Bezirksliga: SC Rinteln - TSV Algesdorf 4:0 (1:0)

 

Schaumburg-sport.de 07.10.2018 HGA


Mit hängenden Köpfen und sprachlos schlich sich der TSV Algesdorf vom Platz. Bis auf die Anfangsphase hatten die Gäste auf dem Rintelner Steinanger keine vernünftigen Lösungen für das Problem Rinteln gefunden.

Die langen Schläge nach vorn waren es jedenfalls nicht, darauf waren die Gastgeber eingestellt. Auf der anderen Seite hatte Rinteln mit Toni Bannert und Qendrim Krasniqi zwei überragende Angreifer auf dem Platz. Bannert erzielte drei Tore, Krasniqi eines.

Das Spiel war nicht hochklassig, aber unterhaltsam weil kurzweilig. In der ersten Halbzeit sah es rund 20 Minuten nicht nach einer so klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus. Krasniqi hatte die erste zwingende Chance, scheiterte aber an TSV-Keeper Maxi Schmidtbauer. Auf der anderen Seite fand Sebastian Eiselt bei einem gut geschossenen Freistoß seinen Meister in SCR-Keeper Luis Böhm. Beim 1:0 durch Bannert (34.) waren die Gäste auf ihrer rechten Abwehrseite völlig blank, Serdar Akgüns Pass wurde von Bannert gnadenlos verwertet.

Bildergalerie (50 Bilder), Trainerstimme im Video und Video vom Spiel siehe schaumburg-sport.de:

Nach dem Seitenwechsel versuchte Algesdorf auf den Ausgleich zu drücken, gab dabei Räume preis, die von den Gastgebern zu Kontern genutzt wurden. Bannert war beim 2:0 nicht zu stoppen (66.), fünf Minuten später schloss Krasniqi den nächsten Konter zum 3:0 ab (71.). Algesdorf steckte nicht auf, es fehlten nur die Ideen, um irgendwann einmal gefährlich vor das Rintelner Tor zu kommen. Den Schlusspunkt setzte Bannert nach hervorragender Vorarbeit von Krasniqi in der 90. Minute zum 4:0.

SC Rinteln: Böhm - Sharo, Hasani, Walter, Krasniqi, Walter (77. Kalis), Akgün, Schrader, Bannert, Fahrenkamp, Obst (46. Bedey).
TSV Algesdorf: Schmidbauer - Harmening, Sölter (83. Willann), Riechers, Otto, Glawion (46. Weidemann), Herbold, Balke, Kunze (73. Schönhardt), Bytomski, Eiselt.

SCR-Trainer Uwe Oberländer verfolgt angespannt den Strafstoß von Kastriot Hasani.
SCR-Trainer Uwe Oberländer verfolgt angespannt den Strafstoß von Kastriot Hasani.

Bezirksliga: SC Rinteln Last-Minute-Sieger

 

Schaumburg-sport.de 03.10.2018 Peter Blaumann

 
SC Rinteln – VfL Bückeburg II 3:2 (1:2).

Noch vor dem Spiel musste der SC Rinteln den ersten Tiefschlag hinnehmen. Noshkar Sharo musste kurzfristig ersetzt werden. Der zweite Tiefschlag folgte nach drei Minuten. Til Wartmann traf zum schnellen 1:0 für die Gäste aus Bückeburg. Aber Rinteln zeigte sich unbeeindruckt und kam durch Serder Akgün in der 10. Minute zum 1:1-Ausgleich. Danach folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Dann die nächste kalte Dusche für die Weserstädter: Fast mit dem Halbzeitpfiff brachte Patrick Benecke nach einem Missverständnis zwischen Yannik Walter und SCR-Keeper Luis Böhm die VfL-Reserve mit 2:1 nach vorne.

In der Halbzeitpause haben sich die SCR-Spieler eingeschworen und wollten die Partie unbedingt noch drehen. Rinteln machte Druck, Bückeburg verrichtete in der Defensive Schwerstarbeit. VfL-Keeper Sören Raschke stand immer wieder im Brennpunkt und hielt mit prächtigen Paraden die knappe Führung fest.

In der 66. Minute war auch er machtlos. Yannik Walter köpfte zum 2:2 ein. Und Rinteln wollte mehr. In der hektischen Schlussphase riskierte der SCR viel und wurde belohnt. Nach einer sehenswerten Kombination wurde Qendrim Krasniqi im Strafraum von den Beinen geholt. SCR-Kapitän übernahm Verantwortung und wuchte die Kugel zum 3:2-Sieg in die Maschen.

 „Es war einfach beeindruckend, zu sehen, wie die Mannschaft immer wieder an sich geglaubt hat, und den Sieg trotz einiger Rückschläge eingefahren hat“, zeigte sich SCR-Trainer Uwe Oberländer nach dem Abpfiff sehr stolz auf seine Jungs.

SCR: Böhm, Bozkurt, Hasani, Yannik Walter, Krasniqi, Akgün (90. Peters), Tino Bedey, Schrader, Bannert (83. Adraws), Fahrenkamp, Obst.


VfL II: Sören Raschke, Miles Sydow, Voß, Nasef, Struckmeier (46. Häberli), Stahlhut, Lennart Versick (55. Marvin Sydow), Wartmann, Benecke, Mensching, Jan-Eike Raschke.

Bezirksliga: TuS SW Enzen - SC Rinteln 0:1 (0:0)

 

Schaumburg-sport.de 30.09.2018 HGA

 
In der Bezirksliga hat sich der TuS SW Enzen im Heimspiel gegen den SC Rinteln nicht befreit, unterlag 0:1 (0:0) und bleibt Tabellenletzter. Für den SCR war es der zweite Saisonsieg, die Mannschaft schob sich auf Platz acht.

Ein einziger gut gespielter Pass und ein gewonnener Zweikampf entschieden das Spiel. Josha Obst, wie Toni Bannert in der zweiten Hälfte für Rinteln eingewechselt, spielte diesen Pass eben auf Bannert. Der setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte vor das Enzer Tor. Serdar Akgün kam um eine Sekunde zu spät, Qendrim Krasniqi war zeitlich genau richtig und hatte keine Mühe, den Ball aus einem Meter Entfernung zum Tor des Tages über die Linie zu drücken.

Bildergalerie (43 Bilder) und Video vom Spiel siehe schaumburg-sport.de:

Während auf Seiten der Gäste Alexander Rogowski und Sinan Boga Zuschauer waren, fehlte den Gastgebern fast schon eine ganze Mannschaft. Die noch übrig waren machten vieles richtig aber auch etliches falsch. Rinteln brachte offensiv - bis auf das Tor - so gut wie nichts zustande. Die Gastgeber versuchten konsequent über die Außenbahnen Richtung Gäste-Tor zu kommen. Erreichten sie den gegnerischen Strafraum waren sie zu oft zu ungenau, um mehr als einige gute Möglichkeiten zu erreichen. Und wenn doch einmal ein Ball durchkam hatte Rinteln mit Marvin Deerberg einen guten Torhüter, der unter anderem einen Schuss von Julius Buhr aus der Ecke fischte. Immerhin, Rinteln nahm drei Punkte mit und verschaffte sich etwas Luft, Enzen muss weiter darauf hoffen, dass der eine oder andere verletzte Spieler schnell zurück kommt.

TuS SW Enzen: Rode - Schölzel, Schmidt, Isaak (76. Stapel), Mücke, Schröder (67. Zechel), Kahlert, Buhr, Pluta, Schwarze, Zeckel.


SC Rinteln: Deerberg - Kalis, Sharo, Andraws (46. Bannert), Hasani, Krasniqi, I. Walter (81. Y. Walter), Akgün, Bedey, Schrader (46. Obst), Fahrenkamp.

 

 

1. Kreisklasse: SC Rinteln II trotz einem 3:3 weiter Spitzenreiter

 

Trotz des glücklichen 3:3-Unentschiedens gegen den TuS Niedernwöhren II verteidigte der SC Rinteln II durch das bessere Torverhältnis die Spitzenposition in der 1. Kreisklasse.

 SC Rinteln II – TuS Niedernwöhren II 3:3 (2:1). Nach wenigen Minuten stand es durch Tore von Constantin Rachow (4.) und Julian Bedey (6.) schon 2:0 für Rinteln. Die SCR-Reserve vergab danach eine Vielzahl von guten Chancen, um auf 3:0 oder 4:0 zu erhöhen. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Jan Van-Ohlen (36.) machte das 1:2-Anschlusstor. Als Kethan Jeganathan in der 69. Minute auf 3:1 erhöhte, schien die Partie gelaufen. Aber Niedernwöhren gab nicht auf, verkürzte durch Dennis Heine (75.) auf 2:3 und schaffte in der 88. Minute durch Pascal Gieseking den hoch verdienten 3:3-Ausgleich.

Trainerstimme im Video sie schaumburg-sport.de:

SCR II: Jaeger, Namani, Bothur, Wilkening, Kraschewski, Jeganathan, Julian Bedey, Merdoglu, Muzik, Rachow, Topic.
TuS II: Mennicke, Petersohn, Jan Andresen, Heine, Niklas Golly, Van-Ohlen, Bracke, Steffen Andresen, Gieseking, Immig, Kevin Golly.

Schaumburg-Sport.de 24.09.2018 - Peter Blaumann

Bezirksliga C-Jugend:

SC Rinteln – 1. JFC AEB Hildesheim 6:0 (3:0).

Der SC Rinteln dominierte das Spiel und führte zur Pause durch Tore von Timo Geisler (9., 34.) und Mika Höfemann (26.) mit 3:0. In der zweiten Halbzeit erhöhten Marvin Kattan (38.), Diar Madjid Issa (64.) und Mika Höfemann (69.) auf 6:0.
Bildergalerie (17 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

Bezirksliga A-Jugend:
VfL Bückeburg II - SC Rinteln 2:4 (2:0).

Die Gastgeber gingen gegen die noch punktlosen Gäste favorisiert in das Derby. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem sich die Kontrahenten nichts schenkten. Spielerisch blieb das Spiel aber hinter allen Erwartungen zurück. In der der ersten Halbzeit nutzten die Gastgeber Fehler der SCR-Defensive, Alex Wagener zwar zweimal zur 2:0-Halbzeitführung erfolgreich (25., 45.+2).

Nach dem Seitenwechsel verpasste der VfL einige Möglichkeiten, um die Führung vorentscheidend auszubauen. Rinteln kämpfte sich verbissen zurück in das Spiel und wurde mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Eric Wilkening belohnt (67.). Jetzt hatten die Gäste mehr Kampf und Leidenschaft auf dem Platz, Jonas Kütemeyer traf fast zwangsläufig zum 2:2 (78.). Die Gastgeber machten zuviele einfache Fehler und hatten eine schwache Rückwärtsbewegung. Kamil Staszak brachte den SCR mit 3:2 in Führung (90.+1), der VfL hatte noch einmal eine Großchance zum Ausgleich. Sie wurde leichtfertig vergeben, im Gegenzug konterte Rinteln den hoch aufgerückten VfL aus, Enis Tahirovic erzielte den Treffer zum 4:2 (90.+3) und sicherte Rinteln die ersten Punkte.

Schaumburg-sport.de 23.09.2018 HGA

 
Bezirksliga

SC Rinteln – 1. FC Germania Egestorf-Langreder II 1:1 (0:0). SCR-Trainer Uwe Oberländer musste gegen den spielstarken 1. FC Egestorf-Langreder II fünf Leute aus der Stammelf ersetzen. Trotzdem reichte es nach einer sehr guten kämpferischen Leistung zum Punkterfolg. „Die Moral meiner Mannschaft ist beeindruckend“; so Oberländer. „Zum Glück habe ich in dieser Saison einen breiten und ausgeglichenen Kader, sodass Ausfälle gleichwertig ersetzt werden können.“

In der ersten Halbzeit war Rinteln die bessere Mannschaft, stand in der Defensive hervorragend und setzte immer wieder Nadelstiche. Dabei hatten Serder Akgün und Qendrim Krasniqi die Führung auf dem Fuß. Die Gäste zeigten sich von der Spielweise des Gastgebers beeindruckt. Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Jetzt spielte der FC druckvoller. Mit einem Husarenstreich sorgte Akgün in der 63. Minute für die SCR-Führung. Als der Gäste-Torwart weit vor dem Tor stand, erkannte Akgün die Situation, zog fast von der Mittellinie ab und der Ball flog in das leere Tor.

Der FC antwortete mit wütenden Angriffen und kam in der 69. Minute durch Fabian Golombek zum verdienten 1:1-Ausgleich. In den letzten 20 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften, sodass es für den SC Rinteln beim fünften Remis in dieser Saison blieb.

SCR: Böhm, Sharo, Andraws (63. Kalis), Hasani, Peters (81. Bozkurt), Krasniqi, Ivo-Niklas Walter, Akgün, Tino Bedey, Fahrenkamp, Obst.

1. Kreisklasse

SC Stadthagen – SC Rinteln II 3:2 (2:1).

Nach der 1:0-Führung in der 14. Minute durch Julian Bedey glich Suelyman Kahraman in der gleichen Minute zum 1:1 für den Gastgeber aus. Mit dem Halbzeitpfiff schoss Mevlüt Ünlü den SC Stadthagen mit 2:1 in Führung. Julian Bedey markierte in der 81. Minute den 2:2-Ausgleich. In der 90. Minute war es Burhan Bicakci, der für den glücklichen 3:2-Sieg der Platzherren sorgte.

SCS: Ilcsik, Bahadir, Cakir, Ünlü, Kahraman, Tas, Kilinc, Casineanu, Aydin, Bicakci, Fabian (74. Bicakci).


SCR II: Jaeger, Wilkening, Kraschewski, Jeganathan, Julian Bedey, Schrader, Tahirovic, Rachow, Raveendranathan, Brinkmann, Topic.

Schaumburg-Sport.de 17.09.2018 - HGA

Bezirksliga C-Jugend:

BW Salzhemmendorf – SC Rinteln 0:2 (0:1).

Auf dem holprigen Platz startete der SC Rinteln von Beginn sehr druckvoll und ging bereits in der 2. Minute durch eine schöne Einzelleistung von Luis Steinleger mit 1:0 in Führung. Salzhemmendorf versuchte es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, allerdings ohne Erfolg. In der zweiten Halbzeit kontrollierte Rinteln das Spiel und kam zu mehreren hochkarätigen Chancen. Eine davon wurde in der 49. Minute durch Luis Steinleger zum vorentscheidenden 2:0 genutzt. „Unter dem Strich ein verdienter Auswärtserfolg für Rinteln“, so SCR-Trainer Rolf Bartram.

Bezirksliga A-Jugend:
ASC Nienburg – SC Rinteln 3:0 (1:0).

Die Leistung der Rintelner Youngster war desolat und enttäuschend, die Niederlage in dem wichtigen Spiel verdient. Die Gastgeber spielten clever, kamen durch Rintelner Fehler immer wieder zu guten Möglichkeiten. Kevin Dalmann (33.), Nikolaos Karras (62.) und Tunahan Has (81.) erzielten die Treffer für die Gastgeber. Auf der anderen Seite vergab der SCR seine Chancen zögerlich und kläglich. Nur Torhüter Sebastian Steinke ragte heraus, er bot erneut eine starke Leistung. „Wir werden die nächsten Wochen unser Training deutlich verschärfen, um unsere Defizite aufzuarbeiten und möglichst schnell den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu schaffen“, erklärte das Trainergespann Helmut Wirausky/Thomas Bedey.

1. Kreisklasse: Mit einem 3:2-Erfolg verteidigte der SC Rinteln II die Tabellenspitze

 

Schaumburg-sport.de 16.09.2018 Peter Blaumann

 
Der SC Rinteln erkämpfte sich gegen das favorisierte Team von der SSG Halvestorf-Herkendorf ein hoch verdientes 2:2.


Bildergalerie (21 Bilder) und Trainerstimme im Video siehe schaumburg-sport.de:


Mit einem glücklichen 3:2-Sieg gegen den TSV Ahnsen verteidigte die Reserve des SC Rinteln die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse. Der ETSV Haste bleibt den Weserstädtern nach dem 2:0-Erfolg gegen den TSV Bückeberge erster Verfolger. Die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten überrollte die SG Rodenberg mit 7:0.

SC Rinteln II – TSV Ahnsen 3:2 (1:1). Rinteln begann unkonzentriert und wurde in der 17. Minute mit dem 0:1 durch Phil Maier betraft. Mit zunehmender Spielzeit übernahm Rinteln das Zepter und kam in der 40. Minute durch Mohamed Salifou Soumah zum 1:1-Ausgleich. Nach dem 2:1 durch Dominic Fahrenkamp in der 56. Minute und dem 3:1 durch Constantin Rachow in der 58. Minute agierte die SCR-Reserve in der Abwehr zu sorglos, ließ etliche gute Chancen für den aufopferungsvollen kämpfenden TSV Ahnsen zu, hatte aber Glück, dass diese reihenweise vergeben wurden. Erst in der 87. Minute fiel der 2:3-Anschlusstreffer durch Maximilian Behrens.


SCR II: Jaeger, Wilkening, Fahrenkamp, Jeganathan, Julian Bedey, Tino Bedey, Merdoglu (12. Rachow, 69. Raveendranathan), Lackner, Tahirovic, Brinkmann, Soumah.

 

TSV: Schumacher, Hopfe, Meier (65. Sackmann), Hanke, Grohn (67. Kilian Meier), Behrens, Maier, Weihmann, Lipa, Klose, Stadtkowitz.

Bezirksliga: SC Rinteln gegen SSG Halvestorf-Herkendorf 2:2 (2:1)

 

Schaumburg-sport.de 16.09.2018 Peter Blaumann

 
Der SC Rinteln erkämpfte sich gegen das favorisierte Team von der SSG Halvestorf-Herkendorf ein hoch verdientes 2:2.


Bildergalerie (30 Bilder) und Trainerstimme im Video siehe schaumburg-sport.de:


SC Rinteln – SSG Halvestorf-Herkendorf 2:2 (2:1).

Gegen den Tabellenzweiten lieferte der SC Rinteln eine Klasse-Partie ab. Die Steinanger-Kicker begannen druckvoll und kamen durch Qendrim Krasniqi in der 12. Minute zur 1:0-Führung. Rinteln machte weiter Druck und fing sich prompt einen Konter ein. Dennis Deppmeyer glich in der 19. Minute zum 1:1 aus. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel. Rinteln agierte immer wieder über die Flügel und ging wieder in Führung.

Der starke Serdar Akgün krönte seine gute Leistung mit dem Treffer zum 2:1 in der 34. Minute. Nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff machte Cezar-Marco Paraschiv das 2:2 für Halvestorf. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Mehrfach stand SCR-Keeper Luis Böhm im Brennpunkt und vereitelte mit guten Paraden die Gäste-Führung. Nach einer guten Stunde übernahm Rinteln das Kommando, hatte Vorteile im Mittelfeld und war häufig nur durch Fouls zu stoppen. Dabei hatte Halvestorfs Jan-Niklas Bleil Glück, dass er nicht vorzeitig das Feld verlassen musste.

 

Nach einem rotwürdigen Foul sah er von Schiedsrichter Sven Riedel nur den gelben Karton, wenige Minuten später wurde ein grobes Foulspiel lediglich mit einem Freistoß geahndet. In den letzten zehn Minuten hatte Rinteln durch Rogowski, Obst und Krasniqi den Siegtreffer auf dem Fuß.

SCR: Böhm, Sharo, Hasani, Walter, Krasniqi, Akgün (80. Peters), Boga, Kaptan (63. Kalis), Rogowski (89. Andraws), Bannert, Obst.

Schaumburg-Sport.de 10.09.2018 - HGA

Bezirksliga C-Junioren:

SC Rinteln – JSG Halvestorf/Herkendorf 1:1 (0:1).

Die JSG Halvestorf/Herkendorf war in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und ging nach einem Eckball durch Luca Groß in der 21. Minute mit 1:0 in Führung.

Bildergalerie (20 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

Rinteln hielt dagegen, kämpfte verbissen um das Ausgleichstor. Chancen blieben dabei jedoch Mangelware. In der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Nach zwei Großchancen für Rinteln erzielte Mika Höfemann in der 56. Minute per Kopf den verdienten 1:1-Ausgleich. „Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden“, so SCR-Trainer Rolf Bartram nach der Partie.

Die Reserve des SC Rinteln feierte auch beim TuS Lindhorst einen Sieg.
Die Reserve des SC Rinteln feierte auch beim TuS Lindhorst einen Sieg.

1. Kreisklasse: SC Rinteln II bleibt an der Spitze

 

Schaumburg-sport.de 09.09.2018 Peter Blaumann

 
In der 1. Kreisklasse gab sich das Spitzentrio keine Blöße. Tabellenführer SC Rinteln II siegte beim TuS Jahn Lindhorst mit 3:1, Verfolger ETSV Haste gewann das Derby bei der SG Bad Nenndorf-Riehe mit 4:1 und der Tabellendritte TuS SW Enzen II setzte sich bei der Reserve des MTV Rehren A.R. ebenfalls mit 4:1 durch.

 

TuS Lindhorst – SC Rinteln II 1:3.

Die Rintelner Reserve eilt weiter von Sieg zu Sieg. Im achten Saisonspiel feierten die Weserstädter den siebten Dreier. Auch beim starken TuS Jahn Lindhorst behielt das Team von Roland Walter die Oberhand. Die Gäste ließen sich durch den Rückstand von Julian Sennholz (15.) nicht aus der Ruhe bringen. „Altmeister“ Tomas Muzik (27.) glich zum 1:1 aus. Lindhorst hatte mit einem Lattenkracher (36.) Pech. In Hälfte zwei sorgte dann ein Doppelschlag für die Entscheidung zugunsten der Rintelner. Mit einem Traumtor brachte Kethan Jeganathan (67.) den SCR mit 1:2 in Front. Nur drei Minuten später machte Serhat Merdoglu mit dem Tor zum 1:3 den Deckel drauf.


TuS: Krause, Ellersiek, Tim Steinert, Nico Steinert, Hausknecht, Pittelkow, Wloch (72. Westenberger), Ferdynus (82. Holz), Salla (88. Schier), Sennholz, Daus.


SCR II: Jaeger, Jeganathan (82. Seymour), Merdoglu, Muzik, Tahirovic, Wilkening, Julian Bedey, Gahr, Soumah, Namani, Brinkmann.

Schaumburg-sport.de 09.09.2018 - HGA

TSV Luthe – SC Rinteln 2:2 (2:1).

Rinteln war noch nicht richtig auf dem Platz, da stand es schon 1:0 für Luthe durch Sebastian Schirrmacher. Danach brauchte der SC etwa zehn Minuten, um sich zu sortieren. Die Weserstädter wurden die bessere Mannschaft, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Nach einem Konter durch Simon Lindemann lag der SC Rinteln in der 30. Minute sogar mit 0:2 zurück. Danach wurde Luthe passiver, ließ sich in die eigene Hälfte zurückdrängen und Rinteln kam in der 39. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Joscha Obst zum 1:2-Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit verlief die Partie zunächst ausgeglichen. Mit zunehmender Spielzeit konnte Rinteln konditionelle Vorteile immer besser ausspielen, erhöhte in der Schlussphase noch einmal den Druck und wurde mit dem 2:2 in der 85. durch Obst belohnt. In den Schlussminuten hatte Rinteln sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Aber Qendrim Krasniqi und Moritz Peters scheiterten.


SCR: Böhm, Kalis, Sharo, Andraws (65. Peters), Hasani (75. Bozkurt), Yannik Walter, Krasniqi, Akgün, Kaptan (78. Ivo-Niklas Walter), Bannert, Obst.

Schaumburg-sport.de 04.09.2018 - HGA

Kreispokal, 2. Runde

SC Rinteln II – TSV Krankenhagen 2:3 (0:1).

Die klassentiefere Reserve des SC Rinteln lag im Stadtduell gegen den TSV Krankenhagen zur Pause mit 0:1 hinten. Das Tor der Gäste machte Sebastian Schmidt in der 12. Minute. Als SCR-Torjäger Serdar Akgün in der 59. Minute zum 1:1 ausglich, witterte Rinteln Morgenluft. Aber das Tor fiel für Krankenhagen. Mit einem Wahnsinnsschuss sorgte Yannick Dreier für das 2:1. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erhöhte Jannik Selchow in der 87. Minute auf 3:1. Eine Minute später verschoss Schmidt einen Elfmeter für Krankenhagen und in der 93. Minute kam Rinteln durch ein Freistoß-Tor von Julian Bedey noch auf 2:3 heran.

Schaumburg-sport.de 03.09.2018 - HGA

Bezirksliga A-Junioren:

JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen – SC Rinteln 2:1 (0:1). Das Derby nahm einen zerfahrenen Verlauf, die Gäste hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und gingen verdientermaßen durch Julian Bedey 1:0 in Führung (38.). In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Spielkontrolle. Lasse Ruthmann glich zum 1:1 aus (62.), Luca-Fynn Picker erzielte den 2:1-Siegtreffer (74.).

Bezirksliga C-Junioren:

JSG Forstbachtal – SC Rinteln 1:1 (1:0).

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, dann nutzte der Gastgeber einen Ballverlust der Gäste um mit 1:0 in Führung zu gehen (12.). Bis zur Pause spielten die Gäste zu harmlos, das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Der SCR wurde zur spielbestimmenden Mannschaft, Timo Geisler traf zum verdienten 1:1 (46.). Bis zum Schlusspfiff vergaben die Gäste mehrere gute Möglichkeiten oder scheiterten am Torhüter der Gastgeber.

Schaumburg-sport.de 02.09.2018 - Peter Blaumann

SC Rinteln – SV Afferde (3:0).
Hat der SC Rinteln endlich den Knoten zerschlagen? Im fünften Spiel gelang der Elf von Trainer Uwe Oberländer der erste Sieg. Gegen den SV Eintracht Afferde wurde auch ohne Torjäger Alexander Rogowski ein klarer 3:0-Sieg eingefahren. Oberländer war mit der Leistung seines Teams vollauf zufrieden. „Wir sind ein hohes Tempo gegangen, haben aggressiv gespielt, alle wichtigen Zweikämpfe gewonnen und endlich unsere Torchancen besser genutzt.“ Gleich mit der ersten Torchance ging Rinteln in der 12. Minute durch Toni Bannert mit 1:0 in Führung. Das gab dem SCR Sicherheit und Selbstvertrauen. Dominik Schrader traf in der 31. Minute zum 2:0 und Meakel Goreg Andraws markierte in der 44. Minute den 3:0-Pausenstand. Für die zweite Halbzeit gab Oberländer die Devise aus, kompakt zu stehen, kein Gegentreffer zuzulassen, und nicht mit aller Macht auf das 4:0 zu gehen. In der Schlussphase hatten Qendrim Krasniqi und Andraws nach Kontern die Chance, die Führung auszubauen. Sie wurden aber nicht genutzt. So blieb es beim verdienten 3:0.

SCR: Böhm, Sharo, Andraws (77. Kaptan), Hasani, Krasniqi, Akgün, Boga (83. Kalis), Schrader, Bannert, Fahrenkamp, Obst (88. Ivo-Niklas Walter).

Schaumburg-Sport.de 02.09.2018 - Peter Blaumann

Kreisklasse: SC Rinteln übernimmt Tabellenführung

Durch einen glatten 5:1-Heimsieg gegen den MTV Rehren A.R. II übernimmt der SC Rinteln II die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse. Die Reserve des FC Hevesen überrollt den TSV Hagenburg II mit 6:0.

SC Rinteln II – MTV Rehren A.R. II. 5:1 (2:0).

Der SC Rinteln II bleibt in der Erfolgsspur, schlug die MTV-Reserve glatt mit 5:1 und hat zumindest bis Dienstag die Tabellenführung übernommen. Serhat Merdoglu (13., 35.) sorgte für die 2:0-Pausenführung. Als Zoran Topic (55.) das 3:0 für die Weserstädter markierte, war die Partie entschieden. Tino Bedey (69.) und Tobias Kraschewski (79.) erhöhten auf 5:0, ehe Jörn Rehfeldt (86.) der Ehrentreffer zum 1:5 gelang.


SCR II: Jaeger, Namani, Kraschewski, Julian Bedey, Tino Bedey, Topic, Lackner, Gahr, Wilkening, Soumah, Merdoglu. Einwechselspieler: Kütemeyer, Muzik, Brinkmann.


MTV II: Clason, Stemme, Lali, Thomas, Sievert, Bartels, Kaiser, Müller, Rehfeldt, Kneifel, Maier. Einwechselbank: Busse, Sydow.

Schaumburg-Sport.de 28.08.2018 - HGA

Bezirksliga C-Junioren:

SC Rinteln - JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen 3:4

SC Rinteln – JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen 3:4 (2:1). Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, dann gingen die Gäste durch einen von Jiyan Cetin verwandelten Foulelfmeter 1:0 in Führung (9.). Im Anschluss leisteten sich die Gäste einige Fehler in der Defensive, die durch den SCR sofort ausgenutzt wurden. Benedikt Reinecke (19.) und Mehmet Özkan (22.) brachten die Hausherren 2:1 in Front.

Bildergalerie (12 Bilder) siehe schaumburg-sport.de:

Nach dem Seitenwechsel kam die Antwort der Gäste per Doppelschlag. Vincent Unruh (36.) und Maximilian Espenkötter (39.) drehten das Spiel binnen drei Minuten zur 3:2-Führung der Gäste. Ein von Cetin direkt verwandelter Freistoß erhöhte die Führung auf 4:2 (52.). Das 3:4 durch Mika Höfemann kam für den SCR zu spät, um noch etwas am Spielausgang zu ändern (69.).

Schaumburg-Sport.de 26.08.2018 - Peter Blaumann

Trotz drückender Überlegenheit verliert der SC Rinteln beim SV Lachem-Haverbeck mit 0:1

 

SV Lachem-Haverbeck – SC Rinteln 1:0 (0:0).

Tore sind das Salz in der Suppe, und diese hat der SC Rinteln in Lachem vergessen zu schießen. Der Bezirksliga-Aufsteiger war den Hausherren in allen Belangen überlegen, nur die Kugel wollte nicht über die Linie. „Wenn das Spiel hier 8:2 ausgeht, dann darf sich kein Lachemer beschweren“, meinte ein enttäuschter SCR-Coach Uwe Oberländer. Besser könne sein Team nicht spielen.
Meakel Andraws und Alexander Rogowski überboten sich im Auslassen bester Möglichkeiten. Das Duo stand sechsmal alleine vor dem Torwart, aber entweder trafen sie die falsche Entscheidung beim Torabschluss oder SVL-Keeper Frederik Quindt war zur Stelle. Drei weitere Hochkaräter ließen die Gäste ebenfalls ungenutzt. Und so kam es, wie es kommen musste: Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung klingelte es im Rintelner Gehäuse. Tayfun Dizdar (78.) nickte eine präzise Flanke am zweiten Pfosten zum Lachemer 1:0-Erfolg ein.
„Wir müssen unsere Nerven beim Torabschluss besser in den Griff bekommen, sonst wird es eng für uns in der Liga“, erklärt Oberländer. Aber die Leistung mache trotzdem Mut für die nächsten Wochen. „Der Knoten muss aber endlich platzen“, fordert der Rintelner Trainer.
SCR: Deerberg (60. Böhm), Sharo, Andraws (75. Ivo Walter), Hasani, Peters, Boga, Kaptan (80. Bozkurt), Rogowski, Schrader, Bannert, Obst.

Schaumburg-Sport.de 26.08.2018 - Peter Blaumann

TSV Bückeberge – SC Rinteln II 0:4 (0:1).

Die Rintelner Reserve hat den Platz in der Spitzengruppe mit einem eindrucksvollen Auswärtserfolg beim Aufsteiger gefestigt. Tobias Kraschewski erzielte die 1:0-Pausenführung für den Tabellendritten. In Durchgang zwei entschied ein Doppelschlag die Partie. Mohamed Soumah (64.) und Tino Bedey (71.) erhöhten auf 3:0 für die Gäste. Erneut Bedey (88.) traf zum 4:0-Endstand.

TSV: Kohler, Feussner, Herbst, Marraffino, Wehling, Buhr, Meisel, Nerge, Deppe, Meier, Roy. Einwechselbank: Kölling, Irmak, Wittenberg, Hoppe, Sadzik, Serinek.


SCR II: Jaeger, Kraschewski, Julian Bedey, Tino Bedey, Topic, Lackner, Wilkening, Jeganathan, Soumah, Merdoglu, Kalis. Einwechselspieler: Namani, Mustafa, Muzik, Brinkmann.

Sportbuzzer 22.08.2018 - Uwe Kläfker

 
SC Rinteln II – SC Stadthagen 9:1

Eine Halbzeit lang hielt die Stadthäger Elf die Begegnung ausgeglichen und ging mit 1:0 in Führung (9.). Meakel Georeg Andraws erzielte den Treffer zum 1:1-Pausenstand. Nach dem 2:1 durch Andraws (56.) war Yannik Walter nur eine Minute später zum 3:1 erfolgreich. Nach dem 4:1 durch Julian Bedey (55.) gab sich der Gast endgültig geschlagen und musste durch Tore von Mohamed Salifou Soumah (73.), Thomas Muzik (78. und 79.), Kethan Jeganathan (81.) und Bedey (83.) eine deutliche Niederlage einstecken.

Sportbuzzer 19.08.2018 - Claus-Dieter Luchs

 
SC Rinteln II – TSV Hagenburg II 5:0.

Kampflos zu Punkten und Toren kam die Rintelner Reserve, da der TSV Hagenburg keine Mannschaft stellen konnte.

Bezirksliga: FC Stadthagen - SC Rinteln 0:0

 

SHG-Sport.de 14.08.2018

 
Der Bezirksligist FC Stadthagen hat sich im Schaumburger Derby mit einem 0:0-Remis vom SC Rinteln getrennt. Während Rinteln enttäuscht vom Platz ging, war die Stimmung bei den Kreisstädtern deutlich besser.

Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste, Alexander Rogowski scheiterte an FC-Keeper Miotti. Auf der anderen Seite wurde Maximilian Werns von Jan Köpper gut eingesetzt, sein Schuss ging allerdings direkt in die Arme von Gäste-Keeper Marvin Deerberg. Im Anschluss wurde Rinteln spielbestimmend, die Gastgeber gerieten unter Druck. Zwar gelangen immer wieder Balleroberungen, die aber aufgrund zu großer Unruhe gleich wieder dahin waren, offensiv fand der FC bis zur Pause nicht mehr wirklich statt. Die Gäste ihrerseits machten Druck, der dann am gegnerischen Strafraum schnell verpuffte.

 

Nach dem Seitenwechsel stand der FC wieder besser, trug auch Angriffe vor. Insgesamt war das Niveau nicht sehr hoch, weil beide zu viele Fehler produzierten. Dann schien Rinteln im Vorteil: Mark Khatsiaintsau stieg übermotiviert hart gegen Moritz Peters ein und sah die gelb-rote Karte (70.). Der FC reagierte, zog sich zurück und Rinteln setzte zum Sturm an. Es blieb aber oft beim Ansatz, ehe die Gäste ihre beste Chance erhielten. Der Schiedsrichter Fabian Benje entschied nach einer Abwehraktion des FC auf Handelfmeter. Sinan Boga trat an und fand in Miotti seinen Meister. Viel investiert, aber ohne Durchschlagskraft im Abschluss, so sah die Bilanz für die Gäste aus. Die Kreisstädter hingegen holten aus zwei Heimspielen vier Punkte und waren es zufrieden.

FC Stadthagen: Miotti – Kuhnert, Schulz, Altunsöz, Carganico (73. Engelhardt), Werns (80. Su), Kasso, Wischhöfer, Khatsiaintsau, Köpper (90. Detering), Holz.
SC Rinteln: Deerberg – Kalis, Sharo, Hasani (80. Muzik), Peters (80. Andraws), Krasniqi (87. Kaptan), Walter, Boga, Rogowski, Bannert, Obst.

Sportbuzzer 12.08.2018 - Claus-Dieter Luchs

 
Durch einen 5:3-Erfolg beim VfR Evesen hat der SV Obernkirchen II die Tabellenführung in der 1.Kreisklasse übernommen. Gleichauf mit der Zweiten des SVO ist die Reserve des SC Rinteln, welche ebenfalls auf fremden Platz gewinnen konnte.

SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten – SC Rinteln II 1:3

Am überragenden Rintelner Torwart Nasser Mirza scheiterten immer wieder die Stürmer der spielbestimmenden SG. Der konterstarke Gast ging durch Zoran Topic (23.) mit 1:0 in Führung. Jannik Fietz (32.) war zum 1:1-Pausenstand erfolgreich. Auch nach dem Seitenwechsel schloss der Gast seine Konterangriffe erfolgreich ab. Nach dem 2:1 durch Ivo-Niklas Walter (63.) stellte Meakel Goreg Andraws (89.) den 3:1-Endstand her.

Alexander Rogowski (r.) konnte seine Chancen zu Beginn der Partie und in der Schlussphase nicht nutzen.
Alexander Rogowski (r.) konnte seine Chancen zu Beginn der Partie und in der Schlussphase nicht nutzen.

Bezirksliga: SC Rinteln nur 1:1 beim MTSV Aerzen

 

SHG-Sport.de 11.08.2018 - Peter Blaumann

 
+++ Überzahlspiel nicht genutzt / Ausgleich durch Bannert +++

Fußball. Trotz einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit musste sich der SC Rinteln mit einem 1:1 beim MTSV Aerzen begnügen

Rinteln erwischte einen guten Start und hatte in den ersten zehn Minuten die Führung auf dem Fuß. In der 4. Minute scheiterte Alexander Rogowski an MTSV-Torhüter Noah Buchmeier. Fünf Minuten später war es Qendrim Krasniqi, der knapp das Tor verfehlte.

Danach verlor Rinteln den Faden und agierte in vielen Situationen einfach zu hektisch. Aerzen übernahm mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr die Regie und zeigte in Standardsituation enorme Torgefährlichkeit. Deshalb kam die 1:0-Führung für Aerzen in der 40. Minute durch Slava Gess nicht überraschend.

In der Halbzeitpause reagierte SCR-Trainer Uwe Oberländer, brachte mit Robin Ronnenberg, Emre-Can Kaptan und Dominik Schrader drei neue Spieler und stellte taktisch um. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Schon in der 54. Minute glich Toni Bannert zum 1:1 für Rinteln aus. Danach lieferten die Weserstädter ein gutes Spiel ab, war die dominierende Mannschaft und setzte Aerzen mehrfach unter Druck. Als in der 61. Minute ein MTSV-Spieler die Rote Karte sah, entwickelte sich die Partie zum Einbahnstraßen-Fußball. Aber der entscheidende Pass in die Spitze war oftmals zu ungenau, um den Siegtreffer zu landen. „In dieser Phase merkte man, dass im Team viele junge Spieler stehen, denen die Erfahrung fehlt, die Überzahl konsequent zu nutzen“, resümierte Oberländer. „Meinen Jungs fehlte die Ruhe am Ball und sie agierten zu hektisch.“

In der Schlussphase doch noch zwei hochkarätige Chancen für die Steinanger-Elf: Aber Rogowski und Krasniqi konnten das Leder nicht über die Torlinie bringen. „Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir eine ordentliche Leistung abgeliefert. Drei Punkte für uns wären eigentlich gerecht gewesen“, ärgerte sich Oberländer über die verlorenen Punkte.

SCR: Deerberg, Bozkurt (46. Ronnenberg), Sharo, Hasani, Peters, Krasniqi, Akgün (46. Schrader), Boga, Rogowski, Bannert, Merdoglu (46. Kaptan).

Barsinghausens Luca Triebsch (Mitte) lässt SC-Keeper Luis Böhm keine Chance zur Abwehr. © uk
Barsinghausens Luca Triebsch (Mitte) lässt SC-Keeper Luis Böhm keine Chance zur Abwehr. © uk

Hinten lässig, vorne schludrig: SC Rinteln macht es TSV Barsinghausen zu einfach

 

Sportbuzzer 05.08.2018 - Jörg Bressem

 
Die Rollen waren klassisch verteilt. Hier der Neuling SC Rinteln mit frischem, aber uneffektivem Fußball, vor allem mit einer viel zu hohen Fehlerquote. Dort der etablierte und abgebrühte TSV Barsinghausen, der daraus ganz locker einen auswärtigen 5:2-Bezirksligasieg bastelte.

„Wenn wir vier Gästetore selbst machen, können wir das Spiel nicht gewinnen“, ärgerte sich SC-Trainer Uwe Oberländer, der bei den Abwehrfehlern seiner Mannschaft an der Außenlinie einen Anfall nach dem anderen nahm: „Diese Lässigkeiten, diese Konzentrationsschwächen – ich begreife es nicht.“

Dabei sah das Spiel seiner Mannschaft zwischenzeitlich eigentlich richtig gut aus. Rinteln wurde zwar schon nach drei Minuten mit dem 0:1 von Luca Triebsch überrumpelt, trug danach aber immer wieder schöne Angriffe vor und war spielerisch in dieser Phase sogar stärker als der TSV Barsinghausen.

Just bestraft schludrige Rintelner

Mehrfach wurde der Ball schön durchgesteckt, aber mehrfach war auch der letzte Pass zu schludrig. Als Torwart Luis Böhm einen Eckball verpasste und Patrick Müller auf 2:0 für Barsinghausen erhöhte, war das der zweite böse Rückschlag (39.). Entscheidend war aber die 43. Minute: Sinan Boga verkürzte mit einem Foulelfmeter für Rinteln auf 1:2. Doch kaum war der Jubel verklungen, da ging Tino Bedey der Ball an Marvin Körber verloren und da stellte TSV-Torjäger Robert Just mit dem 3:1 der Gäste den bisherigen Abstand wieder her.

Davon erholte sich der SC Rinteln nicht mehr, kam nun vorne nur noch selten durch und kassierte sogar das 1:4, als Tobias Kienlin aus 14 Meter ungehindert abdrücken durfte (56.). Bogas schöner 20-Meter-Freistoß zum 2:4 (77.) und das 2:5 von Kienlin (83.) fielen nicht mehr groß ins Gewicht. Oberländer war nach Spielschluss wieder ruhiger: „Insgesamt war unsere Leistung ganz in Ordnung.“

Sportbuzzer 05.08.2018 - Claus-Dieter Luchs

 
SC Rinteln II - SG Bad Nenndorf-Riehe 3:1.

 

Nach ausgeglichener und torloser erster Halbzeit brachte Ivo-Niklas Walter die Rintelner Reserve vier Minuten nach dem Seitenwechsel mit 1:0 in Führung. Mit einem Schuss ins lange Eck baute Serhat Merdoglu die Führung auf 2:0 aus (78.). Mit einem direkt verwandelten Freistoß erhöhte Emre-Can Kaptan (71.) auf 3:0. In der 74. Minute tauchte Niklas Bothur völlig freistehend vor Torwart Martin Schäfer auf und hatte keine Mühe, das Leder zum 3:1-Endstand über die Linie zu schieben.

Sportbuzzer 11.06.2018 - Heinz-Gerd Arning

 
A-Junioren Bezirksliga
SC Rinteln – JSG Marklohe 6:3 (2:3)

Qendrim Krasniqi schoss die Tore zum 2:0 (11., 14.). Marklohe drehte das Spiel durch Darian Frielingsdorf (23., 25.) und Jan Ole Meyer (44.) zur eigenen 3:2-Führung. Rinteln kam in Hälfte zwei durch Tore von Krasniqi (59., 74.), Torben Maibaum (68.) und Max Gahr (83.) zum verdienten Heimsieg und der Sicherung des zweiten Tabellenplatzes. Jetzt fiebern Mannschaft und Trainer dem Bezirkspokalfinale am kommenden Wochenende in Seelze entgegen.

Schaumburger Kreispokalendspiele der Junioren

 

Sportbuzzer 10.06.2018 - Heinz-Gerd Arning

 
C-Junioren
SC Rinteln – Beckedorfer SV 1:0 (0:0)

In einem spannenden Pokalfinale zwischen dem Staffelmeister Süd aus Rinteln und dem Staffelmeister Nord Beckedorf erzielte Muhammet Fazlioglu den entscheidenden Treffer für Rinteln kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit (37.). In den ersten 25 Minuten war Beckedorf spielerisch klar besser, Rinteln lief zumeist hinterher. „Die Umstellung auf eine kompakte Mitte hat dann gefruchtet, der Sieg war völlig verdient“, resümierte SCR-Coach Stephan Gebauer den Pokalgewinn. Beckedorf hat allerdings schon am kommenden Mittwoch die Gelegenheit, die Scharte auszuwetzen. Dann treffen die Pokalfinalisten um 19 Uhr in Wendthagen zum Entscheidungsspiel um die Kreismeisterschaft aufeinander.

Der SC Rinteln spielte mit Konja Nofz, Artan Berisha, Justin Schaak, Niklas Müller, Tom Rapp, Maximilian Bolte, Lorenz Winkler, Marel Gebauer, Muhammet Fazlioglu, Felix Kinast, Elvin Neumann, Philip Jonek, Timo Geißler, Maxime Fauth, Julian Müzel, Leonie Knake

Den Kreispokal bei den C-Junioren sichert sich das Team vom SC Rinteln. © hga
Den Kreispokal bei den C-Junioren sichert sich das Team vom SC Rinteln. © hga

A-Junioren des SC Rinteln verpassen Staffelmeisterschaft

 

Führung gegen JSG Steimbke reicht nicht aus

 

Sportbuzzer 04.06.2018 - Heinz-Gerd Arning

 
Die Fußball-A-Junioren des SC Rinteln haben die Staffelmeisterschaft in der Bezirksliga verpasst. Auf eigenem Platz unterlag der Tabellenzweite dem Tabellenführer JSG Steimbke 2:3 (2:2).

150 Zuschauer, darunter viele Gäste-Fans, sahen auf dem Steinanger eine spannende Partie. Constantin Rachow setzte Qendrim Krasniqi in Szene, der traf zur frühen 1:0-Führung für die Gastgeber (9.). Das 2:0 durch Sinan Boga folgte kurz darauf (16.), die Weichen schienen auf Aufstieg und Staffelmeisterschaft gestellt. Die Gastgeber verpassten mehrfach die Entscheidung. Steimbke wurde zunehmend stärker, kam durch Finn Schwarck zum 1:2 (32.). In der Folge verlor der SCR die Kontrolle über das Spiel, musste noch vor der Pause das 2:2 durch Lennart-Jannes Wesch einstecken (40.).

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Es ergaben sich auf beiden Seiten Chancen, dabei zeichneten sich SCR-Torhüter Sebastian Steinke und sein Gegenüber Yannick Hanuschke mit guten Paraden aus. Timo Helfers schloss einen Gäste-Konter zum 3:2 für ab (67.). Die stabile Steimbker Abwehr ließ den Ausgleich für Rinteln nicht mehr zu. Wie die Mannschaften lieferte Schiedsrichter Benjamin Schrott eine starke Leistung ab.

„Steimbke war ein starker Gegner. Wir sind stolz auf unsere Mannschaft und die tolle Saison. Jetzt werden wir uns auf das Bezirkspokalfinale am 16. Juni konzentrieren“, erklärte das Trainerduo Thomas Bedey/Lothar Rachow.

Den Jubel müssen Sinan Boga (rechts) und der SC Rinteln nach verpasster Staffelmeisterschaft auf das Pokalfinale verschieben. © hga
Den Jubel müssen Sinan Boga (rechts) und der SC Rinteln nach verpasster Staffelmeisterschaft auf das Pokalfinale verschieben. © hga

SC Rinteln entscheidet Endspiel gegen TSV Hagenburg für sich

 

TSV Hagenburg rutscht noch auf den dritten Tabellenplatz ab und verpasst Relegation

 

Sportbuzzer 03.06.2018 - Heinz-Gerd Arning

 
Die Konstellation war perfekt. Ein zufällig entstandenes Endspiel um die Kreismeisterschaft gab es schon jahrelang nicht mehr. Man hätte Kampf und Leidenschaft erwarten können, aber die blieb aus – zumindest vom TSV Hagenburg. Der SC Rinteln holte sich vor etwa 400 Zuschauern mit einem hochverdienten 2:0-Sieg widerstandlos den Titel und stufte seinen Kreisligaabstieg damit zum zwischenzeitlichen Betriebsunfall herunter.

Nach Spielschluss wurde kräftig gefeiert. Meistertrainer Uwe Oberländer musste sogar eine Weißbierdusche nach Münchener Vorbild über sich ergehen lassen. „Unser Sieg war eine Demonstration“, jubelte er. „Wir wollten dominieren und wir taten es auch.“ Kollege Felix Dyck war angesichts der extrem enttäuschenden Leistung seines TSV Hagenburg dagegen bedient: „Das war nichts, das war überhaupt nichts.“ Durch den zeitgleichen 5:0-Sieg des SV Victoria Sachsenhagen verspielte seine Mannschaft auch die Teilnahme an der Relegationsrunde.

Die vielleicht wichtigste Szene der Begegnung spielte sich schon nach zwei Minuten ab. Hagenburgs Torjäger Dimitrij Salakin kam aus vier Metern zum Schuss, aber Rintelns Torwart Luis Böhm, der auf dem falschen Fuß stand, lenkte den Ball irgendwie noch akrobatisch über die Latte – eine ganz starke Leistung. Dass es die einzige Torchance des TSV Hagenburg bleiben sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand.

Es war der SC Rinteln, der das Spiel fortan machte. Die Angriffe der Gäste waren nicht spektakulär, aber sauber strukturiert. Rinteln suchte konsequent den freien Mitspieler. Das 1:0 in der 12. Minute wurde nach dieser Methode bildschön herausgearbeitet: Alexander Rogowski auf Qendrin Krasniqi, ein kultivierter Schuss ins lange Eck – schon lag der Spitzenreiter in Führung.

In der 26. Minute hatte Hagenburg für die Gäste auch noch ein Präsent zur Hand. Sinan Boga zog einen Freistoß fast von der Mittellinie in den Strafraum. TSV-Torwart Ricardo Schulz war wohl so darauf fixiert, welcher Stürmer an den Ball kommt, dass das Leder zum 2:0 an ihm vorbei ins Eck rauschte – ein schwerer Fehler der Marke Loris Karius.

Fußballerisch passierte danach nicht mehr viel. Der TSV Hagenburg hätte kommen müssen, doch sein Spiel war etwa so aufregend wie die Essensausgabe im Seniorenheim. Kein einziger Angriff, kein Temperament, keinerlei Erregung.

Obwohl Felix Dyck in der zweiten Halbzeit offensiv auswechselte, wie er später erklärte, schaffte es der Tabellenzweite kaum bis an den Rintelner Strafraum. Das Hagenburger Spiel glich der Wetterlage in der letzten Woche an vielen Orten. Alle erwarteten ein Gewitter mit Blitzen und Starkregen, aber das zog weit am Horizont vorbei.

Dass Mitte der zweiten Halbzeit 250 Bratwürste verkauft waren und nichts mehr da war, blieb das einzige zu protokollierende Ereignis aufseiten des TSV Hagenburg. Der SC Rinteln brachte die Angelegenheit vor den Augen seines Bürgermeisters Thomas Priemer und vieler mitgereister Fans ohne viel Aufwand und ohne jegliche Aufregung über die Bühne.

Auch SCR-Präsident Heinz Kraschewski war sichtlich erleichtert. Seine Amtszeit läuft in drei Wochen ab. Er übergibt einen Bezirksligisten. Auch für den erkrankten „ewigen“ Betreuer Dieter „Theo“ Merchel, der eigens angereist war, war der Aufstieg eine Genugtuung. Wie es dagegen in Hagenburg für Felix Dyck weitergeht, steht noch nicht fest. „Wir müssen reden“, meinte er.

TSV:

Schulz, Aust, Nolte, Mun, Salakin, (76. Woelke), Akad (52. Pape), Fieberg, Elsner, Tautz, Jung, Trepte (58. Blume)

SC Rinteln:

Böhm, Boga (86. Muzik), Hasani, Yannik Walter, Kiki, Sharo, Bedey, Rogowski (88. Popoci), Schrader, Kouebi (81. Kaptan), Krasniqi

Titelkampf in der Kreisliga Schaumburg spitzt sich zu

 

Sportbuzzer 27.05.2018 - Claus-Dieter Luchs


SC Rinteln – TSV Eintracht Exten 2:0

In einem einseitigen Nachbarschaftsderby vergab der Gastgeber gleich reihenweise selbst die besten Tormöglichkeiten oder scheiterte immer wieder am überragenden Extener Torwart Christian Krohn. Nach torloser erster Halbzeit, in welcher Gohoreallan Kouebi (15.) und Qendrim Krasniqi (24.) zwei hundertprozentige Möglichkeiten vergaben, erzielte Sinan Boga, der in der 48. Minute den Pfosten des TSV-Gehäuses traf, nur eine Minute später mit einem Freistoß aus 22 Metern die Rintelner Führung (49.). Nach einen Querpass von Boga brachte Alexander Rogowski den SC mit 2:0 in Führung (69.).

Schaumburger Zeitung 16.05.2018 - claus-dieter luchs

 
SC Rinteln – SV Victoria Lauenau 3:1.

Von Anpfiff an bestimmte der SC klar die Begegnung und ging nach einem Pass von Tomas Muzik durch Gohoreallan Kouebi (15.) mit 1:0 in Führung. Nach dem 2:0 durch Quendrin Krasniqi, der aus spitzem Winkel erfolgreich war (24.), hätte der Gastgeber bei konsequenter Ausnutzung der vorhandenen Möglichkeiten zur Pause deutlich höher als mit 2:0 Führen müssen. Mit dem ersten Torschuss verkürzte Jonas Merkert (49.) auf 2:1. Nach dem 3:1 durch Alexander Rogowski, der nach einem Pass von Krasniqi aus kurzer Entfernung erfolgreich war (65.), ließ es der SC ruhiger angehen und verwaltete die Führung bis zum Abpfiff.

Schaumburger Zeitung 15.05.2018 - HEINZ-GERD ARNING

 
A-Jugend Bezirksliga:

SC Rinteln – JSG Hassbergen 6:2 (3:1).

Die Gastgeber setzten ihre spielerische Überlegenheit in der ersten Halbzeit in Tore um. Qendrim Krasniqi brachte den SCR 1:0 in Führung (16.), Constantin Rachow legte das 2:0 nach (26.). Julian Bedey machte die 3:0-Führung per Volleyschuss klar (29.). Der anschließende Versuch der Ergebnisverwaltung gelang nur teilweise, Hassbergen kam durch Felix Weber zum 1:3 (45.). Während Rinteln in der Folge etliche Chancen vergab erzielte Joost Cordes das 2:3 für Hassbergen (54.). Die Querlatte des Rintelner Tores verhinderte den Ausgleich, ehe sich der SCR seiner spielerischen Fähigkeiten erinnerte. Zwei weitere Tore von Krasniqi (86., 90.+1) und ein Treffer von Max Gahr (89.) besiegelten das Schicksal der Gäste.

Schaumburger Zeitung 14.05.2018 - luc

 
LANDKREIS.

Der Tabellenzweite SC Rinteln hat sich in der Fußball-Kreisliga mit 5:1 gegen den Lüdersfeld durchgesetzt.

 

SC Rinteln – Lüdersfeld 5:1.

Nach dem 1:0 durch Emre-Can Kaptan (19.) bestimmte der SC klar das Spielgeschehen. Nach einem Zuspiel von Sinan Boga erzielte Quendrim Krasniqi (31.) den Treffer zum 2:0-Pausenstand. Egzon Popoci (49.) war nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel zum 3:0 erfolgreich. Mit einem Heber aus 25 Metern über den zu weit vor seinem Kasten stehenden Luis Böhm verkürzte Ingo Poschlod bereits im Gegenzug auf 1:3.. Tomas Muzik verwandelte eine schöne Vorlage von Cohoreallan Kouebi zum 4:1 (75.). Der Gastgeber, der bei Pfostenschüssen von Krasniqi (74.) und Kouebi (79.) Pech hatte, erzielte durch einen Kopfball von Tino Bedey das 5:1 (86.).

Rintelner besiegen den SC Auetal

 

Schaumburger Zeitung 06.05.2018 - luc

 
LANDKREIS.

Der SC Rinteln rückte in der Fußball-Kreisliga durch einen 2:0-Sieg über den SC Auetal auf den zweiten Tabellenplatz vor.

 

SC Rinteln – SC Auetal 2:0. Kastriot Hasani (5.), dessen Schuss von der Strafraumgrenze knapp über das Tor strich und Alexander Rogowski, der nur eine Minute später aus spitzem Winkel knapp das Auetaler Tor verfehlte, sorgten für einen furiosen Auftakt. Der Gast riss das Spiel Mitte der ersten Halbzeit an sich und erspielte sich ebenfalls hochkarätige Tormöglichkeiten. Sebastian Wagner (25.) und Tim Neermann (27.) scheiterten am überragenden Rintelner Torwart Luis Böhm. In der 44. Minute hielt Böhm einen Freistoßkracher von Wagner. Nach einem Zuspiel von Rogowski auf Gohoreallan Kouebi wehrte Philip Dunkley dessen Schuss auf der Linie mit der Hand ab. Nach einer Roten Karte für Dunkley verwandelte Sinan Boga den fälligen Strafstoß zum 1:0 (50.). Nach einer Ecke von Rogowski erzielte Yannik Walter per Kopf den Treffer zum letztlich verdienten 2:0-Endstand (61.).

SC Rinteln verliert in Niedernwöhren mit 0:4

 

Schaumburger Zeitung 29.04.2018 - Claus-Dieter Luchs

 
LANDKREIS.

Punktverluste mussten die beiden führenden Teams in der Fußball-Kreisliga hinnehmen. Spitzenreiter SV Victoria Sachsenhagen kam gegen den SV Victoria Lauenau nicht über ein 1:1-Remis hinaus, der Tabellenzweite SC Rinteln hat in Niedernwöhren eine 0:4-Niederlage hinnehmen müssen.

 

TuS Niedernwöhren – SC Rinteln 4:0.

Klassisch ausgekontert wurde der Tabellenzweite aus Rinteln von einem clever aufspielenden Gastgeber. In der 15. Minute schloss Daniel Engwer einen Alleingang mit einem unhaltbaren Schuss in die lange Ecke mit dem Treffer zum 1:0-Pausenstand ab. Nach einer Flanke von Marvin Daus war Tobias Hellmanns per Kopfball zum 2:0 erfolgreich (57.). Nach einem Doppelpass mit Khalil Fofana baute Niklas Golly die Niedernwöhrener Führung auf 3:0 aus (75.). Nach einer Flanke von Hellmanns stand Slavisa Popadic am langen Pfosten völlig frei und hämmerte das Leder zum 4:0-Endstand ins Netz (87.).

SC Rinteln II gewinnt in Niedernwöhren mit 5:0

 

Schaumburger Zeitung 29.04.2018 - Claus-Dieter Luchs

 
TuS Niedernwöhren II – SC Rinteln II 0:5.

Robin Ronnenberg brachte die klar spielbestimmende Rintelner Reserve gegen einen stark ersatzgeschwächten Gastgeber mit 1:0 in Führung (16.). Als der Niedernwöhrener Torwart Victor Kisel einen Schuss nur abklatschen konnte, war Domenic Fahrenkamp zur Stelle und staubte zum 0:2-Pausenstand ab (43.). Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der Gast weiterhin das Spielgeschehen. Constantin Rachow baute die Führung des SC auf 3:0 aus (50.). Nach zwei Rintelner Lattenschüssen hintereinander war Bunyamin Fazlioglu im dritten Versuch zum 0:4 erfolgreich (55.). Mit einem Schlenzer ins lange Eck stellte Rachow den 0:5-Endstand her (71.).

A-Junior Constantin Rachow (vorne) erzielt für die Rintelner Reserve in Niedernwöhren einen Doppelpack. Foto: hga
A-Junior Constantin Rachow (vorne) erzielt für die Rintelner Reserve in Niedernwöhren einen Doppelpack. Foto: hga

Sechskampf um die Meisterschaft

 

Kreisliga-Saison verspricht Spannung bis zum Ende

 

Schaumburger Zeitung 27.04.2018 - Sebastian Blaumann

 
LANDKREIS.

Der Kampf um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga verspricht Höchstspannung bis zum letzten Spieltag. Sechs Mannschaften sind aussichtsreiche Titelaspiranten. Der SV Victoria Sachsenhagen, der SC Rinteln, der SV Engern, der SC Auetal, der TSV Hagenburg und die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen sind die Bewerber auf die Meisterkrone.

 

SC Rinteln: Nach drei Siegen in Folge schnuppert der SCR weiter Meisterluft. Die Defensive der Steinanger-Kicker hat an Stabilität gewonnen, der SCR blieb in den letzten drei Spielen ohne Gegentor. Mit dem TuS Niedernwöhren hat die Elf von Trainer Uwe Oberländer noch eine Rechnung zu begleichen. Im Hinspiel wurde der SCR bei der 1:3-Heimpleite klassisch ausgekontert. „Wir dürfen nicht blind anrennen“, fordert der Rintelner Coach. Wenn man weiter Höhenluft schnuppern wolle, müsse ein Auswärtssieg her. Hinter dem Einsatz von Alexander Rogowski (Zerrung) steht ein großes Fragezeichen.

SCR festigt Platz zwei

 

Schaumburger Zeitung 25.04.2018 - seb, luc

 
LANDKREIS.

Der SC Rinteln hat in der Fußball-Kreisliga gestern Abend einen glanzlosen Pflichtsieg gegen den SC Stadthagen gelandet. Der Tabellenzweite gewann mit 4:0.

 

In der ersten Halbzeit zeigte der SCR eine grausame Vorstellung. Der Titelanwärter produzierte Fehlpässe ohne Ende und führte zur Pause durch ein Elfmetertor von Sinan Boga (8.) mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel des SCR zwingender gegen einen tapfer kämpfenden Tabellenvorletzten. Kastriot Hasani, Egzon Popoci und Serdar Akgün ließen glasklare Chancen liegen. Die Tore zum 4:0-Endstand markierten Sinan Boga (58.) mit einem tollen Freistoß, Serdar Akgün (77.) und Tomas Muzik (81.). Im Tor der Rintelner stand mit Robin Ronnenberg, ein Feldspieler der Reserve, der am Dienstagabend noch den 1:0-Siegtreffer der SCR-Zweiten gegen Kreisklassen-Spitzenreiter TuS Germania Apelern erzielte. Ronnenberg hielt absolut fehlerfrei.

Wille schlägt Spielkunst

 

SC Rinteln gewinnt das Kreisliga-Top-Spiel gegen die FSG Pollhagen mit 2:0

 

Schaumburger Zeitung 22.04.2018 - Sebastian Blaumann

 

RINTELN.

Es ist ein hochklassiges Kreisliga-Top-Spiel gewesen mit einem glücklichen Sieger. Der Wille des SC Rinteln setzte sich gegen die Spielkunst der FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen mit 2:0 durch. Damit bleiben die Steinanger-Kicker im Titelrennen.

 

Rintelns Trainer Uwe Oberländer bewies Mut: Für den verletzten Alexander Rogowski (Zerrung) beorderte er Youngster Julian Bedey in die Startformation. Zusammen mit Noshkar Sharo, Sinan Boga und Qendrim Krasniqi standen also vier A-Junioren in der Rintelner Startelf. Die Gäste zeigten ein tolles Spiel, doch die FSG-Spieler versagten im Abschluss. „Wir haben gut gespielt, gut die Räume genutzt, aber wir haben unsere Chancen nicht gemacht“, war FSG-Trainer Michael Treichel sehr enttäuscht über das Ergebnis.

 

Schon in der ersten Halbzeit hatte die FSG die bessere Spielanlage, der SCR setzte Leidenschaft dagegen und zeigte sich vor dem Tor abgebrühter. Nach einem langen Ball zögerte FSG-Keeper Dennis Treichel einen Augenblick zu lang, Allan Kouebi (10.) spritzte dazwischen und markierte das 1:0 für den SCR. Aber die FSG antwortete prompt: Mit einer Glanzparade bewahrte SCR-Schlussmann Luis Böhm seine Farben vor dem Ausgleich. Er fischte einen Kopfball von Fabian Nerge aus dem Winkel (13.). Bis zur Halbzeit blieb das spiel sehr intensiv.

 

Nach der Pause vergab die FSG drei Top-Chancen durch Stanislav Gutsch (48.), Fabian Nerge (52.) und Alexander Wellschmidt (60.). „Da müssen wir ein Tor machen“, ärgerte sich Treichel. Oberländer reagierte und brachte Latif Kiki. „Mit ihm hatten wir mehr Ballkontrolle“, meinte der SCR-Coach. In der Tat: Rinteln schwamm sich frei, die FSG drückte, der SCR ließ ein paar gute Kontersituationen liegen, aber die Pollhäger erspielten sich in der Schlussphase keine zwingenden Möglichkeiten mehr. In der Nachspielzeit verwandelte Sinan Boga (94.) einen fragwürdigen Foulelfmeter zum 2:0. „Es war ein glücklicher Sieg gegen einen spielstarken Gegner“, resümierte Oberländer.

 

SCR: Böhm, Kalis (63. Akgün), Boga, Hasani (79. Popoci), Walter, Peters (61. Kiki), Sharo, Tino Bedey, Julian Bedey, Kouebi, Krasniqi.

 

FSG:Treichel, Kubba, Wilharm, Gutsch, Mensching, Hillmann, Wellschmidt, Dollweber, Wahlmann (82. Kinne), Nerge, Rösemeier-Scheumann.

 

Mit tollen Paraden hält SCR-Keeper Luis Böhm seinen Kasten sauber und bejubelt den 2:0-Erfolg. Foto: seb
Mit tollen Paraden hält SCR-Keeper Luis Böhm seinen Kasten sauber und bejubelt den 2:0-Erfolg. Foto: seb

SC Rinteln gewinnt das Ortsduell

 

1:0-Erfolg gegen den TSV Steinbergen / FC Hevesen siegt in Möllenbeck 1:0

 

Schaumburger Zeitung 17.04.2018 - Claus-Dieter Luchs

 

LANDKREIS. In der Fußball-Kreisliga hat der SC Rinteln das Ortsduell gegen den TSV Steinbergen mit 1:0 gewonnen.

 

SC Rinteln – TSV Steinbergen 1:0.

Eine Halbzeit lang erspielte sich der leicht feldüberlegene Gastgeber, der die meisten Ballkontakte hatte, kaum zwingende Tormöglichkeiten. Ein Freistoß von Sinan Boga krachte an die Latte des Steinberger Gehäuses (12.). Ein Schuss des Steinbergers Maximilian Bartels landete in den Armen von Torwart Robin Ronnenberg (14.). In der 40. Minute umspielte Alexander Rogowski gleich drei Steinberger Abwehrspieler und ließ mit einem satten Schuss Torwart Florian Mehrens keine Abwehrmöglichkeit. Die größte Möglichkeit nach dem Seitenwechsel hatte der TSV in der Nachspielzeit, als ein Freistoß von Jannik Sasse knapp über das Rintelner Tor strich.

Alexander Rogowski schießt das goldene Tor für den SC Rinteln zum 1:0-Sieg gegen den TSV Steinbergen. Foto: ph
Alexander Rogowski schießt das goldene Tor für den SC Rinteln zum 1:0-Sieg gegen den TSV Steinbergen. Foto: ph

Nächster Dämpfer für den SCR

 

Rintelner verlieren Top-Spiel in Sachsenhagen mit 1:2 / SC Auetal schlägt TSV Krankenhagen mit 6:0

 

Schaumburger Zeitung 15.04.2018 - Claus-Dieter Luchs

 

LANDKREIS. Im Kreisliga-Spitzenspiel des Tages hat sich Tabellenführer SV Victoria Sachsenhagen mit 2:1 über den SC Rinteln durchgesetzt. Schlusslicht SC Schwalbe Möllenbeck holte beim 2:2-Remis beim MTV Rehren A/R den ersten Punktgewinn in dieser Saison.

 

SV Victoria Sachsenhagen - SC Rinteln 2:1.

Äußerst druckvoll und voll engagiert begann der Spitzenreiter die Begegnung gegen den Tabellenzweiten und ließ bis zum Schlusspfiff kaum Rintelner Tormöglichkeiten zu. Als der Rintelner Torwart Luis Böhm einen Freistoß nur abklatschen konnte, war Leon Reuter zur Stelle und staubte aus kurzer Entfernung zum 1:0-Pausenstand ab (15.). Nach einer Ecke von Tim Hensel fiel der Ball dem völlig freistehenden Malte Aumann vor die Füße, der keine Mühe hatte, das Leder zum 2:0 in die Maschen zu schießen (54.). Der Gast, der nach einer Ampelkarte für Gohoreallan Kouebi ab der 61. Minute nur noch zehn Spieler auf dem Platz hatte, konnte vier Minuten vor dem Abpfiff durch Alexander Rogowski nur noch zum 2:1-Endstand verkürzen.

Tim Hensel (rechts) und der SV Sachsenhagen bleiben nach dem 2:1-Erfolg gegen den SC Rinteln Kreisliga-Tabellenführer. foto: hga
Tim Hensel (rechts) und der SV Sachsenhagen bleiben nach dem 2:1-Erfolg gegen den SC Rinteln Kreisliga-Tabellenführer. foto: hga

SV Engern triumphiert

 

4:0-Erfolg gegen den SC Rinteln im Pokal-Viertelfinale

 

Schaumburger Zeitung 10.04.2018 - seb

 

RINTELN.

Der SV Engern ist im Kreispokal ins Halbfinale eingezogen. Beim SC Rinteln setzte sich das Team von Trainer Wilhelm Sieker mit 4:0 durch. Doch das Ergebnis trügt: Der klare Erfolg war keine Machtdemonstration der Gänsedörfler, sondern der SV Engern zeigte sich als Meister der Effizienz und nahm dankend die Rintelner Geschenke an.

 

In den ersten 20 Minuten wirbelte der SC Rinteln die Gäste kräftig durcheinander. Allan Kouebi (15.), Serdar Akgün (17.) und Tino Bedey (21.) verpassten das 1:0 für die Hausherren. SVE-Coach Wilhelm Sieker platzte der Kragen und er rüttelte lautstark seine Jungs aus der Lethargie. Die Ansage zeigte Wirkung, die Gäste waren nun griffiger und gingen wie aus dem Nichts mit 0:1 in Führung. In der SCR-Defensive fehlte nach einem langen Ball die Zuordnung, Benedikt Eckel (24.) stand am zweiten Pfosten völlig frei und netzte ein. Der SCR war geschockt, der Stecker gezogen. Sinan Boga (37.) nagelte einen Freistoß in die Maschen, doch der Freistoß war indirekt. Kurz vor der Pause foulte Kouebi und schubste danach noch und sah vom Schiedsrichter Elvir Hajdaraj die Gelb-Rote Karte (45.).

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Eckel (50.) auf 2:0. SCR-Keeper Marvin Deerberg irrte durch den Strafraum, Engerns Torjäger schob die Kugel ins leere Tor. Vielleicht wäre das Spiel noch einmal spannend geworden, doch Alexander Rogowski scheiterte in der 70. Minute mit einem Foulelfmeter an SVE-Schlussmann Frederik Meier. In der Schlussphase schraubte der SV Engern durch Tore von Oliver Watermann und Niklas Ritter das Ergebnis noch auf 4:0. Beim 3:0 durch Watermann patzte Noshkar Sharo, beim 4:0 durch Ritter fiel Deerberg wie eine Bahnschranke.

Erst getreten, dann geschubst: Der Rintelner Allan Kouebi (rechts), hier im Zweikampf mit Michael Deisner, sieht die Gelb-Rote Karte. Foto: seb
Erst getreten, dann geschubst: Der Rintelner Allan Kouebi (rechts), hier im Zweikampf mit Michael Deisner, sieht die Gelb-Rote Karte. Foto: seb

Verfolgerduell ist eine klare Sache

 

SC Rinteln schlägt MTV Rehren A/R mit 4:0 / SC Auetal verliert in Hagenburg mit 0:1 / 4:1-Derbysieg für SV Engern

 

Schaumburger Zeitung 08.04.2018 - Claus-Dieter Luchs

 

LANDKREIS. Durch einen 3:0-Erfolg beim TSV Steinbergen hat der SV Sachsenhagen die Tabellenführung in der Kreisliga verteidigt. Der SC Rinteln schob sich durch einen 4:0-Erfolg über den bisherigen Tabellenzweiten MTV Rehren A/R auf den zweiten Platz vor.

 

SC Rinteln – MTV Rehren A/R 4:0. Vom Anpfiff an bestimmte der SC das Verfolgerderby gegen den MTV und setzte sich dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung hochverdient durch. Nach einer schönen Kombination zwischen Serdar Akgün und Alexander Rogowski erzielte Gohoreallan Kouebi (10.) das frühe 1:0. Nach einem Rückpass von Rogowski von der Grundlinie kam Akgün völlig freistehend an den Ball und hatte keine Mühe, ihn aus kurzer Entfernung zum 2:0-Pausenstand ins Netz zu schieben (15.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb der SCR weiterhin die klar spielbestimmende Mannschaft, der überragende Rehrener Torwart Gilbert Zander verhinderte jedoch weitere Treffer. Machtlos war er in der 65. Minute, als Qendrim Krasniqi mit einem unhaltbaren Volleyschuss das 3:0 erzielte. In der 88. Minute krönte Rogowski seine überragende Leistung mit dem Treffer zum 4:0-Endstand.

Rintelns Alexander Rogowski (links) schüttelt MTV-Kapitän Malte Grittner ab und markiert das 4:0. Foto: seb
Rintelns Alexander Rogowski (links) schüttelt MTV-Kapitän Malte Grittner ab und markiert das 4:0. Foto: seb

SC Rinteln erklimmt die Tabellenspitze

 

7:0-Erfolg gegen den TSV Krankenhagen

 

Schaumburger Zeitung 27.03.2018 - Autor unbekannt

 

LANDKREIS. Der SC Rinteln hat die Gunst der Stunde genutzt und sich an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga gesetzt. Die Kicker vom Steinanger besiegten im Ortsderby den völlig überforderten TSV Krankenhagen mit 7:0.

 

Kreisliga: SC Rinteln – TSV Krankenhagen 7:0.

Von der ersten Sekunde an dominierte der SC Rinteln das Spielgeschehen. Die Zuschauer sahen nur Einbahnstraßenfußball in Richtung TSV-Gehäuse. Alexander Rogowski (8.) traf die Latte, Allan Kouebi (17.) verzog freistehend um Haaresbreite. Es dauerte bis zur 20. Minute bis der Favorit in Führung ging, Qendrim Krasniqi zielte genau und der Ball landete im langen Eck. Danach fielen die Tore wie reife Früchte: Rogowski (32.) erhöhte auf 2:0, Sinan Boga (37.) nickte zum 3:0 ein und Torjäger Serdar Akgün war mit einem Doppelpack (41. und 44.) zur 5:0 Halbzeitführung erfolgreich. Der TSV Krankenhagen präsentierte sich in Hälfte eins wie ein Absteiger, war völlig überfordert und leidenschaftslos. Nach dem Seitenwechsel baute Akgün den Vorsprung auf 6:0 aus. Nach einem indirekten Freistoß im Strafraum stocherte der SCR-Angreifer den Ball über die Linie (50.). Danach stellte der SCR seine Offensivbemühungen ein, Krankenhagen konnte Luft holen, doch Offensivaktionen der Gäste blieben Mangelware. SCR-Keeper Luis Böhm war im gesamten Spiel beschäftigungslos und hielt sich mit Liegestütze warm. Ein Boga-Freistoß (83.) aus 25 Metern klatschte noch an die Latte, dann markierte Egzon Popoci (87.) den Treffer zum 7:0-Endstand. Schiedsrichter Yves Schädel hatte ein Einsehen und pfiff die Partie pünktlich ab. Damit übernahm der SCR dank der besten Tordifferenz den Platz an der Sonne.

Steffen Redeker (rechts) kann im letzten Moment noch Rintelns Qendrim Krasniqi am Schuss hindern. Foto: seb
Steffen Redeker (rechts) kann im letzten Moment noch Rintelns Qendrim Krasniqi am Schuss hindern. Foto: seb

Doppelschlag schockt SV Engern

 

2:0-Führung reicht nicht zum Sieg / SC Rinteln erkämpft sich ein 2:2 im Ortsderby

 

Schaumburger Zeitung 25.03.2018 - Claus-Dieter Luchs

 

SV Engern – SC Rinteln 2:2. Nach einer Ecke von Dennis Kirasic stocherte Benedikt Eckel den Ball in einem guten und fairen Nachbarschaftsderby zum 1:0-Pausenstand über die Linie (33.). Pech hatte der Gast in der 25. Minute, als ein Schuss von Latif Kiki von der Unterkante der Latte zurück ins Spielfeld prallte. Erneut nach einer Ecke von Dennis Kirasic schob Nino Kirasic das Leder aus dem Gewühl im Strafraum heraus zum 2:0 ins Netz (75.). Ein Freistoß von Sinan Boga flog durch die Engeraner Mauer hindurch zum 2:1 Anschlusstreffer in die Maschen (78.). Per Kopfball nach einer Flanke von Alexander Rogowski erzielte Egzon Popoci für die spielerisch reiferen Gäste nur zwei Minuten später den Treffer zum letztlich verdienten 2:2-Endstand.

SCR-Schlussmann Luis Böhm rettet in höchster Not gegen den einschussbereiten Yannick Scheermann (rechts). Foto: seb
SCR-Schlussmann Luis Böhm rettet in höchster Not gegen den einschussbereiten Yannick Scheermann (rechts). Foto: seb

Lebenszeichen vom TuS

 

Lüdersfelder überraschen den SC Rinteln beim 3:2-Erfolg / Touré trifft zweimal

Schaumburger Zeitung 21.03.2018 - Claus-Dieter Luchs

 

LANDKREIS.

Eine überraschende 2:3-Niederlage hat der SC Rinteln beim Tabellenvorletzten TuS Lüdersfeld hinnehmen müssen.
 

TuS Lüdersfeld – SC Rinteln 3:2. Gegen einen spielerisch überlegenen SCR brachte Matthias Hartmann einen in kämpferischer Hinsicht überzeugenden TuS mit 1:0 in Führung (20.). Nur zwei Minuten später erzielte Kastriot Hasani den Treffer zum 1:1-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel lieferte der Tabellenvorletzte dem Tabellenfünften ein Spiel auf Augenhöhe. Ali Touré (75.) brachte den TuS erneut in Führung. Per Foulelfmeter baute Touré (89.) die Führung auf 3:1 aus. Der Gast verkürzte in der Nachspielzeit durch Serdar Akgün zum 3:2-Endstand.

Hoch den Fuß: Ali Touré (Mitte) und der TuS Lüdersfeld bezwingen den SC Rinteln mit kämpferischen Mitteln. Foto: hga
Hoch den Fuß: Ali Touré (Mitte) und der TuS Lüdersfeld bezwingen den SC Rinteln mit kämpferischen Mitteln. Foto: hga

Schaumburger Zeitung 11.03.2018 - Claus-Dieter Luchs

 

SC Schwalbe Möllenbeck – SC Rinteln 0:3.

Auch nach der langen Winterpause halten die personellen Sorgen des Schlusslichtes weiter an. Mit Torjäger Sven Eberwein zwischen den Pfosten ging der SC in das Nachbarschaftsderby gegen den SC Rinteln. Bereits nach zwei Minuten musste Eberwein zum ersten Mal den Ball aus dem Netz holen. Per Kopfball nach einer Ecke nickte Kastriot Hasani das Leder zum 1:0 ein. Gegen einen spielerisch klar überlegenen Gast kämpfte das Schlusslicht aufopferungsvoll und ließ in einer engmaschigen Abwehr zunächst keine weiteren Tormöglichkeiten zu. Nach einer Flanke von Gohoreallan Kouebi in den Strafraum stand Alexander Rogowski am langen Pfosten völlig frei und hatte keine Mühe das Leder zum 2:0-Pausenstand über die Linie zu schieben (30.). Auch nach dem Seitenwechsel stemmte sich der Gastgeber weiter gegen den klaren Favoriten. In der 58. Minute nickte Rogowski einen langen Ball aus dem Mittelfeld zum 3:0-Endstand in die Maschen.

Rintelner Triumph

 

Schaumburger Zeitung 19.02.2018 - seb/pr

OBERNKIRCHEN.

Die Altsenioren des SC Rinteln haben sich durch einen 1:0-Erfolg gegen den TuS Niedernwöhren die Hallenfußball-Kreismeisterschaft gesichert. Bis zum Endspiel blieben die Niedernwöhrener ohne Gegentor, dann sorgte der Treffer von Hans-Georg Dlugosch für den Rintelner Triumph. Im Halbfinale besiegte der neue Kreismeister den TSV Steinbergen mit 4:3 nach Siebenmeterschießen. Im zweiten Halbfinale setzte sich der TuS gegen die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen mit 1:0 durch. Zum Meisterteam gehören Marcus Aldag, Afrim Sulejmani, Hans-Georg Dlugosch, Zafer Dandiboz, Mario Vrebac, Jürgen Weber, Matthias Spiss, Michael Lackner, Marinko Barsic und Marijan Gaspar.

SC Rinteln triumphiert

 

Bezirksligist gewinnt das Sparkassen-Mastersfinale der A-Junioren

Schaumburger Zeitung 28.01.2018 - Heinz-Gerd Arning

Die A-Junioren des SC Rinteln bejubeln den Masterssieg. Im Finale besiegt der Bezirksligist den VfL Bückeburg mit 3:1. Foto: hga
Die A-Junioren des SC Rinteln bejubeln den Masterssieg. Im Finale besiegt der Bezirksligist den VfL Bückeburg mit 3:1. Foto: hga

OBERNKIRCHEN. Die Fußball-A-Junioren des SC Rinteln haben das Finale des Sparkassen-Hallenmasters gewonnen. In der Kreissporthalle Obernkirchen bezwang der SCR im Finale den VfL Bückeburg mit 3:1 nach Neunmeterschießen. Den dritten Platz holte sich der SV Nienstädt 09 durch ein 3:1 nach Neunmeterschießen gegen den TSV Algesdorf. Mit Miles Sydow (VfL Bückeburg) und Frido Dargel (TSV Algesdorf) gab es zwei beste Torschützen. Beide hatten je sechs Tore erzielt. Marc-Oliver Kreft von der Sparkasse Schaumburg teilte dann bei der Siegerehrung mit, dass auf ein Neunmeterschießen verzichtet wird, stattdessen erhielten beide die Auszeichnung zum besten Torschützen. Zum besten Torwart der Finalrunde wählten die Trainer Moritz Jäger (SC Rinteln).

 

Mit Rinteln und Bückeburg erreichten die besten Mannschaften des Turniers das Finale. Sydow schoss den VfL 1:0 in Führung, der VfL-Nachwuchs bestimmte das Spiel. Als einzige Mannschaft setzte der VfL auf die Rolle des Torwarts als fünfter Mann auf dem Feld, ausgerechnet im Finale rächte sich das. Torhüter Marc Zenker spielte den Ball mehrfach quer zu einem Verteidiger, es folgte ein nachlässig gespielter Pass, Sinan Boga ging dazwischen und traf ins leere Tor zum 1:1. Jetzt war Rinteln bestimmend, Bückeburg fing sich eine Zeitstrafe und rettete sich ins Neunmeterschießen. Da hatte der Masters-Sieger die besseren Nerven, traf zweimal, der VfL scheiterte zweimal. „Wir haben auf Fehler gewartet, das wurde belohnt“, erklärte Lothar Rachow vom SCR-Trainerduo Rachow/Thomas Bedey. Irgendwie habe man das Finale erwartet, dabei auf die eigene technische Qualität gesetzt. „Ich glaube, dass wir im Finale besser waren. Man darf nicht vergessen, dass es ein junger Jahrgang ist“, meinte VfL-Coach Steffen Potthast, zog alles in allem eine zufriedene Gesamtbilanz. In der Vorrunde hatte der VfL noch gegen 1:0 gegen den SCR gewonnen. In diesem Spiel sah der SCR-Spieler Qendrim Krasniqi die Rote Karte.

 

Das Trainerduo vom SV Nienstädt 09 Andreas Lafelt/Frank Schmalz war mit dem dritten Platz hochzufrieden. „Wir haben nicht damit gerechnet, überhaupt so weit zu kommen“, freute sich Lafelt. Nienstädt gewann die Gruppe A vor dem TSV Algesdorf, während der VfL Bückeburg die Gruppe B vor dem SCR für sich entschied. Im ersten Halbfinale schlug Rinteln den SV Nienstädt 4:1, im zweiten Halbfinale hatte der VfL beim 4:0 über Algesdorf ebenfalls keine Mühe, das Finale zu erreichen.

Moritz Jäger (Mitte) vom SC Rinteln wird zum besten Keeper gewählt, Miles Sydow (links) vom VfL Bückeburg und Frido Dargel vom TSV Algesdorf sind mit jeweils sechs Treffern die besten Torjäger beim A-Junioren-Mastersfinale. Foto: hga
Moritz Jäger (Mitte) vom SC Rinteln wird zum besten Keeper gewählt, Miles Sydow (links) vom VfL Bückeburg und Frido Dargel vom TSV Algesdorf sind mit jeweils sechs Treffern die besten Torjäger beim A-Junioren-Mastersfinale. Foto: hga

Die Vorrundenergebnisse:

Gruppe A: JSG Blau-Rot Weiß – SV Nienstädt 09 1:3, TSV Algesdorf – JSG Deister United 5:2, JSG Blau-Rot Weiß – TSV Algesdorf 2:4, JSG Deister United – SV Nienstädt 09 1:3, SV Nienstädt 09 – TSV Algesdorf 4:2, JSG Deister United – JSG Blau-Rot-Weiß 1:2. Die Tabelle: 1. SV Nienstädt 09 10:4-Tore/9 Punkte, 2. TSV Algesdorf 11:8/6. 3. JSG Blau-Rot-Weiß 5:8/3, 4. JSG Deister United 4:10/0.

 

Gruppe B: TSV Hagenburg – VfL Bückeburg 0:7, SC Rinteln – JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen 1:1, TSV Hagenburg – SC Rinteln 1:11, JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen – VfL Bückeburg 0:1, VfL Bückeburg – SC Rinteln 1:0, JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen – TSV Hagenburg 8:0. Die Tabelle: 1. VfL Bückeburg 9:0/9, 2. SC Rinteln 12:3/4, 3. JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen 9:2/4, 4. TSV Hagenburg 1:26/0.

 

Spiel um Platz 7: TSV Hagenburg – JSG Deister United 0:3. Spiel um Platz 5: JSG Blau-Rot-Weiß – JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen 4:2.

Halbfinale: SC Rinteln – SV Nienstädt 09 4:1. TSV Algesdorf – VfL Bückeburg 0:4.

Spiel um Platz 3: SV Nienstädt 09 – TSV Algesdorf 3:1 nach Neunmeterschießen.

Finale: SC Rinteln – VfL Bückeburg 3:1 nach Neunmeterschießen.

Ist die Tabellenführung schon wieder nur ein Irrtum?

 

TSV Eintracht Exten unterliegt dem SC Rinteln mit 0:4 / Doppelpack von Akgün

Schaumburger Zeitung 05.11.2017 - Jörg Bressem

 

EXTEN. Als der TSV Eintracht Exten vor Jahren Spitzenreiter in der Bezirksliga war, dann aber vom SC Rinteln auf eigenem Platz deutlich besiegt wurde und die Zeitung titelte „Extens Tabellenführung war nur ein Irrtum“, da hagelte es Proteste. Gestern aber war es in seltsamer Weise genauso. Beim 4:0-Derbysieg des SC Rinteln fragten sich die Zuschauer ebenfalls, warum Exten in der Kreisliga oben steht.

 

„Wir sind nicht immer so schlecht“, entschuldigte sich der etwas ratlos wirkende TSV-Trainer Ruzmir Mehic. Für seinen Kollegen Uwe Oberländer war dagegen alles klar: „Unser Sieg überrascht mich nicht, denn ich weiß, was wir können, wenn wir die Angriffe nur konsequent zu Ende spielen.“ Aber auch dieser Mangel war trotz des deutlichen Ergebnisses gestern bei den Gästen deutlich zu erkennen. Sie vertändelten in der zweiten Halbzeit zahlreiche Konterchancen, mit denen sie noch höher hätten gewinnen können. „Das einzige, was bei uns nicht passte, war das Ergebnis“, bestätigte Oberländer.

 

Mit dem, was seine Mannschaft spielerisch zeigte, konnte er aber nicht unzufrieden sein. Rinteln war frischer, kreativer und dynamischer als die limitierte Eintracht. Auch die Tore spielten sich die Gäste schön heraus. Das 1:0 in der 7. Minute entstand aus einem makellosen Pass von Alexander Rogowski, der Flanke von Qendrim Kasniqi und dem überlegten Abschluss von Serdar Akgün. Auch das 2:0 von Rogowski in der 32. Minute ging in Ordnung. Fast wäre es für den SC Rinteln dumm gelaufen, denn bevor sein 17-Meter-Schuss überraschend vom Innenpfosten ins Tor prallte, hatte er wegen einer Zerrung um Auswechselung gebeten. „Trainer, jetzt geht es“, meinte Rogowski nach dem Treffer.

 

Doch wo bitte versteckte sich die Eintracht? Sie kam vorne nicht vor und sie hatte auch hinten erstaunlich viel Mühe. Die Platzherren erarbeiteten sich zwar nach der Pause mehr Spielanteile, hätten bei den Torchancen von Matthias Appel (72) und Simon Druffel (77.) sogar fast den Anschlusstreffer erzielt, gingen aber in der Schlussphase unter, als Akgün die dritte dicke Rintelner Konterchance zum 3:0 der Gäste versenkte (79.) und Allan Kouebi auf 4:0 erhöhte (84.). Das innerstädtische Derby fand vor einer ansehnlichen Zuschauerzahl statt, weil andernorts kaum Spiele stattfanden. Schiedsrichter Thomas Wartmann wurde in der hitzigen Begegnung stark gefordert.

 

TSV: Krohn, Bub, Tim Kaufmann, Felix Kaufmann, Kramer, Druffel, Lackner (46. Appel), Deppe (72. Saljuhi), Wehling, Jaskulski, Hurckuck.

 

SCR: Böhm, Boga, Ronnenberg, Yannik Walter, Peters, Kiki, Akgün (80. Bujamin Kiki), Muzik, Rogowski (40. Kouebi), Schrader, Krasniqi (86. Popoci).

Doppelpack: Rintelns Matchwinner Serdar Akgün (rechts) klatscht nach seiner Auswechslung mit Reservekeeper Marvin Deerberg ab. Foto: seb
Doppelpack: Rintelns Matchwinner Serdar Akgün (rechts) klatscht nach seiner Auswechslung mit Reservekeeper Marvin Deerberg ab. Foto: seb

Am ausgestreckten Arm gescheitert

 

Strafstoß bringt SC Auetal im Duell mit dem SC Rinteln auf die Siegerstraße

Schaumburger Zeitung 31.10.2017 - Heinz-Gerd Arning

 

KATHRINHAGEN. Fußball-Kreisligist SC Auetal hat sich durch einen 3:0 (0:0)-Heimsieg über den SC Rinteln auf den den dritten Tabellenplatz vorgeschoben.

 

Auf dem Sportplatz in Kathrinhagen sahen rund 150 Zuschauer einen verdienten Heimsieg des SCA. Zweimal Samer Mahmo und Christoffer Klemme besorgten die Treffer für die Auetaler, die durch den Erfolg im Kampf um die Meisterschaft wichtigen Boden gutgemacht haben. „Wir haben konzentriert angefangen und Rinteln dann ins Spiel zurückgeholt. Klar spielt dir nach der Halbzeit so ein frühes Tor komplett in die Farben“, erklärte SCA-Coach Marco Gregor. Das Spiel begann mit einer konzentrierten Phase von beiden Mannschaften, die hielt aber nicht lange an. Die Gastgeber verloren den Faden, produzierten Fehlpässe, die Gäste schlossen sich der hohen Fehlerquote an. Als die Rintelner im Anschluss an einen Eckball durch Moritz Peters knapp die Führung verpassten, war für wenige Minuten Leben im Spiel.

 

Direkt nach Wiederanpfiff kam Pfeffer in die Begegnung. Der SCA schlug nach dem Anstoß einen langen Ball in Richtung Rintelner Tor. Sinan Boga versuchte einen klärenden Schlag, schoss sich dabei aber selber an den ausgestreckten linken Arm – der Elfmeterpfiff folgte sofort.

 

Mahmo ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum 1:0 (48.). „Das bricht uns das Genick“, sagte SCR-Kapitän Kastriot Hasani. Vorne sei dann aber nichts mehr gewesen. „Wir haben nur um den Strafraum herumgespielt. Zwingend war da nichts, wenn wir keine Chancen kreieren, reicht es einfach nicht“, sagte Hasani.

 

Dazu kam auch kräftig Hilfe von den Gästen, zwei SCR-Spieler waren sich nicht einig, der Ball trudelte Richtung Tor und Klemme hatte keine Mühe mit dem 2:0 (66.). Mahmos zweiter Treffer entschied das Spiel nach einem Konter endgültig (86.). Die Gäste mussten einen totalen Ausfall ihres Angriffes konstatieren.


SC Auetal: Dohm, Ebeling, Dunkley, Diedler, Adsiz, Feldmann, Klemme (70. Herrmann), Mahmo, Meyer, Neermann (87. Rauhut), Enzi.

 

SC Rinteln: Deerberg, Boga, Hasani, Walter, Peters, Kiki (75. Muzik), Sharo (50. Kuhlmann), Rogowski, Schrader, Popoci, Krasniqi (66. Kouebi)

Jugendtrainer und Betreuer gesucht 

Haben wir Euer Interesse geweckt, dann meldet Euch bei Rolf Schmidt unter

0179 9444718