte Tunc mit einem Schuss nur den Pfosten getroffen, eine zweite klare Chance von Tunc wurde durch Böhm vereitelt. Evesen verpasste es, seine klaren Chancen zum Ausbau der Führung zu nutzen.

Der SCR kam mit neuem Kampfgeist aus der Kabine, während Evesen die Spielkontrolle schon nach wenigen Minuten aus der Hand gab. Rinteln machte Druck, kam zu einigen guten Chancen, bei denen Evesen schon das Glück zur Seite stand. Von dem Offensivfußball der ersten Halbzeit war nicht viel übrig, dafür kam Rinteln immer wieder gefährlich in die Nähe des Gäste-Tores. Dann war es so weit, die Passivität der Gäste wurde mit dem 1:1 bestraft. Das ein individueller Fehler das Spiel entschied war zwar immer möglich, für Rinteln war es ein Schlag ins Kontor.

SC Rinteln: Böhm - Sharo, Hasani, Peters (58. Akgün), Krasniqi (80. Kalis), Walter, Bedey, Rogowski, Schrader, Bannert (80. Andraws), Obst.


VfR Evesen: Willers - Vöge, Stolte, Städter, Yesil, Hull, Kleiber, Tunc, Buruk, Pentke, Korkmazyigit (57. Steigmann).

Bildergalerie (43 Bilder), Stimmen zum Spiel im Video und Video zum Spiel siehe schaumburg-sport.de

1. Kreisklasse: FC Hevesen II - SC Rinteln II Spielabbruch 40. Minute beim Stand von 0:2

 

Schaumburg-Sport.de 28.10.2018 - HGA

FC Hevesen II – SC Rinteln II abgebrochen.

Die Partie wurde in der 40. Minute beim Stand von 2:0 für Rinteln vom Schiedsrichter abgebrochen, weil sich ein Spieler des FC Hevesen schwer verletzt hatte, und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Bildergalerie (27 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

 

 

Bezirksliga:

 

SV Gehrden – SC Rinteln 0:3 (0:2).
Nach ausgeglichenem Beginn mit zahlreichen Mittelfeld-Szenen nahm die Partie ab der 15. Minute Fahrt auf. Rinteln ließ in der Abwehr wenig zu und startete gefährliche Konter. Nach einem tollen Spielzug über das ganze Spielfeld kam Alexander Rogowski in der 19. Minute frei zum Schuss, scheiterte aber am glänzend reagierenden SV-Keeper Nico Schröder. Doch eine Minute später die Führung für den SC Rinteln: Nach einem langen Pass nutzte Rogowski Abstimmungsprobleme in Gehrdens Abwehr zum 1:0. Fast im Gegenzug der Ausgleich: Aber Rintelns Abwehr klärte einen schnellen Konter der Gastgeber in letzter Sekunde. Danach entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der 42. Minute das 2:0 für Rinteln: Nach einem Traumpass von Noshker Sharo machte der agile Rogowski seinen zweiten Treffer.

In der zweiten Halbzeit versuchte Gehrden, dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben, hatte auch einige hochkarätige Chancen. Aber der starke Luis Böhm blieb jedes Mal Sieger und hielt die Null fest. In der 76. Minute zeigte SCR-Trainer Uwe Oberländer ein glückliches Händchen. Mit Moritz Peters wechselte er den Torschützen zum 3:0 ein. In der 80. Minute war die Partie entschieden.

SCR: Böhm, Sharo, Andraws (62. Merdoglu), Hasani (85. Kalis), Krasniqi, Ivo-Niklas Walter, Tino Bedey, Rogowski (76. Peters), Schrader, Fahrenkamp, Obst.

Schaumburg-Sport.de 24.10.2018 - HGA

Bezirksliga A-Jugend:

TuS Sulingen - SC Rinteln 1:3 (1:3).

Der SCR begann das Spiel offensiv und beherrschte den Gegner, hatte in der Anfangsphase einige Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Da war Sulingen effektiver, ein Fehler in der SCR-Defensive reichte und Luca Alexander Feßner erzielte das 1:0 für die Gastgeber (16.). Rinteln erhöhte seine Bemühungen und kam durch Enis Tahirovic zum verdienten 1:1 (28.). Ein schöner Sololauf von Max Gahr endete mit der 2:1-Führung für die Gäste (35.). Damit nicht genug, am Ende einer schönen Ballstafette traf Tim Neugebauer zum 3:1 für den SCR (40.). In der zweiten Halbzeit versuchte Sulingen eine Ergebnisverbesserung, scheiterte jedoch an einer gut aufgestellten Rintelner Hintermannschaft. „Der Auswärtssieg wurde aber durch die Verletzung von Luca Büsscher teuer bezahlt“, erklärte das Trainergespann Thomas Bedey/Helmut Wirausky und lobten die Leistung der jüngeren Jahrgänge in der Mannschaft.

Bezirksliga: SC Rinteln fegt SV Alfeld mit 7:0 vom Platz

 

Schaumburg-Sport.de 22.10.2018 - Peter Blaumann

Bezirksliga C-Jugend:

Mit einem 7:0-Heimsieg gegen den SV Alfeld kletterten die C-Junioren des SC Rinteln in der Bezirksliga auf den dritten Tabellenplatz.

Bezirksliga: SC Rinteln – SV Alfeld 7:0 (5:0). Bereits in der 3. Minute ging Rinteln durch Nuhi Begani mit 1:0 in Führung. Per Doppelschlag erhöhte Benedikt Reinecke in der 15. und 18. Minute auf 3:0. Durch einen weiteren Doppelschlag in der 22. und 24. Minute durch Ugur Gercekci und Marvin Kattan stand es zur Halbzeit bereits 5:0. In der zweiten Halbzeit schossen Mika Höfemann in der 46. Minute und Mehmet Özkan in der 53. Minute die Tore zum 7:0-Endstand.


Bildergalerie (26 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

Bezirksliga: SC Rinteln gewinnt Krimi mit 3:2 (2:0)

 

Schaumburg-sport.de 21.10.2018 Peter Blaumann


Der SC Rinteln landete nach einer spannenden Schlussphase gegen den SV Ihme-Roloven einen glücklichen 3:2-Heimsieg. Der VfR Evesen schoss den SV Afferde mit 7:0 ab. Der TuS SW Enzen verlor das Kellerduell gegen den TSV Algesdorf mit 1:3.

SC Rinteln – SV Ihme-Roloven 3:2 (2:0).

Mit dem schwer erkämpften 3:2-Heimsieg gegen den SV Ihme-Roloven kehrte der SC Rinteln nach der 1:2-Niederlage beim Koldinger SV schnell wieder auf die Erfolgsstraße zurück. Dabei gingen die SCR-Fans durch ein Wechselbad der Gefühle. Nach der 2:0-Führung zur Pause glich Ihme-Roloven innerhalb von drei Minuten aus. In der Schlussphase stand Rinteln mächtig unter Druck, kam aber doch noch zum Siegtreffer.

Die erste Halbzeit ging klar an Rinteln. Alexander Rogowski besorgte schon in der 5. Minute das 1:0, Meakel Goreg Andraws erhöhte in der 23. Minute auf 2:0. Qendrim Krasniqi, Serdar Agkün und Toni Bannert hatten weitere Chancen für den SC. Ihme-Roloven tauchte dagegen nur einmal gefährlich vor dem SCR-Gehäuse auf. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer in der 55. Minute durch Alex Bittner war das Selbstvertrauen der Gastgeber wie weggeblasen. Und als Bittner in der 58. Minute per Elfmeter zum 2:2 traf, drohte die Partie zu kippen. Ihme-Roloven machte das Spiel, setzte Rinteln unter Druck. SCR-Trainer Uwe Oberländer wechselte defensiv ein und Rinteln rettete das 2:2 bis in die Endphase. Dann war es Rintelns Bester, Joscha Obst, der in der 90. Minute zum 3:2 für Rinteln traf.

SCR: Böhm, Sharo, Andraws (75. Ivo-Niklas Walter), Hasani, Krasniqi, Akgün (75. Tino Bedey), Rogowski, Schrader, Bannert, Fahrenkamp, Obst.

 

1. Kreisklasse

 

Schaumburg-sport.de 21.10.2018 HGA


SC Rinteln II – ETSV Haste 0:3 (0:1).

Das Duell der Tabellennachbarn gewann der ETSV Haste mit 3:0. Mit dem 1:0 für Haste in der 36. Minute durch Jonas Brümmer ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit erhöhte Maximilian Schmidt in der 55. Minute auf 2:0. Den Treffer zum 3:0-Endstand markierte Finn-Jonas Koch in der 89. Minute.

SCR II: Jaeger, Bothur (46. Rudz), Wilkening, Ronnenberg (64. Namani), Rachow, Topic, Merdoglu, Muzik, Lackner, Azman, Vrebac.

ETSV: Etzrodt, Brümmer (80. Leich), Bierwirth, Dilsiz (11. Brandes), Peidl (88. Tyschper), Finn-Jonas Koch, Müller, Wehrmann, Drewes, Schmidt, Kipry.

Bezirksliga: 12.Spieltag

 

Schaumburg-sport.de 14.10.2018 HGA


Koldinger SV – SC Rinteln 2:1 (1:0).

Gegen einen sehr starken Gastgeber verlor der SC Rinteln mit 1:2. „Es war durchaus mehr drin in diesem Spiel“, so SCR-Trainer Uwe Oberländer, der mit ansehen musste, dass der finale Pass in die Spitze häufig zu schlampig gespielt wurde, und so der Ausgleich verpasst wurde. Rinteln lag schnell zurück. Artur Kalis kam in der 2. Minute zu spät, säbelte seinen Gegenspieler um und Martin Pietrucha setzte den Strafstoß unhaltbar in die Maschen. Koldingen presste in der Anfangsphase früh, spielte druckvoll, kam immer wieder über die Außen hinter die SCR-Abwehr, die Schwerstarbeit leisten musste. Erst nach 20 Minuten befreite sich Rinteln aus der Umklammerung und erarbeite sich erste Torchancen.

Die Schlüsselszene in der 47. Minute: Qendrim Krasniqi wurde vor dem Tor völlig freigespielt, doch sein Schuss strich um Millimeter am Gehäuse vorbei. Im Gegenzug das 2:0 durch Nascimento Kembo: „Jeder Schiedsrichter gibt das Tor nicht. Luis Böhm hatte einen Ball abgefangen, wird in der Luft von einem Gegenspieler behindert, verliert die Kugel und Kembo stochert den Ball über die Linie“, ärgerte sich Oberländer über den Treffer.

Aber Rinteln schüttelte sich, ergriff die Initiative und wurde in der 72. Minute durch den Anschlusstreffer von Serdar Akgün zum 1:2 belohnt. Jetzt spielte Rinteln alles oder nichts, öffnete die Abwehr und machte mächtig Druck. Die Überlegenheit konnte jedoch nicht mehr zum Ausgleich genutzt werden.

SCR: Böhm, Kalis, Sharo, Andraws (64. Ivo-Niklas Walter), Hasani (78. Ronnenberg), Muzik, Krasniqi, Akgün, Rogowski, Schrader (73. Boga), Bannert.

 

 

1. Kreisklasse

 

Schaumburg-sport.de 14.10.2018 Peter Blaumann


SV Obernkirchen II – SC Rinteln II 6:1 (2:1).

In der ersten Halbzeit hielt die SCR-Reserve die Begegnung noch offen. Zur Pause stand es durch Treffer von Andre Steinmeier (5. und 17.) sowie dem Anschlusstor von Serhat Merdoglu (28.) 2:1 für den Gastgeber. Nach dem 3:1 in der 55. Minute durch Muhammed Yel erhöhten Abdullah Yel (59.), Rojeh Alkaed (80.) und Muhammed Yel (89.) auf 6:1.

SVO II: Presta, Daniele Battaglia, Toure, Pröpper, Zuschlag (58. Sabatino), Abdullah Yel, Karimi, Muhammed Yel, Steinmeier, Wecker (78. Backhaus), Barry (65. Alkaed).


SCR II: Mirza, Kraschewski, Jeganathan, Topic, Merdoglu (67. Raveendranathan), Azman, Tahirovic, Julian Bedey, Rachow, Esal, Vrebac.

 

Bezirksliga: SC Rinteln - TSV Algesdorf 4:0 (1:0)

 

Schaumburg-sport.de 07.10.2018 HGA


Mit hängenden Köpfen und sprachlos schlich sich der TSV Algesdorf vom Platz. Bis auf die Anfangsphase hatten die Gäste auf dem Rintelner Steinanger keine vernünftigen Lösungen für das Problem Rinteln gefunden.

Die langen Schläge nach vorn waren es jedenfalls nicht, darauf waren die Gastgeber eingestellt. Auf der anderen Seite hatte Rinteln mit Toni Bannert und Qendrim Krasniqi zwei überragende Angreifer auf dem Platz. Bannert erzielte drei Tore, Krasniqi eines.

Das Spiel war nicht hochklassig, aber unterhaltsam weil kurzweilig. In der ersten Halbzeit sah es rund 20 Minuten nicht nach einer so klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus. Krasniqi hatte die erste zwingende Chance, scheiterte aber an TSV-Keeper Maxi Schmidtbauer. Auf der anderen Seite fand Sebastian Eiselt bei einem gut geschossenen Freistoß seinen Meister in SCR-Keeper Luis Böhm. Beim 1:0 durch Bannert (34.) waren die Gäste auf ihrer rechten Abwehrseite völlig blank, Serdar Akgüns Pass wurde von Bannert gnadenlos verwertet.

Bildergalerie (50 Bilder), Trainerstimme im Video und Video vom Spiel siehe schaumburg-sport.de:

Nach dem Seitenwechsel versuchte Algesdorf auf den Ausgleich zu drücken, gab dabei Räume preis, die von den Gastgebern zu Kontern genutzt wurden. Bannert war beim 2:0 nicht zu stoppen (66.), fünf Minuten später schloss Krasniqi den nächsten Konter zum 3:0 ab (71.). Algesdorf steckte nicht auf, es fehlten nur die Ideen, um irgendwann einmal gefährlich vor das Rintelner Tor zu kommen. Den Schlusspunkt setzte Bannert nach hervorragender Vorarbeit von Krasniqi in der 90. Minute zum 4:0.

SC Rinteln: Böhm - Sharo, Hasani, Walter, Krasniqi, Walter (77. Kalis), Akgün, Schrader, Bannert, Fahrenkamp, Obst (46. Bedey).
TSV Algesdorf: Schmidbauer - Harmening, Sölter (83. Willann), Riechers, Otto, Glawion (46. Weidemann), Herbold, Balke, Kunze (73. Schönhardt), Bytomski, Eiselt.

SCR-Trainer Uwe Oberländer verfolgt angespannt den Strafstoß von Kastriot Hasani.
SCR-Trainer Uwe Oberländer verfolgt angespannt den Strafstoß von Kastriot Hasani.

Bezirksliga: SC Rinteln Last-Minute-Sieger

 

Schaumburg-sport.de 03.10.2018 Peter Blaumann

 
SC Rinteln – VfL Bückeburg II 3:2 (1:2).

Noch vor dem Spiel musste der SC Rinteln den ersten Tiefschlag hinnehmen. Noshkar Sharo musste kurzfristig ersetzt werden. Der zweite Tiefschlag folgte nach drei Minuten. Til Wartmann traf zum schnellen 1:0 für die Gäste aus Bückeburg. Aber Rinteln zeigte sich unbeeindruckt und kam durch Serder Akgün in der 10. Minute zum 1:1-Ausgleich. Danach folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Dann die nächste kalte Dusche für die Weserstädter: Fast mit dem Halbzeitpfiff brachte Patrick Benecke nach einem Missverständnis zwischen Yannik Walter und SCR-Keeper Luis Böhm die VfL-Reserve mit 2:1 nach vorne.

In der Halbzeitpause haben sich die SCR-Spieler eingeschworen und wollten die Partie unbedingt noch drehen. Rinteln machte Druck, Bückeburg verrichtete in der Defensive Schwerstarbeit. VfL-Keeper Sören Raschke stand immer wieder im Brennpunkt und hielt mit prächtigen Paraden die knappe Führung fest.

In der 66. Minute war auch er machtlos. Yannik Walter köpfte zum 2:2 ein. Und Rinteln wollte mehr. In der hektischen Schlussphase riskierte der SCR viel und wurde belohnt. Nach einer sehenswerten Kombination wurde Qendrim Krasniqi im Strafraum von den Beinen geholt. SCR-Kapitän übernahm Verantwortung und wuchte die Kugel zum 3:2-Sieg in die Maschen.

 „Es war einfach beeindruckend, zu sehen, wie die Mannschaft immer wieder an sich geglaubt hat, und den Sieg trotz einiger Rückschläge eingefahren hat“, zeigte sich SCR-Trainer Uwe Oberländer nach dem Abpfiff sehr stolz auf seine Jungs.

SCR: Böhm, Bozkurt, Hasani, Yannik Walter, Krasniqi, Akgün (90. Peters), Tino Bedey, Schrader, Bannert (83. Adraws), Fahrenkamp, Obst.


VfL II: Sören Raschke, Miles Sydow, Voß, Nasef, Struckmeier (46. Häberli), Stahlhut, Lennart Versick (55. Marvin Sydow), Wartmann, Benecke, Mensching, Jan-Eike Raschke.

Bezirksliga: TuS SW Enzen - SC Rinteln 0:1 (0:0)

 

Schaumburg-sport.de 30.09.2018 HGA

 
In der Bezirksliga hat sich der TuS SW Enzen im Heimspiel gegen den SC Rinteln nicht befreit, unterlag 0:1 (0:0) und bleibt Tabellenletzter. Für den SCR war es der zweite Saisonsieg, die Mannschaft schob sich auf Platz acht.

Ein einziger gut gespielter Pass und ein gewonnener Zweikampf entschieden das Spiel. Josha Obst, wie Toni Bannert in der zweiten Hälfte für Rinteln eingewechselt, spielte diesen Pass eben auf Bannert. Der setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte vor das Enzer Tor. Serdar Akgün kam um eine Sekunde zu spät, Qendrim Krasniqi war zeitlich genau richtig und hatte keine Mühe, den Ball aus einem Meter Entfernung zum Tor des Tages über die Linie zu drücken.

Bildergalerie (43 Bilder) und Video vom Spiel siehe schaumburg-sport.de:

Während auf Seiten der Gäste Alexander Rogowski und Sinan Boga Zuschauer waren, fehlte den Gastgebern fast schon eine ganze Mannschaft. Die noch übrig waren machten vieles richtig aber auch etliches falsch. Rinteln brachte offensiv - bis auf das Tor - so gut wie nichts zustande. Die Gastgeber versuchten konsequent über die Außenbahnen Richtung Gäste-Tor zu kommen. Erreichten sie den gegnerischen Strafraum waren sie zu oft zu ungenau, um mehr als einige gute Möglichkeiten zu erreichen. Und wenn doch einmal ein Ball durchkam hatte Rinteln mit Marvin Deerberg einen guten Torhüter, der unter anderem einen Schuss von Julius Buhr aus der Ecke fischte. Immerhin, Rinteln nahm drei Punkte mit und verschaffte sich etwas Luft, Enzen muss weiter darauf hoffen, dass der eine oder andere verletzte Spieler schnell zurück kommt.

TuS SW Enzen: Rode - Schölzel, Schmidt, Isaak (76. Stapel), Mücke, Schröder (67. Zechel), Kahlert, Buhr, Pluta, Schwarze, Zeckel.


SC Rinteln: Deerberg - Kalis, Sharo, Andraws (46. Bannert), Hasani, Krasniqi, I. Walter (81. Y. Walter), Akgün, Bedey, Schrader (46. Obst), Fahrenkamp.

 

 

1. Kreisklasse: SC Rinteln II trotz einem 3:3 weiter Spitzenreiter

 

Trotz des glücklichen 3:3-Unentschiedens gegen den TuS Niedernwöhren II verteidigte der SC Rinteln II durch das bessere Torverhältnis die Spitzenposition in der 1. Kreisklasse.

 SC Rinteln II – TuS Niedernwöhren II 3:3 (2:1). Nach wenigen Minuten stand es durch Tore von Constantin Rachow (4.) und Julian Bedey (6.) schon 2:0 für Rinteln. Die SCR-Reserve vergab danach eine Vielzahl von guten Chancen, um auf 3:0 oder 4:0 zu erhöhen. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Jan Van-Ohlen (36.) machte das 1:2-Anschlusstor. Als Kethan Jeganathan in der 69. Minute auf 3:1 erhöhte, schien die Partie gelaufen. Aber Niedernwöhren gab nicht auf, verkürzte durch Dennis Heine (75.) auf 2:3 und schaffte in der 88. Minute durch Pascal Gieseking den hoch verdienten 3:3-Ausgleich.

Trainerstimme im Video sie schaumburg-sport.de:

SCR II: Jaeger, Namani, Bothur, Wilkening, Kraschewski, Jeganathan, Julian Bedey, Merdoglu, Muzik, Rachow, Topic.
TuS II: Mennicke, Petersohn, Jan Andresen, Heine, Niklas Golly, Van-Ohlen, Bracke, Steffen Andresen, Gieseking, Immig, Kevin Golly.

Schaumburg-Sport.de 24.09.2018 - Peter Blaumann

Bezirksliga C-Jugend:

SC Rinteln – 1. JFC AEB Hildesheim 6:0 (3:0).

Der SC Rinteln dominierte das Spiel und führte zur Pause durch Tore von Timo Geisler (9., 34.) und Mika Höfemann (26.) mit 3:0. In der zweiten Halbzeit erhöhten Marvin Kattan (38.), Diar Madjid Issa (64.) und Mika Höfemann (69.) auf 6:0.
Bildergalerie (17 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

Bezirksliga A-Jugend:
VfL Bückeburg II - SC Rinteln 2:4 (2:0).

Die Gastgeber gingen gegen die noch punktlosen Gäste favorisiert in das Derby. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem sich die Kontrahenten nichts schenkten. Spielerisch blieb das Spiel aber hinter allen Erwartungen zurück. In der der ersten Halbzeit nutzten die Gastgeber Fehler der SCR-Defensive, Alex Wagener zwar zweimal zur 2:0-Halbzeitführung erfolgreich (25., 45.+2).

Nach dem Seitenwechsel verpasste der VfL einige Möglichkeiten, um die Führung vorentscheidend auszubauen. Rinteln kämpfte sich verbissen zurück in das Spiel und wurde mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Eric Wilkening belohnt (67.). Jetzt hatten die Gäste mehr Kampf und Leidenschaft auf dem Platz, Jonas Kütemeyer traf fast zwangsläufig zum 2:2 (78.). Die Gastgeber machten zuviele einfache Fehler und hatten eine schwache Rückwärtsbewegung. Kamil Staszak brachte den SCR mit 3:2 in Führung (90.+1), der VfL hatte noch einmal eine Großchance zum Ausgleich. Sie wurde leichtfertig vergeben, im Gegenzug konterte Rinteln den hoch aufgerückten VfL aus, Enis Tahirovic erzielte den Treffer zum 4:2 (90.+3) und sicherte Rinteln die ersten Punkte.

Schaumburg-sport.de 23.09.2018 HGA

 
Bezirksliga

SC Rinteln – 1. FC Germania Egestorf-Langreder II 1:1 (0:0). SCR-Trainer Uwe Oberländer musste gegen den spielstarken 1. FC Egestorf-Langreder II fünf Leute aus der Stammelf ersetzen. Trotzdem reichte es nach einer sehr guten kämpferischen Leistung zum Punkterfolg. „Die Moral meiner Mannschaft ist beeindruckend“; so Oberländer. „Zum Glück habe ich in dieser Saison einen breiten und ausgeglichenen Kader, sodass Ausfälle gleichwertig ersetzt werden können.“

In der ersten Halbzeit war Rinteln die bessere Mannschaft, stand in der Defensive hervorragend und setzte immer wieder Nadelstiche. Dabei hatten Serder Akgün und Qendrim Krasniqi die Führung auf dem Fuß. Die Gäste zeigten sich von der Spielweise des Gastgebers beeindruckt. Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Jetzt spielte der FC druckvoller. Mit einem Husarenstreich sorgte Akgün in der 63. Minute für die SCR-Führung. Als der Gäste-Torwart weit vor dem Tor stand, erkannte Akgün die Situation, zog fast von der Mittellinie ab und der Ball flog in das leere Tor.

Der FC antwortete mit wütenden Angriffen und kam in der 69. Minute durch Fabian Golombek zum verdienten 1:1-Ausgleich. In den letzten 20 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften, sodass es für den SC Rinteln beim fünften Remis in dieser Saison blieb.

SCR: Böhm, Sharo, Andraws (63. Kalis), Hasani, Peters (81. Bozkurt), Krasniqi, Ivo-Niklas Walter, Akgün, Tino Bedey, Fahrenkamp, Obst.

1. Kreisklasse

SC Stadthagen – SC Rinteln II 3:2 (2:1).

Nach der 1:0-Führung in der 14. Minute durch Julian Bedey glich Suelyman Kahraman in der gleichen Minute zum 1:1 für den Gastgeber aus. Mit dem Halbzeitpfiff schoss Mevlüt Ünlü den SC Stadthagen mit 2:1 in Führung. Julian Bedey markierte in der 81. Minute den 2:2-Ausgleich. In der 90. Minute war es Burhan Bicakci, der für den glücklichen 3:2-Sieg der Platzherren sorgte.

SCS: Ilcsik, Bahadir, Cakir, Ünlü, Kahraman, Tas, Kilinc, Casineanu, Aydin, Bicakci, Fabian (74. Bicakci).


SCR II: Jaeger, Wilkening, Kraschewski, Jeganathan, Julian Bedey, Schrader, Tahirovic, Rachow, Raveendranathan, Brinkmann, Topic.

Schaumburg-Sport.de 17.09.2018 - HGA

Bezirksliga C-Jugend:

BW Salzhemmendorf – SC Rinteln 0:2 (0:1).

Auf dem holprigen Platz startete der SC Rinteln von Beginn sehr druckvoll und ging bereits in der 2. Minute durch eine schöne Einzelleistung von Luis Steinleger mit 1:0 in Führung. Salzhemmendorf versuchte es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, allerdings ohne Erfolg. In der zweiten Halbzeit kontrollierte Rinteln das Spiel und kam zu mehreren hochkarätigen Chancen. Eine davon wurde in der 49. Minute durch Luis Steinleger zum vorentscheidenden 2:0 genutzt. „Unter dem Strich ein verdienter Auswärtserfolg für Rinteln“, so SCR-Trainer Rolf Bartram.

Bezirksliga A-Jugend:
ASC Nienburg – SC Rinteln 3:0 (1:0).

Die Leistung der Rintelner Youngster war desolat und enttäuschend, die Niederlage in dem wichtigen Spiel verdient. Die Gastgeber spielten clever, kamen durch Rintelner Fehler immer wieder zu guten Möglichkeiten. Kevin Dalmann (33.), Nikolaos Karras (62.) und Tunahan Has (81.) erzielten die Treffer für die Gastgeber. Auf der anderen Seite vergab der SCR seine Chancen zögerlich und kläglich. Nur Torhüter Sebastian Steinke ragte heraus, er bot erneut eine starke Leistung. „Wir werden die nächsten Wochen unser Training deutlich verschärfen, um unsere Defizite aufzuarbeiten und möglichst schnell den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu schaffen“, erklärte das Trainergespann Helmut Wirausky/Thomas Bedey.

1. Kreisklasse: Mit einem 3:2-Erfolg verteidigte der SC Rinteln II die Tabellenspitze

 

Schaumburg-sport.de 16.09.2018 Peter Blaumann

 
Der SC Rinteln erkämpfte sich gegen das favorisierte Team von der SSG Halvestorf-Herkendorf ein hoch verdientes 2:2.


Bildergalerie (21 Bilder) und Trainerstimme im Video siehe schaumburg-sport.de:


Mit einem glücklichen 3:2-Sieg gegen den TSV Ahnsen verteidigte die Reserve des SC Rinteln die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse. Der ETSV Haste bleibt den Weserstädtern nach dem 2:0-Erfolg gegen den TSV Bückeberge erster Verfolger. Die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten überrollte die SG Rodenberg mit 7:0.

SC Rinteln II – TSV Ahnsen 3:2 (1:1). Rinteln begann unkonzentriert und wurde in der 17. Minute mit dem 0:1 durch Phil Maier betraft. Mit zunehmender Spielzeit übernahm Rinteln das Zepter und kam in der 40. Minute durch Mohamed Salifou Soumah zum 1:1-Ausgleich. Nach dem 2:1 durch Dominic Fahrenkamp in der 56. Minute und dem 3:1 durch Constantin Rachow in der 58. Minute agierte die SCR-Reserve in der Abwehr zu sorglos, ließ etliche gute Chancen für den aufopferungsvollen kämpfenden TSV Ahnsen zu, hatte aber Glück, dass diese reihenweise vergeben wurden. Erst in der 87. Minute fiel der 2:3-Anschlusstreffer durch Maximilian Behrens.


SCR II: Jaeger, Wilkening, Fahrenkamp, Jeganathan, Julian Bedey, Tino Bedey, Merdoglu (12. Rachow, 69. Raveendranathan), Lackner, Tahirovic, Brinkmann, Soumah.

 

TSV: Schumacher, Hopfe, Meier (65. Sackmann), Hanke, Grohn (67. Kilian Meier), Behrens, Maier, Weihmann, Lipa, Klose, Stadtkowitz.

Jugendtrainer und Betreuer gesucht 

Haben wir Euer Interesse geweckt, dann meldet Euch bei Rolf Schmidt unter

0179 9444718